Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?38790

Premiere?

Neuseeländerin wohl als erste trans Athletin zu Olympia

Gewichtheberin Laurel Hubbard könnte als erste trans Athletin bei olympischen Spielen Geschichte schreiben.


Laurel Hubbard bei der Gewichtheben-WM 2019 im thailändischen Pattaya

  • 6. Mai 2021, 12:22h, noch kein Kommentar

Die neuseeländische Gewichtheberin Laurel Hubbard steht kurz davor, als erste offen transsexuell lebende Athletin an Olympischen Spielen teilzunehmen. Die 43-Jährige werde aller Voraussicht nach ins Team des Pazifikstaates in der Klasse über 87 Kilogramm aufgenommen, nachdem sie nun einen Quotenplatz für die Sommerspiele in Tokio inne hat, zitierte das Nachrichtenportal "Stuff" am Donnerstag das Nationale Olympische Komitee in Neuseeland (NZOC). Hubbard hatte bis 2012 an Gewichtheben-Wettbewerben der Männer teilgenommen, bevor sie ihre Geschlechtsanpassung begann.

Hubbard hatte ihr Land bereits 2018 als erste trans Athletin bei den Commonwealth Games 2018, den Spielen der ehemaligen britischen Kolonien, vertreten. 2019 gewann sie bei den Pazifikspielen im Inselstaat Samoa den Titel, was aber auch Diskussionen darüber auslöste, ob trans Sportlerinnen körperliche Vorteile haben. Damals sagte der Premierminister von Samoa, Sailele Tuilaʻepa Malielegaoi: "Egal, wie wir es betrachten, es handelt sich um einen Mann. Und es ist schockierend, dass dies überhaupt erlaubt wurde."

Studie: Kein automatischer Leistungsboost für trans Sportlerinnen

Eine vor einem halben Jahr veröffentlichte Studie aus den USA kam aber zu dem Ergebnis, dass sich die Leistungsfähigkeit von trans Athletinnen zwei Jahre nach dem Start der Hormonbehandlung an die Fähigkeit von cissexuellen Athletinnen angleicht (queer.de berichtete).

Direktlink | Bei der WM 2020 in Rom gewann Laurel Hubbard Gold
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Gemäß der im November 2015 herausgegebenen IOC-Richtlinien können trans und inter Athletinnen in der Kategorie der Frauen antreten, wenn ihr Testosteronspiegel vor einem Start mindestens zwölf Monate unter zehn Nanomol pro Liter liegt. "Das neuseeländische Team hat eine starke Kultur der Inklusion und des Respekts für alle. Wir freuen uns darauf, alle Athleten zu unterstützen, die für das neuseeländische Team für Tokio 2020 ausgewählt wurden", so das NZOC.

Die Olympischen Sommerspiele in Tokio sollen vom 23. Juli bis zum 8. August stattfinden. Noch gibt es allerdings Zweifel daran, ob das Event angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie abgehalten werden kann. (dpa/cw)