Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?38202

QUEERmdb-Statistik

Das waren die erfolgreichsten queeren Kinofilme 2020

Im vergangenen Jahr kauften in Deutschland 1,7 Millionen Menschen Kinotickets für einen Film mit LGBTI-Thematik – der Marktanteil queerer Filme ging zurück.


"Als wir tanzten" war 2020 der erfolgreichste Film mit queerer Hauptthematik: Die beiden Tänzer Merab (Levan Gelbakhiani, li.) und Irakli (Bachi Valishvili) müssen in Georgien ihre Liebe geheim halten (Bild: Edition Salzgeber)

Das Medienprojekt QUEERmdb hat die Kinobilanz 2020 der Filmförderungsanstalt (FFA) aus queerer Sicht ausgewertet. Demnach kauften im vergangenen Jahr insgesamt 1,7 Millionen Menschen Kinotickets für einen Film mit LGBTI-Thematik, heißt es auf der QUEERmdb-Website. Das sind 10,4 Millionen weniger als im Vorjahr.

Der drastische Rückgang ist vor allem auf die Coronakrise und die damit verbundene Schließung der Filmtheater zurückzuführen. Allerdings fiel auch der Marktanteil der LGBTI-Filme an der Kinokasse auf einen Negativrekord der letzten vier Jahre von 4,4 Prozent. Das sind 5,8 Prozent weniger als 2019. Eine ähnlich niedrige Queerfilmquote nach Kinobesucher*innen hat QUEERmdb zuletzt 2013 gemessen, wo der Anteil bei 3,9 Prozent lag.

Queer Cinema Kinocharts 2020

Unter dem Titel "Queer Cinema Kinocharts 2020" hat das Medienprojekt zudem eine Top Zehn der erfolgreichsten Kinofilme mit queerer Hauptthematik veröffentlicht:

1. Als wir tanzten (42.248 Kinobesucher*innen)
2. Futur Drei (32.012)
3. Enfant Terrible (19.566)
4. Kiss Me Kosher (19.188)
5. Kokon (12.147)
6. Ema (10.549)
7. Wir beide (11.006)
8. Stage Mother (2.103)
9. Uferfrauen – Lesbisches L(i)eben in der DDR (1.666)
10. Im Stillen laut (1.407)

Die kommerziell erfolgreichsten Filme mit queerer Nebenthematik waren in Deutschland "Enkel für Anfänger" mit Heiner Lauterbach als schwulem Großvater (532.344 Kinobesucher*innen), "Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn" mit einer bisexuellen Titelheldin (502.627) und "The New Mutants", der auch eine lesbische Liebesgeschichte erzählt (167.636). (cw)



#1 LupdejuppAnonym
  • 23.02.2021, 09:34h
  • Naja, wenn nur eine limitierte Anzahl an Leinwänden verfügbar sind nimmt man halt erst die größeren Namen die mehr Publikum ziehen bzw nimmst ältere Filme mit günstigeren Lizenzgebühren....
  • Antworten » | Direktlink »