Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?38549

"Bunte"-Bericht

Jorge González wieder single

Über das Privatleben des queeren "Let's Dance"-Juroren ist kaum etwas bekannt. Laut der "Bunten" hat es aber wohl geknallt: González ist demnach solo, nachdem seine Beziehung nach einem Vierteljahrhundert in die Brüche gegangen sei.


Jorge González ist seit mehr als zehn Jahren im deutschen Fernsehen unentbehrlich (Bild: TVNOW / Frank W. Hempel)
  • 7. April 2021, 14:07h, noch kein Kommentar

"Let's Dance"-Juror Jorge González ist laut einem Bericht der Illustrierten "Bunte" wieder single. Die Beziehung des 53-Jährigen zu einem Geschäftsmann ist demnach nach 25 Jahren gescheitert. Sein Partner habe demnach auf Englisch im Portal Facebook gepostet: "Nach vielen guten Jahren in meiner Beziehung war es Zeit, weiterzumachen und ein neues Kapitel zu öffnen: Liebe geht, Freundschaft bleibt." Demnach sei der Mann in einer neuen Beziehung.

González, der seit zehn Jahren die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, hatte sich in der Vergangenheit nie zu seinem Privatleben und seinem Partner geäußert. Bei Events oder auf dem Roten Teppich kam der gebürtige Kubaner stets allein. Die Identität seines Ex ist nicht öffentlich bekannt.

Das Paar soll sich laut Boulevardberichten 2006 verlobt haben. Der "Bunte" sagte González im Jahr 2013 zu einer möglichen Hochzeit nur: "Ich bin mehr der romantische Typ. Ich möchte im kleinen Rahmen am Strand heiraten – mit guten Freunden und der Familie."

González war als 17-Jähriger aus seinem homophoben Heimatland Kuba zum Studium in die Slowakei gezogen. Als er dort vom kubanischen Geheimdienst verfolgt wurde, tauchte er mehrere Monate unter und erhielt schließlich Asyl. Sein Diplom in Radioökologie nutzte er aber nur wenig, weil er Gefallen am Modeln fand.

Später zog er nach Hamburg und arbeitete als Stylist, Imageberater und Choreograf von Modenschauen. 2009 erhielt er einen Bekanntheitsschub in Deutschland, als er die Nachfolge von Bruce Darnell als Trainer in der Model-Casting-Show "Germany's Next Topmodel" auf ProSieben antrat. Laut Medienberichten überstrahlte der extrovertierte und nicht auf den Mund gefallene Coach dabei Moderatorin Heidi Klum und wurde zum "heimlichen Star" (FAZ) des erfolgreichen Reality-Formats.

Seit 2013 ist González Juror bei der RTL-Sendung "Let's Dance" und war auch in mehreren anderen Shows oder Serien zu sehen. Letztes Jahr beklagte er, dass ihn große Teile der Gay-Szene nicht akzeptierten (queer.de berichtete). (cw)