Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=3842
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Posen verbietet CSD


#31 JuliaAnonym
  • 18.11.2005, 20:33h
  • @MadridEU,

    wenn Du Ost-Friesisch sprichts, dann können wir einander gut verstehen. Ich spreche auch Niedersäksisch, eine Niederländische Variante. Ist für Nord-Deutschen gut zu verstehen und umgekehrt.

    Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 madridEUAnonym
  • 18.11.2005, 21:46h
  • @julia: Mein ostfriesisches Platt ist dem der Westfriesen aus Groningen ähnlich. Allerdings habe ich es seit meiner "Auswanderung" aus Deutschland 1966 nicht mehr gesprochen, werde es aber wohl ein Leben lang verstehen. In den Niederlanden und Flandern bin ich damit immer gut zurecht gekommen. Aber man wird sich jetzt fragen, was das alles mit unserem Thema POZNAN zu tun hat. Du hast doch meine HP auf GAYROYAL, da können wir privat weiterplaudern.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 waldek (inAnonym
  • 20.11.2005, 14:34h
  • Die Parade hat gestern trotz Verbots stattgefunden. 65 Teilnehmer wurden verhaftet. auf sie warten hohe geldstrafen. hier ein photo von der "parade":
    bi.gazeta.pl/im/3/3022/z3022613G.jpg

    die situation der homosexuellen in polen gestaltet sich wirklich schwierig, sie werden, wenn sie sich outen meist selbst von ihren eigenen familien verstossen. viele sind bereits in den westen ausgewandert (oder eher geflüchtet), andere haben es noch vor.
  • Antworten » | Direktlink »
#34 DavidAnonym
  • 20.11.2005, 16:27h
  • Polen scheint wohl schizophrän zu sein, was seine Vergangengeit angeht.
    Wären diese 65 Teilnehmer als Neonazis aufmarschiert mit Hitler-Gruss, ja dann hätte man wohl nichts gesagt. Oder wie war das noch in Warschau, wo ein rechter Mob genau dies getan hat? WO war der Aufschrei?
    Wofür (oder worunter?) haben die Polen in der Vergangenheit eigentlich gelitten?
    Wie kann es sein, das das Land welches am meisten unter den Nazis gelitten hat, heute so etwas auch noch gutheisst?
    Dieses Verhalten ist ein blanker Hohn der Opfern des Nationalsozialismus gegenüber, und @ einige Kommentatoren, da ist der Vergleich zu den KZ's nicht ganz weit hergeholt.

    Die ach so bösen Homosexuellen, wie konnten die es auch nur wagen auf die Strasse zu gehen?
    Genauso wie die ach so bösen Farbigen, die gegen Rassismus gekämpft haben, die ach so bösen Frauen, die gegen Benachteiligung aufgrund ihres Geschlechts gekämpft haben, die ach so böse Solidarnosc, die den Kommunismus zu Fall gebracht hat.
    Alles grundlose Provokationen, oder was?
    Wo wären denn die Menschen heute (und gerade POLEN SELBER!!!!!!), wenn diese es sich nicht getraut hätten, auf die Strasse zu gehen?
    Aber nein, wie kann man es auch nur wagen, ein provokanten Versuch , die Leute eines besseren belehren zu wollen als Kampf gegen Unterdrückung hinzustellen.

    Geldstrafen? Ja, dann soll mal die EU auch mal Polen zu einer Geldstrafe verdonnern.
  • Antworten » | Direktlink »
#35 waldekAnonym
  • 20.11.2005, 18:22h
  • @ david:

    ich denke nicht, dass geldsanktionen sinnvoll sind. das würde in polen nur die homosexuellenfeindlichen einstellungen steigern und das stereotyp von der "homolobby in brüssel" (siehe auch beitrag eines anderen users aus polen oben) steigern. ich denke, die medien in deutschland und westeuropa müssten mehr über diese themen berichten. ich habe in der deutschen presse von heute nirgends einen bericht über diese parade gesehen. dabei ist das in polen im moment thema nr.1. die meisten menschen und die meisten politiker begrüssen dort übrigens das vorgehen der polizei. wenn mehr darüber berichtet würde, würden die polen, die nach D. kommen, und das sind jede menge, statt dummen polenwitzen vielleicht mal etwas in der art "was macht ihr bei euch eigentlich mit den homosexuellen? hören", was bei einigen eventuellen zu einigen denkprozessen führen würde.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 DavidAnonym
  • 21.11.2005, 00:09h
  • @ Waldek:
    Das sollte auch nur ein zynischer Beitrag meinerseits sein.
    Aber trotzdem sollte Polen mal sehen wie die Lage im Westen ist. Die EU war vor der Osterweiterung eine Gemeinschaft von Ländern mit westlich orientierter Denkweise.
    Dem ist Polen (und fast der ganze Osten) BEIGETRETEN. Es war ein Beitritt dem Westen und keine Ost-West Vereinigung. vielleicht sollte das Land mal darüber nachdenken.
    Polen begrüsst das vorgehen? Dann sollte Polen überlegen ob es aus der EU wieder austritt und überlegen, was wäre, wenn man das Leid, worunter das Land SELBER! gelitten hat, auch begrüssen würde. Das wird mit dem Verhalten nämlich indirekt getan!
    Das mag vorwurfsvoll klingen, aber ich gerne würde ich lesen, wie man in Polen dazu steht.
    Das mit der Berichterstattung stimmt leider.
    Jemand hat in einem anderen Bericht geschreiben, das die CSD's in Deutschland zu provokativ sind und nichts mehr mit dem Sinn der Sache gemein hat.
    Nun, das was in Polen passiert ist, ist dagegen genau das, was den CSD ausmacht - insofern kann ich die kritischen Untertöne unserer Aufregung gegenüber nicht verstehen.

