Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?38937

Interview

"Der eine oder andere Kuss ist ja tatsächlich gefallen"

Irina Schlauch sucht in der neuen lesbischen TVNOW-Datingshow "Princess Charming" ihre große Liebe. Wir sprachen mit ihr über den Dreh, ihre Traumfrau, Gefühle vor der Kamera und die Vorbildfunktion der Sendung.


20 ganz unterschiedliche Singles warten ab dem 25. Mai auf TVNOW darauf, die 30-jährige Kölner Rechtsanwältin Irina Schlauch kennen- und vielleicht sogar lieben zu lernen (Bild: TVNOW / René Lohse)

Irina, Nicholas Puschmann wurde bei der ersten Staffel von "Prince Charming" noch in einem Café angesprochen und gefragt, ob er sich nicht bei der Show bewerben wolle. Wie bist du zu "Princess Charming" geworden?

Ich habe mich eigeninitiativ beworben, allerdings eigentlich als Kandidatin. Und zwar nicht schon, als die Sendung noch als Bi-Format für Männer und Frauen gedacht war, sondern erst als klar war, dass es nur Frauen sein werden. Nachdem ich den Bewerbungsprozess durchlaufen hatte, kam irgendwann die Frage, ob ich nicht auch Lust hätte, die Princess zu sein. Kurz war ich leicht geschockt, aber dann habe ich mich natürlich auch sehr geehrt gefühlt – und zugesagt.

Wenn du dich von dir aus beworben hast, kanntest du vermutlich die schwule Version der Show bereits, oder?

Genau, das war auch mit ein Grund dafür, warum ich mich für das Pendant beworben habe. Gerade die erste Staffel von "Prince Charming" fand ich richtig toll und war Fan der ersten Stunde. Gleich bei der ersten Ausstrahlung auf TVNOW war ich dabei und habe mitgefiebert. Die Sendung war auf eine so schöne, lustige und natürliche Weise umgesetzt, richtig liebevoll. Deswegen konnte ich mir gut vorstellen, da auch mitzumachen.
s/princess-charming-19168

Geht man in so eine Sendung, weil man keinen Bock mehr aufs Singledasein hat und unbedingt die große Liebe finden will?

Mit zu großen Erwartungen bin ich nicht in die Sendung gegangen; das geht meistens schief. Aber andererseits ist das doch wirklich eine einmalige Möglichkeit für mich, 20 tolle Menschen auf einmal kennenzulernen, die auch alle auf Frauen stehen. Natürlich besteht da die Chance, am Ende auch mit der Liebe nach Hause zu gehen. Ich bin jedenfalls ein totaler Beziehungsmensch und fühle mich eigentlich am wohlsten, wenn ich jemanden an meiner Seite habe.

Wie sieht denn das Idealbild deiner Partnerin aus?

Ich mag gerne natürliche und sportliche Frauen, denen du ansiehst, dass sie sich gerne bewegen und draußen sind. Abenteuerlustig darf sie auch gerne sein, was die Zuschauer*innen auch den Dates bei "Princess Charming" anmerken werden, bei denen es durchaus viel Action gab. Aber wichtig ist natürlich auch, dass eine Frau offen und tolerant ist und ich gerade am Anfang des Kennenlernens locker mit ihr sprechen kann. In der Sendung war es mir auf jeden Fall auch wichtig, selbst offen zu sein und mich auch auf Kandidatinnen einzulassen, die auf den ersten Blick vielleicht nicht in mein sonstiges Beuteschema passen.

Kameraerfahrung hattest du ja im Vorfeld noch keine. Wie schnell hast du dich daran gewöhnt, ständig gefilmt zu werden?

Darüber habe ich mir am Anfang natürlich die größten Sorgen gemacht. Und ich glaube, so ganz vergessen kann es niemand, dass einen plötzlich eine Kamera begleitet. Aber alles in allem ist es mir ziemlich schnell gelungen, sie so gut wie möglich auszublenden, was auch an dem supernetten Team drumherum lag.

Was ist denn vor der Kamera schwieriger: knutschen oder offenherzige Gespräche?

