Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?38109

Propaganda

Kutschera bringt Klimawandel und "Gender-Ideologie" in Verbindung

Der Kasseler Professor ist nicht mehr nur das Sprachrohr derjenigen, die Homo- und Transsexuelle als Gefahr ansehen, sondern verbreitet Verschwörungstheorien der Klimaleugner-Branche.


Ulrich Kutscheras neuester Streich (Bild: freiewelt.net)

Immer wenn es ein wenig kalt wird, schreien Klimaleunger*innen laut: Seht her, der Klimawandel existiert nicht. Ulrich Kutschera geht noch einen Schritt weiter: Er stellt einen Zusammenhang zwischen "Klimawandel-Hysterikern" und der Akzeptanz von trans Menschen her. Ein entsprechender Artikel erschien am Montag in "Die Freie Welt", dem Propagandaportal von AfD-Hardlinerin Beatrix von Storch und ihrem Ehemann. Wenige Tage zuvor war Kutschera wegen Volksverhetzung vor Gericht gestanden (queer.de berichtete).

In seinem "Kommentar" macht sich Kutschera nicht nur über Klimaaktivistinnen lustig ("junge Mädchen mussten scharenweise zu Psychologen gehen, weil nach offizieller Medienpropaganda die 'Klimaerwärmung die größte Bedrohung der Menschheit' darstellen solle"). Der 66-Jährige behauptet ernsthaft, dass die angeblich "politisch gewünschte Korrelation" zwischen steigenden Kohlendioxidwerten in der Atmosphäre und die Zunahme der mittleren Erdtemperaturen keineswegs "Realität" sei. Am Ende des Artikels zieht er die Parallele zwischen Klimawandel und der ihm verhassten "Gender-Ideologie", die er bereits seit längerem als neue deutsche "Staatsreligion" betrachtet. Beide Themen verbinde demnach, dass sie von der linken Obrigkeit erfunden worden seien, um die Bevölkerung gefügig zu machen. Doch der Blick aus dem Fenster zeige die Wahrheit:

Der aktuelle Schnee ist ein Schlag in das Gesicht der Klimawandel-Hysteriker. Er dürfte eigentlich nicht existieren, wie auch die Unterschiede zwischen Mann und Frau. Der aktuelle Schnee sollte somit als ein nicht real existierendes "soziales Konstrukt" betrachtet werden. Als "politisch korrekter Bürger" werde ich die Schneeberge vor meinem Haus liegen lassen – mein Klimawandel-Glaube schreibt mir vor, was sein darf – und der Schnee ist eine Fiktion!!

Kutschera legte seine kruden Theorien bereits letztes Jahr im Buch "Klimawandel im Notstandsland. Biologische Realitäten widerlegen Politische Utopien" dar. Dieses Werk, so behauptet er in seinem "Freie Welt"-Artikel stolz, sei "fast der Zensur zum Opfer" gefallen – ein typischer Werbespruch von Rechtsaußen-Autor*innen, um ihren mentalen Ergüssen ein wenig Bedeutung zu verleihen. Seinen Hass darf Kutschera übrigens auf Steuerzahlerkosten weiter als ordentlicher Professor der Universität Kassel an die nächste Generation weitergeben.



#1 GargamelAnonym
  • 09.02.2021, 13:36h
  • Ich weiß nicht, ob ich das hier mal gelesen habe, aber irgendwie habe ich im Hinterkopf, dass dieser Mensch wohl gebildet sein soll, was mir nach dem Lesen dieses Artikels wirklich schwer fällt zu glauben. Oder gibt es vielleicht eine neue Seuche, welche den Leuten ihr Urteilsvermögen raubt?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 DramaQueen24Profil
  • 09.02.2021, 13:40hBerlin
  • Ein tatkräftiger Beweis dafür, dass auch Professorentitel nicht vor Verblödung retten.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Girlygirl
  • 09.02.2021, 14:17h
  • Antwort auf #2 von DramaQueen24
  • Ich glaube nicht, dass er wirklich an diesen Unsinn glaubt. Er hasst uns (vor allem Trans Personen), er fühlt sich von uns angeekelt. Um das zu rechtfertigen, verbreitet er solche Lügen, in der Hoffnung weniger gebildete Menschen zu überzeugen. Dieser Kutschera empfindet starken Hass uns gegenüber, aus welchen Gründen auch immer. Dummheit kann aber muss nicht der Grund für Homophobie sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 kutscheraskeptikerAnonym
  • 09.02.2021, 14:44h
  • mir war ja schon immer schleierhaft, wie dieser mensch einen professorentitel erringen konnte. was er hier äußert, hat immerhin maximal kindergartenniveau.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Alexander_FAnonym
  • 09.02.2021, 15:13h
  • Als ich den Titel gelesen habe, war ich mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob das aus dem Postillon stammt.

    Wenn dieser Punkt erreicht ist, ist denke ich wohl jeder wissenschaftliche Anspruch dahin. Kutschera hat sich endgültig ins Reich der Alternative Facts begeben.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Alma MaterAnonym
  • 09.02.2021, 15:52h
  • Da die sog. Universität Kassel diesen Mann weiter "lehren" lässt, steht für die dort Studierenden wohl zu befürchten, dass ihre Abschlüsse an echten Universitäten nicht mehr anerkannt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Garfield
  • 09.02.2021, 17:04h
  • Ob der Herr Professor den Unterschied zwischen Wetter und Klima kennt? ... und alles andere ist keiner Antwort wert.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 YannickAnonym
  • 09.02.2021, 18:17h
  • Habe ich das richtig verstanden, dass er erklären will, warum er den Schnee vor seiner Haustüre liegen lässt und das jetzt mit kruden Vergleichen begründen will?

    Naja, wenn er glaubt, dass andere Menschen der Schnee vor seinem Haus interessiert, kann man das wohl machen. Aber ich fürchte, dass den meisten Menschen egal ist, wo im Umkreis seines Hauses Schnee liegt und ob er den wegräumt.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 dellbronx51069Anonym
  • 09.02.2021, 20:04h
  • Wie würde die Universität wohl reagieren wenn er den Holocaust leugnen würde ?
    Ja genau! Aber hier geht es "nur " um LGBTI ! Und genau das ist der Skandal in diesem Land!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 KatsukiAnonym
  • 09.02.2021, 22:16h
  • Jeder normale Mensch weiß, dass sich der Klimawandel in beide Richtungen auswirken kann, nur Prof. Dr. Kopf-im-Ar.sch nicht. War ja klar, dass der K.lappspaten sich aus dem vertrockneten AFD Schoß zu Wort meldet.
  • Antworten » | Direktlink »