    Das mit der Presse stimmt leider. Der politische Hintergrund wird völlig ignoriert, und da die Schwulen/Lesben drüben sich politisch engagieren anstatt schrill aufzutreten, nein sowas zu zeigen kann man den Deutschen/westeuropäern nicht zumuten.
    Sowas möchte der Zuschauer hier nicht sehen.
    Ich finde das einfach nur verlogen.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 DavidAnonym
  • 21.11.2005, 00:16h
  • PS.
    Hier ist ein etwas ausführlicher Bericht:

    www.los.ch/artikel/artikel.php?ID=749&rubrik=83

    Wenn das Land sich so verhält, wenn Menschen gegen Diskriminierung und Toleranz allgemein (und nicht nur sexueller Orientierung) auf die Strasse gehen, dann muss man sich doch echt fragen, ob das Land nichts aus seinem Schicksal gelernt hat.
    Wie würde Polen auf den Vorwurf reagieren, ob es dieses gar verdient hat?!?
    Ruft da ein Land nach seinem Henker?!?
  • Antworten » | Direktlink »
#38 wolfAnonym
  • 22.11.2005, 10:14h
  • koschiusko, sorry wegen der namensschreibung, ist mir nicht so geläufig.
    du hast absolut recht, wir kümmern uns um unseren eigenen kram, oki, dann kümmer dich um deinen, aber ohne eu-kohle.
    ich bin es als berliner leid, mir 3x pro jahr das auto von deinen landsleuten aufbrechen zu lassen, oder aber kein öffentliches verkehrsmittel benutzen zu können, weil elektronikartikel dutzendweise verschoben werden müssen.
    dazu kommt nazi ist ein grusswort !
    es gibt in der eu eine vorgabe und die heisst toleranz, die hast du gefälligst zu respektieren, denn wir sind kein selbstbedienungsladen !
    ich habe in den 80zigern nie den hass der ddr-bürger auf euch polen verstanden, als westberliner, mit eurer gemässigten reisefreiheit und der kaufwut !
    jetzt ist mir seit 15 jahren einiges klar !
    ich war immer für die mitgliedschaft polens in der eu, da ich dein land sehr oft besucht habe und liebe, aber deine einstellung ist mir absolut fremd. engstirnigkeit zahlt sich nicht aus, kein mensch wird den polnischen "mainstream" beeinflussen wollen, das soll jedes land für sich selber regeln, aber eine demo, egal welcher art, wird wohl kaum das volk "verseuchen", oder "pervers" beeinflussen !
    lass doch die menschen leben wie sie wollen, wenn du keine probleme hast, mit dir selbst, kann es dir ohnehin egal sein, und du wirst auch keine haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#39 ScienceAnonym
  • 22.11.2005, 17:07h
  • @madrideu&squadron: Ob Squadron ein Pole sei , sei mal dahingestellt. Trotzdem ist seine Einschätzung sicher richtig, wenn auch voll von Propaganda. wenn schon vorverurteilt - dann bitte nicht gegen alle Homos, denn es gibt auch welche die die Polen mögen und nur das was passiert schon genau unterteilen können!
    @LinkerCache:Und es belibt Posen, auch wenn die Polen Poznan sagen.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 madridEUAnonym
  • 22.11.2005, 17:53h
  • @science: Habe Polen oft bereist und mich im Lande wohlgefühlt., da ich auch die Menschen als freundlich empfunden habe. Weder auf der Iberischen Halbinsel noch in Italien habe ich jemals so überfüllte Messen wie in Polen gesehen. Die allgemein spürbare Homophobie wird unter anderem vielleicht auch dort geschürt ? Ein Urteil hierüber würde ich mir erst nach sorgfältiger Analyse kompetenter Leute bilden. Meine polnischen Freunde haben mir jedenfalls bestätigt, dass sie Lichtjahre von fortschrittlichen Gesellschaften wie in Deutschland und Spanien entfernt sind, sich aber nach EU-Beitritt eine Verbesserung wünschen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel