Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?38851

USA

Ellen DeGeneres stellt nach fast 20 Jahren Talkshow ein

Die nach ihr benannte Sendung der lesbischen Komikerin soll 2022 enden. Im letzten Jahr hatte es Kritik an einem vergifteten Arbeitsklima gegeben.


Ellens Show erhielt bislang 61 Daytime Emmy Awards (Bild: ITV)

  • 12. Mai 2021, 22:58h, noch kein Kommentar

Die lesbische US-Star-Moderatorin Ellen DeGeneres stellt nach fast 20 Jahren ihre Talkshow ein. "Als kreativer Mensch brauchst du die ständige Herausforderung", sagte die 63-Jährige am Mittwoch dem Branchenmagazin "The Hollywood Reporter". "Und so großartig und unterhaltsam diese Show auch ist, sie ist einfach keine Herausforderung mehr."

Die Einstellung der "The Ellen DeGeneres Show" folgt auch auf im vergangenen Jahr erhobene Vorwürfe, am Set herrsche ein vergiftetes Arbeitsklima (queer.de berichtete), und einem drastischen Schwund an Zuschauer*innen. Ihre Zahl hat sich im Vergleich zur Vorsaison auf rund 1,2 Millionen halbiert.

Die Moderatorin, Schauspielerin, Komikerin und Produzentin bestritt im "Hollywood Reporter" aber, dass diese Debatte um die Sendung zu der Einstellung geführt habe. "Es war sehr schmerzhaft, wirklich sehr schmerzhaft", sagte DeGeneres. "Aber wenn ich die Show deswegen aufgeben würde, wäre ich in dieser Saison nicht zurückgekommen."

DeGeneres ist am Donnerstag Gast bei Talkshow-Königin Oprah Winfrey und dürfte dabei mehr über das Ende ihrer Show erzählen. Die letzte Ausgabe der Nachmittagssendung ist für das Frühjahr 2022 geplant.

DeGeneres ist eine der bekanntesten Persönlichkeiten im US-Fernsehen. Sie war im Jahr 1997 in der Community zur Ikone geworden, als sie erst im wirklichen Leben und dann in ihrer Sitcom "Ellen" ihr Coming-out zelebrierte. Diese Folge der sonst als eher mittelmäßig angesehenen Serie konnte die höchste Einschaltquote einer Sitcom in den Neunzigerjahren verbuchen.

Seit 2003 moderiert sie die "The Ellen DeGeneres Show" und ist auch Ko-Produzentin. In der Sendung begrüßt sie das "Who's who" der amerikanischen Gesellschaft: Zu ihren Gäste zählte sie unter anderem Barack und Michelle Obama, Joe Biden sowie Filmstars wie Halle Berry und Clint Eastwood oder Musikstars wie Janet Jackson oder Cher. In Deutschland wurde die Sendung zeitweise im Pay-TV-Sender SAT.1 emotions gezeigt – inzwischen ist die Ausstrahlung allerdings eingestellt worden.

Die kurzhaarige Großverdienerin – im vergangenen Jahr nahm sie nach Angaben des Magazins "Forbes" 84 Millionen Dollar (69 Millionen Euro) ein – ist mit der Schauspielerin Portia de Rossi verheiratet. (afp/dk/cw)