Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?38503

"Popsongs wie in Silber gegossen"

Neues Live-Album von Ivy Flindt

Die Hamburger Band hat "In Every Move – Live at Rockpalast" veröffentlicht – mit vier neuen Coverversionen.


Ivy Flindts Musik pendelt gekonnt zwischen Indiehelden wie den Cardigans und den alten Singer-Songwriter*innen-Traditionen (Bild: Micha Tuschy)
  • 1. April 2021, 11:56h, noch kein Kommentar

Im August 2020 folgte die Hamburger Band Ivy Flindt der Einladung des WDR eine komplette, gefilmte Show für die legendäre Konzertreihe "Rockpalast" zu spielen – jene Sendung, die bereits seit Mitte der 70er Livemusik auf die Bühnen, Fernsehgeräte und inzwischen auch ins Internet bringt.

Das Konzert fand natürlich Corona-konform statt, also – abgesehen von Team und Crew – ohne Publikum. Dafür war die Kulisse aber eine visuell und atmosphärisch beeindruckende: Ivy Flindt spielten inmitten des Landschaftsparks Duisburg zwischen den Schornsteinen des historischen Hüttenwerks.

Cate Martin und Micha Holland, der Kern der Band, entschieden die Show auch akustisch festzuhalten: Terje Grube übernahm das Live-Recording, Chris Haertel (Keys) und Lars Plogschties (Drums) komplettieren wie auch bei den Gigs zuvor die Band.

15 Songs sind nun zu hören, fast alle des tollen Debütalbums "In Every Move" aus dem Jahr 2018 und vier Coverversionen – darunter "Birds" von Neil Young und "Father, Son" von Peter Gabriel.

Melancholie und Sehnsucht, aber auch Ansagen mit Biss


"In Every Move – Live at Rockpalast" ist am 31. März 2021 erschienen

Ivy Flindts Musik pendelt gekonnt zwischen Indiehelden wie den Cardigans und den alten Singer-Songwriter*innen-Traditionen.

Das bisweilen fantastische Gitarrenspiel von Micha Holland und einer Sängerin wie Cate Martin, deren Stimme Melancholie und Sehnsucht ebenso ausdrücken kann wie Ansagen mit Biss, überzeugte nach dem Debüt-Release Fans und Fachpresse gleichermaßen – "Popsongs wie in Silber gegossen" schrieb zum Beispiel der Chefredakteur des deutschen Rolling Stone über Ivy Flindt in seiner Review.

Man darf es zwar durchaus als Statement verstehen, in diesen Zeiten ein Live-Album zu veröffentlichen, wo Konzerte, wie wir sie alle lieben, nicht stattfinden können.

Viel wichtiger ist aber die Feststellung: Es ist eine saugute Idee. Vor allem, wenn man eine für ihre Live-Shows geschätzte Band wie Ivy Flindt ist.

So ist schon der Opener ein wundervoller Song und ein wohl platzierter Stich ins Herz: "Nothing But You All On My Mind" heißt er – und auch wenn es eigentlich um Liebesdinge geht, glaubt man zu spüren, dass mit dem Titel auch all die Fans da draußen gemeint sind, die nicht auf ihren Konzerten sein können, aber jetzt zumindest diese gelungene Live-Aufnahme hören.

Direktlink | Ivy Flindt mit "In Every Move" (Live)
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Aber, und das ist Sängerin Cate Martin wichtig: "Unser Debüt 'In Every Move' und was danach kam, hat unser Leben geformt und das hatte wiederum Einfluss, wie wir die Songs spielen und fühlen. Ich denke das Live- Album als Komplementierung zum Debüt und würde es auch ohne Corona genauso machen."

Und Micha Holland ergänzt: "Die Songs unseres Debütalbums haben seit 2018 viele Bühnen erlebt, sie haben sich verändert, sind gereift, wir sind als Band zusammengewachsen durch viele Reisen und Konzerte unter guten und schlechten Bedingungen. Die Art, wie wir die Songs jetzt live spielen, zeigt eine weitere Facette von ihnen im Vergleich zu den Studioversionen und genau das finde ich daran spannend."

In Gedanken vor einer Open-Air- Bühne an einem schönen Sommerabend

"In Every Move – Live at Rockpalast" (Amazon-Affiliate-Link ) fühlt sich deshalb trotz der vertrauten Titel wie ein neues Erlebnis an. Wenn man die Augen schließt, kann man sich fast ausmalen, wie man mit einem Wein in der Hand, an einem schönen Sommerabend vor einer Open-Air- Bühne steht und Ivy Flindt genau dieses Set spielen.

Zum Release des Albums erscheint überdies noch ein gedrucktes 40 Seiten starkes Fotomagazin mit einem sehr schönen Vorwort von Cate Martin und zahlreichen Fotografien von Micha Tuschy, zu erhalten im Shop der Band und am Merch live bei zukünftigen Konzerten.

Und das Live-Album steigert die Vorfreude auf den nächsten großen Gig, der schon im Kalender steht: Denn Ivy Flindt werden am 9. April in Hamburgs edelster und klangschönster Location – der Elbphilharmonie – ein Konzert als Livestream spielen. Und eines weiß man Dank dieses Albums jetzt sowieso: Ivy Flindt werden live fantastisch klingen. Das belegen sie mit dieser Veröffentlichung. (cw/pm)

Informationen zu Amazon-Affiliate-Links:
Dieser Artikel enthält Links zu amazon. Mit diesen sogenannten Affiliate-Links kannst du queer.de unterstützen: Kommt über einen Klick auf den Link ein Einkauf zustande, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht.