Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?38535

ProSieben

Steven Gätjen und Conchita Wurst moderieren erneut FreeESC

Dieses Jahr macht ProSieben der alten Tante Eurovision Song Contest wieder Konkurrenz – mit einem bewährten Moderationsteam.


Steven Gätjen und Conchita Wurst werden erneut durch den FreeESC führen

Der zweite Free European Song Contest wird erneut von der österreichischen Dragqueen Conchita Wurst und der ProSieben-Allzweckwaffe Steven Gätjen moderiert. Das gab der Unterföhringer Privatsender am Dienstag bekannt. Das Duo hatte bereits im vergangenen Jahr durch den Premieren-FreeESC geführt (queer.de berichtete).

Der FreeESC war 2020 als überraschender Ersatz für den wegen der Corona-Krise ausgefallenen Eurovision Song Contest von ProSieben ins Programm genommen worden. Produzent Stefan Raab hatte innerhalb weniger Wochen eine Live-Show aus Köln organisiert, in der dann größtenteils in Deutschland lebende Interpret*innen für 15 europäische und asiatische Länder auftraten, zu denen sie jeweils einen Bezug haben – außerdem war ein Kandidat vom Mond dabei. Die Sendung wurde lediglich in deutschsprachigen Ländern ausgestrahlt. Am Ende gewann Nico Santos mit "Like I Love You" für sein Geburtsland Spanien. Dahinter folgte die Niederländerin Ilse DeLange mit "Changes" und der deutsche Ex-ESC-Teilnehmer Max Mutzke, der offiziell für den Mond antrat – er sang als Astronaut verkleidet den Song "Back to the Moon".

Conchita: FreeESC eines meiner Highlights

Conchita Wurst freute sich über ihr erneutes Engagement: "Der FreeESC war definitiv eines meiner Highlights vergangenes Jahr." Als ESC-Siegerin 2014 und Co-Moderatorin beim Musikwettbewerb 2015 in Wien bringt sie zudem Eurovision-Flair zu ProSieben. Gätjen versprach, dass sich beim neuen FreeESC auch modisch einiges tun werde: "In diesem Jahr werde ich versuchen, Conchitas Outfits in den Schatten zu stellen", erklärte der deutsch-amerikanische Moderator.

Direktlink | Zu den letztjährigen Highlights des FreeESC zählte der deutsche Beitrag von Helge Schneider. Die Corona-Hymne belegte am Ende Rang vier
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Dieses Jahr soll der FreeESC am 15. Mai ab 20.15 Uhr auf ProSieben ausgestrahlt werden – und damit eine Woche vor dem Finale des Eurovision Song Contest in Rotterdam. In einer Pressemitteilung versprach ProSieben einen "glanzvollen Abend für gute Musik" und ergänzte: "Die große, internationale Bühne des 'Free European Song Contest' steht wieder im Zeichen von Glamour und Gala."

Weitere Einzelheiten zu Künstler*innen oder zu Details der Show nannte ProSieben bislang nicht. Bekannt ist lediglich, dass die Sendung erneut von der Kölner Produktionsfirma des ehemaligen ProSieben-Zugpferdes Stefan Raab produziert wird. (cw)