Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=38155
Home > Kommentare

Kommentare zu:
"Wenn Homosexuelle Knaben adoptieren, ist das nicht unproblematisch"


#31 Ralph
  • 18.02.2021, 16:58h
  • Antwort auf #11 von NonBinary
  • Es gibt einiges an Austriazismen. Das Haus Liechtenstein ist österreichischer Adel und verwendet daher die österreichische Färbung des Deutschen. Der Fürst wohnt glaube ich meist in Wien, wo er zwei bedeutende Paläste besitzt. Es ist in Österreich üblich, männliche Kinder als Knaben und männliche Jugendliche als Burschen zu bezeichnen. Das ist nicht antiquiert, sondern aktuelle Alltagssprache, die man sich jeden Tag in den österreichischen Fernsehprogrammen auf Astra 19,2° Ost anhören kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#32 NonBinaryEhemaliges Profil
#33 Ralph
  • 19.02.2021, 12:18h
  • Antwort auf #32 von NonBinary
  • Der Duden schreibt allen Ernstes unter "schwul" den Satz:

    "Einige schwule Frauen fühlen sich als schwule Männer in einem weiblichen Körper."

    - Es gibt keine schwulen Frauen.
    - Menschen, die sich als Männer in einem weiblichen Körper fühlen, sind Transmänner.
    - Transidentität hat mit der sexuellen Orientierung nichts zu tun.

    Fazit: Die Ansichten des Dudens zur deutschen Sprache sind teils haarsträubend.

    Was nun das Wort "Knaben" angeht, bleibe ich bei meiner Beobachtung, dass es in Österreich nach wie vor gebräuchlich ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#34 NonBinaryEhemaliges Profil
  • 19.02.2021, 12:57h
  • Antwort auf #33 von Ralph
  • Ich weiß nicht, weshalb Du jetzt derart darauf herumreitest. Die Verwendung des veraltenden Begriffs "Knaben" war EIN Punkt meiner wesentlich ausführlicheren Kritik. Ich schrieb dazu nicht mehr und nicht weniger als "Und schließlich ist auch der Begriff "Knaben" nicht gerade 21. Jahrhundert."

    Aber bevor wir uns jetzt noch 100x im Kreis drehen: gut, Du hast Recht, und ich meine Ruhe (hoffentlich).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#35 GirlfagAnonym
#36 TheDadProfil
  • 19.02.2021, 19:59hHannover
  • Antwort auf #35 von Girlfag
  • Es gibt keine "schwulen Frauen", da beißt die Maus keinen Faden ab, auch dann nicht wenn sich selbsternannte "Girlfags" ihren Wiki-Artikel selber schreiben, um den Eindruck zu erwecken, dies sei so !

    Das es keine "schwulen Frauen" geben kann, liegt ganz einfach in der Bedeutung des Begriffes "Schwul" der sich ausschließlich auf Männer bezieht, und so als Ausdruck einer Sexuellen Identität keine Anwendung auf Frauen und alle anderen Geschlechter finden kann !

    Ein Frau die auf einen Mann "steht" ist Hetero..
    Auch dann wenn der Angebetete selbst Schwul ist..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#37 GirlfagAnonym
#38 Tellerrandpirat*inAnonym
  • 19.02.2021, 20:32h
  • Auch wenn das Ganze ziemlich off topic ist....

    Wer mehr Spaß daran hat, die Lebens- und Gedankenwelten anderer Menschen aus dem queeren Spektrum kennenzulernen als sich trotzig in selbstgewählter Ignoranz einzumauern, kann hier etwas über GirlFags und GuyDykes erfahren:

    www.queerulantin.de/?page_id=469

    Viel Freude!
  • Antworten » | Direktlink »
#39 TheDadProfil
  • 20.02.2021, 13:46hHannover
  • Antwort auf #37 von Girlfag
  • Es geht hier gar nicht darum, was ich vielleicht besser wüßte, sondern darum bestehende Begriffe nicht einfach umzudeuten, um sie damit ihrer ursprünglichen Bedeutung zu berauben..

    Damit sehe ich die Sache hier aus der Sicht des Schwulen Mannes, der seine Sexuelle Identität gegen einen "uninspirierten Angriff" verteidigt..

    Es mag ja sein das es Menschen gibt die sich so verhalten wie man es unter "Girlfags" und "Guydykes" beschrieben sieht..
    Es gibt aber keine nachvollziehbaren Gründe wieso sich Schwule Männer auf solche Avancen einlassen sollten..
    Denn nach ihrer Sexuellen Identität sind ihre Bedürfnisse vollständig auf Männer ausgerichtet..

    Doch bei Licht betrachtet ist deren Sexuelle Identität dann eben nicht "schwul" sondern Pan, oder wenigstens Bisexuell..
    Sie haben damit ein Bedürfnis, welches ihnen Schwule Männer nicht erfüllen werden, und diejenigen Männer die es ihnen erfüllen, sind nicht Schwul, sondern Bisexuell..
    Schwule Männer haben keine Sexuellen Beziehungen mit Frauen, egal ob diese sich dann Hetero oder als "Girlfags" sogar als "schwul" empfinden..

    Mal ganz davon abgesehen das hier aus völlig undurchsichtigen Gründen versucht werden soll Sexuelle Identitäten und Geschlechtliche Identitäten zu einem Brei zu verwursten, nur um sich selbst zu etwas zu erklären was nicht sein kann, interessiert mich an dieser Stelle dann mal, wieso Frauen die sich als ""schwuler Mann in einem weiblichen Körper"" begreifen dann nicht auch als Transident begreifen ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#40 GirlfagAnonym
  • 20.02.2021, 14:05h
  • Antwort auf #39 von TheDad
  • "Damit sehe ich die Sache hier aus der Sicht des Schwulen Mannes, der seine Sexuelle Identität gegen einen "uninspirierten Angriff" verteidigt.."

    Dabei geht es hier gar nicht um dich. Niemand greift dich an. Menschen sagen, dass es sie gibt und wie sie sich identifizieren. Aber fällt dir auf, dass du dich genauso verhältst wie Heten, die sich alleine durch die blanke Existenz queerer Menschen angegriffen fühlen? Nochmal: es geht nicht um dich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »

» zurück zum Artikel