Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?38227

"Das beflügelt mich total"

Felix Jaehn hat einen Freund

Drei Jahre nach seinem Coming-out als Bisexueller spricht der Erfolgs-DJ aus Hamburg erstmals öffentlich von seiner noch recht jungen Beziehung. Wen er datet, will er aber nicht verraten.


Felix Jaehn ist gerade nicht zu haben

DJ und Musikproduzent Felix Jaehn ist vergeben. Das verriet der 26-Jährige am Donnerstag in einem Interview mit dem Radiosender "Energy": "Ich hab auch einen Freund, das ist glaube ich News für euch, ich bin seit relativ Kurzem in einer Beziehung und das beflügelt mich natürlich auch total", so Jaehn.

Weiter erklärte Jaehn, dass er mit seinem Freund seit Sommer letzten Jahres ausgehe "und dann ging es so ein bisschen hin und her". Im Herbst und Winter sei die Beziehung jedoch "ein bisschen ernster" geworden.

Allzu öffentlich möchte er seine Beziehung aber nicht leben: "Wir machen eigentlich gar nicht so viele Fotos, weil wir einfach keinen Bock drauf haben uns selbst zu sehen und zu inszenieren." Im Interview gab er auch zu, dass er die Dating-App Tinder, die er in der Vergangenheit genutzt hatte, inzwischen von seinem Handy entfernt habe. Der Grund: "Weil ich keine Notwendigkeit mehr habe". Gegenüber der Nachrichtenagentur dpa bestätigte Jaehns Management am Donnerstag auch, dass der Musiker seinen Freund über Tinder kennengelernt habe.

Gerüchteküche war bereits am Kochen

Bereits Mitte Januar hatte es Spekulationen gegeben, als er auf Instagram eine Beziehung andeutete. Aus Gründen der Privatsphäre wolle er aber auch jetzt nicht mehr verraten, so Jaehn im Interview. "Aber ja, hatte Bock, die News mal rauszuhauen", fuhr er fort.

Jaehn ist bereits seit mehr als sechs Jahren im Musikbusiness aktiv: Er hatte Ende 2014 als 20-Jähriger seinen ersten Welterfolg mit einem Remix des Songs "Cheerleader" des jamaikanischen Sängers Omi. Das Lied schaffte es nicht nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf den ersten Platz, sondern auch in den für Popmusik wichtigen Märkten in Großbritannien und den USA. Danach folgten weitere Hits wie "Ain't Nobody (Loves Me Better)" in Kooperation mit der britischen Popsängerin Jasmine Thompson und "Stimme", das Jaehn mit dem deutschen Superstar Mark Forster aufgenommen hatte. Ende November erhielt er die prestigeträchtige "1Live Krone" als bester deutscher Dance Act (queer.de berichtete).

Jaehn sorgte 2018 mit seinem Coming-out als Bisexueller für Schlagzeilen (queer.de berichtete). Er erklärte damals, das Coming-out habe etwas Befreiendes. Im Mai diesen Jahres berichtete er außerdem in einem Interview mehr Details über sein Privatleben und erzählte, dass er "kein Bock mehr auf One-Night-Stands" habe (queer.de berichtete). (cw)



#1 IckeAnonym
  • 25.02.2021, 19:07h
  • Schön für ihn, ist ja auch ganz niedlich. Schön einen Bisexuellen zu haben der offen zugibt in einer Beziehung mit einem Mann zu sein. Bisexuelle werden ja gerne als Schwule betrachtet, die sich nicht eingestehen wollen was sie sind. Gut jemanden im öffentlichen Leben zu haben der da offen mit umgeht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 DeA*Anonym
  • 25.02.2021, 22:14h
  • Ich freue mich von ganzem Herzen für ihn! Sein CO hat mich inspiriert obwohl ich deutlich älter bin. Vielleicht auch, weil ich mit seiner Musik auf den Ohren 80kg abgenommen habe. Ein sehr sympathischer Typ, wirkt bodenständig und ist authentisch. Stay Proud
  • Antworten » | Direktlink »