Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?38670

US-Künstlerin

Ezra Furman outet sich als trans

Die Indie-Folksängerin spricht nicht nur erstmals öffentlich über ihre Identität als Frau, sondern auch darüber, dass sie seit mehr als zwei Jahren eine Mutter ist.


Ezra Furman veröffentlichte mit ihrem Coming-out mehrere Bilder (Bild: Instagram / ezra.furman.visions)

  • 22. April 2021, 12:12h, noch kein Kommentar

Ezra Furman hat sich am Dienstag in einem Eintrag auf ihrer Instagram-Seite als trans geoutet. "Ich wollte mit allen teilen, dass ich eine trans Frau bin. Außerdem bin ich eine Mutter und das schon eine Weile (über zwei Jahre)", erklärte die 34-jährige Amerikanerin. Sie schrieb auf Instagram, dass neben dem Personalpronomen "she" auch "they", also ein geschlechtsneutrales Pronomen, zur Beschreibung ihrer Person verwendet werden könne.

Sie habe lange gezögert, sich als Frau zu bezeichnen, fuhr sie fort. "Ich habe mich oft nicht-binär genannt, was auch immer noch der Wahrheit entsprechen könnte", so Furman. "Aber jetzt haben ich mich damit arrangiert, dass ich eine Frau bin. Und ja, das ist kompliziert für mich, aber das ist kompliziert für jede Art von Frau. Ich bin sehr stolz, eine trans Frau zu sein, ich weiß, wie es ist und kann es endlich offen aussprechen. Das war keine einfache Reise."

Auch bei ihrem zweiten Coming-out, dem als Mutter, habe sie lange gezögert. Sie habe Angst gehabt, dass ihre Familie öffentlicher Kritik ausgesetzt werden könnte. "Aber ich erzähle euch das jetzt aus einem bestimmten Grund: Ein Problem mit dem Transsein ist, dass es so wenige Einblicke gibt, wie ein trans Erwachsenenleben aussehen kann, wie man glücklich aufwächst und nicht jung stirbt. Als unser Baby geboren wurde, gab es null Beispiele für trans Frauen, die Kinder aufziehen." Es sei möglich, eine trans Frau und eine Mutter zu sein. "Trans Menschen verdienen es, das Leben zu leben, das sie leben wollen – nach unseren Regeln." Sie veröffentlichte ein Bild eines Kindes an ihrer Seite, verdeckte aber dessen Gesicht.

Furman gründete ihre erste Band als Studentin der Uni Boston im Jahr 2006. Später ging sie mit wechselnden Bands oder als Solo-Künstlerin auf Tour. Ihren Durchbruch schaffte sie 2013 in Großbritannien. Dort erreichte sie mit Auftritten in Shows wie "Later with Jools Holland" ein Millionenpublikum. 2019 schrieb sie den Soundtrack für die britische Webserie Sex Education mit Asa Butterfield und Gillian Anderson. Furman spielte auch in einer Folge der auf Netflix gezeigten Reihe mit, von der bislang 16 Folgen in zwei Staffeln entstanden sind. (dk)

Direktlink | Mit Liedern wie "I Wanna Be Your Girlfriend" hatte Furman bereits 2019 die Überschreitung von Geschlechtergrenzen thematisiert
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe