Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?38464

USA

Oscar für "Brokeback Mountain": Autor Larry McMurtry ist tot

Der Schriftsteller hatte zusammen mit Diana Ossana die Kurzgeschichte von Annie Proulx für die Leinwand adaptiert.


Szene aus der Verfilmung von "Brokeback Mountain" mit Heath Ledger und Jake Gyllenhaal in den Hauptrollen (Bild: Focus Features)

Der amerikanische Schriftsteller Larry McMurtry, der den Pulitzer-Preis, einen Oscar und einen Golden Globe gewann, ist am Donnerstagabend an Herzversagen gestorben. Sprecherin Amanda Lundberg bestätigte seinen Tod am Freitag gegenüber der "New York Times" und dem "Hollywood Reporter". McMurtry wurde 84 Jahre alt. Der gebürtige Texaner, der Dutzende Romane und Drehbücher verfasste, war für Werke wie "Weg in die Wildnis" (Originaltitel "Lonesome Dove") und die Drehbuchadaption des Westerns "Brokeback Mountain" bekannt.

1986 wurde der Sohn und Enkel von Viehzüchtern mit dem angesehenen Pulitzer-Preis für den Roman "Lonesome Dove" ausgezeichnet. Die Geschichte über einen Viehtrieb im Wilden Westen Ende des 19. Jahrhunderts wurde später als preisgekrönte Mini-Serie mit Robert Duvall und Tommy Lee Jones verfilmt.

McMurtry und seine Co-Autorin Diana Ossana gewannen 2006 den Golden Globe, den Oscar, den BAFTA und weitere Preise für ihre Drehbuchadaption von "Brokeback Mountain". Die Kurzgeschichte von Annie Proulx um die heimliche Liebe von zwei schwulen Cowboys war von Ang Lee mit den Darstellern Heath Ledger und Jake Gyllenhaal verfilmt worden.

McMurtry war auch der Autor von Romanen wie "The Last Picture Show" (Die letzte Vorstellung) und "Terms of Endearment" (Zeit der Zärtlichkeit), die als Hollywood-Filme Erfolg hatten. Er hinterlässt eine Ehefrau und einen Sohn aus seiner ersten Ehe. Als er starb, sei McMurtry von seiner Familie und Diana Ossana umgeben gewesen, so seine Publizistin. (dpa/cw)



Madrid: "Brokeback Mountain" als Oper

Im Madrider "Teatro Real" wird am Dienstag "Brokeback Mountain" in englischer Sprache als Oper uraufgeführt.
#1 HagenAnonym
#2 KumpelAnonym
  • 27.03.2021, 15:03h
  • Antwort auf #1 von Hagen
  • Ich auch. Als ich diesen Film im Kino gesehen habe, bin ich am Schluss mit Tränen in den Augen aus dem Saal gegangen. Einige haben sogar applaudiert.
    Danke an Larry McMurtry. R.I.P.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 dellbronx51069Anonym
  • 27.03.2021, 20:12h
  • Ein sehr schöner aber auch sehr trauriger Film . Jeder der in gesehen hat wird ihn nicht vergessen! Er erinnert uns eindringlich an eine Zeit in der wir nicht sein durften.
  • Antworten » | Direktlink »