Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=38146
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Richard Grenell will Gouverneur von Kalifornien werden


#1 gastAnonym
  • 15.02.2021, 13:08h
  • Man kann nur hoffen, daß Herr Grenell öfters Tagestouren durch kalifornische Groß- und mittlere Städte unternimmt damit er das Elend sieht, das dort herrscht. Kalifornien verkam zum Shitholestate. Wer kann zieht von dort weg.
    Leider ist bei den Politikern zu befürchten, daß sie sich vornehmlich im Silikon Valley aufhalten und den "Rest" des Staates "übersehen."
  • Antworten » | Direktlink »
#2 GästinAnonym
#3 swimniAnonym
  • 15.02.2021, 14:16h
  • ich hoffe, dass der gute freund von herrn spahn scheitert und von der politischen bildfläche verschwindet. es gibt schon genug "malware" in der politik.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 DemokratischAnonym
  • 15.02.2021, 18:46h
  • Also im traditionell sehr liberalen Kalifornien wird es ein Trump-Fan sicher nicht leicht haben.

    Ich hoffe, dass er grandios scheitern wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 LegatEhemaliges Profil
#6 Teddy63Ehemaliges Profil
#7 saltgay_nlProfil
  • 16.02.2021, 08:38hZutphen
  • Grenell ist die amerikanische Ausgabe des Jens Spahn.

    Er kann nur Anhänger in der schwulen Community gewinnen, weil die meisten Schwulen mehr an Schwänzen als an Politik interessiert sind. Dazu kommt ein naiver Corpsgeist der Bewegungsschwestern, die in jedem Schwulen einen Gutmenschen sehen, der reine und lautere Motive besitzt und nur aus Menschenfreundlichkeit besteht.

    Merke: Bosheit, Heimtücke und Egomanie kennen keine sexuelle Orientierung.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 clesAnonym
  • 16.02.2021, 13:22h
  • Antwort auf #2 von Gästin
  • Shithole würde ich Kalifornien definitiv nicht nennen. Aber sie haben schon ein eklatantes Problem mit Obdachlosigkeit. Das wundert mich auch nicht. Durch die riesigen Firmen sind die Städte extrem teuer geworden. Es bleibt zu hoffen, dass sich in diese Richtung mal was anders. Grenell wäre wohl aber das Schlimmste für Kalifornien.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#9 Taurus82
  • 16.02.2021, 13:27h
  • Warum denn bitteschön "Trump-Jünger"?! Er ist Republikaner und wurde unter Trump, als Diplomat, nach Deutschland geschickt. Bei Politikern die für Biden oder Obama arbeiten bzw. gearbeitet haben spricht man ja auch nicht von Biden-Jüngern oder Obama-Jüngern :D
  • Antworten » | Direktlink »
#10 DamienAnonym
#11 DramaQueen24Ehemaliges Profil
  • 17.02.2021, 00:57h
  • Jemand, der Trump in den Arsch gekrochen ist, will Gouverneur Kaliforniens werden? Träum weiter, Bubi!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 DramaQueen24Ehemaliges Profil

» zurück zum Artikel