Gute Frage. Tatsächlich war es fast schwieriger, sich in den Gesprächen wirklich fallenzulassen, wenn du weißt, dass gerade jedes Wort mitgeschnitten wird. Der eine oder andere Kuss ist ja tatsächlich gefallen, und in den Momenten konnte ich die Kamera eigentlich immer ganz gut vergessen. Nicht nur, weil ich die Augen zu hatte. Das wäre vielleicht ein guter Grund gewesen, noch mehr zu knutschen, jetzt wo ich darüber nachdenke.

Lesbische Frauen sind im deutschen Fernsehen immer noch ziemlich unterrepräsentiert, auch im Vergleich zu schwulen Männern. Macht das "Princess Charming" in deinen Augen zu einem Projekt mit Vorbildfunktion?

Das Schöne daran ist eigentlich gerade die Mischung. In erster Linie ist das eine Unterhaltungssendung, da gibt es keinen Zweifel. Aber gleichzeitig gab es so etwas in dieser Art eben wirklich noch nicht. Ich glaube, ich spreche für alle, die mitgemacht haben, dass damit dann eben auch ein Statement und eine gewisse Verantwortung einhergehen. Es wäre doch toll, wenn sich die Leute nicht nur unterhalten fühlen, sondern vielleicht auch ein bisschen ins Nachdenken kommen. Gerade die, die mit dem Thema Homosexualität vielleicht noch nicht so viele Berührungspunkte hatten.


Szene aus der Show: Kandidatin Sonja (li.) hat Princess Irina ein Geschenk mitgebracht (Bild: TVNOW)

Wie haben eigentlich Freunde und Familie darauf reagiert, dass du nun bei so einer Sendung dabei bist?

Niemand hat die Nase gerümpft oder fand es unseriös, dass ich bei so einem Format mitmache. Wenn dann gab es im näheren Umfeld eher die Bedenken, was passiert wenn ich plötzlich in der Öffentlichkeit stehe. Dass nicht nur positives Feedback auf mich zukommen wird, ist ja klar. Damit dann umzugehen ist natürlich auch erstmal eine Nummer. Dass das zugehört, war mir aber immer bewusst.

Und wie hast du dich darauf vorbereitet?

Ich nehme mir zumindest vor, nicht alles zu lesen, was über oder an mich geschrieben wird. Auch wenn ich weiß, dass sicherlich auch manchmal die Neugier überwiegen wird. Letztlich wird mir nicht anderes übrig bleiben, als daran zu wachsen und mir einen kleinen Panzer zuzulegen, damit ich das nicht zu nah an mich herankommen lasse. Und es ist gut zu wissen, dass ich eine super Familie und tolle enge Freund*innen habe, die hinter mir stehen.

Nicholas Puschmann hat nach der ersten Staffel ja direkt eine Medienkarriere eingeschlagen. Kannst du dir das auch vorstellen?

Ich muss das erst einmal auf mich zukommen lassen. Bislang macht die Sache viel Spaß, aber sie hat ja gerade auch erst angefangen. In welche Richtung sich das noch entwickeln wird, lässt sich im Moment unmöglich sagen. Aber das kann ich dann ja auch ein bisschen steuern.

Infos zur Sendung

Die neun Folgen und eine Wiedersehensshow der weltweit ersten "Princess Charming" starten am 25. Mai 2021 auf TVNOW – wöchentlich und immer dienstags gibt es eine neue Episode. Die ersten 25 Minuten sind bereits hier auf TVNOW zu sehen – der offizielle Instagram-Account zur Show bietet darüber hinaus einen weiteren exklusiven Einblick. Die lesbische Dating-Show wird später auch bei Vox ausgestrahlt.


#1 DramaQueen24Profil
  • 22.05.2021, 07:55hBerlin
  • Sendungen wie diese bedienen nur den Voyeurismus der männlichen, heterosexuellen Zuschauer. Sie zu sehen ist Zeitverschwendung! Für unsere Akzeptanz haben diese Sendungen null Gewinn. Gewinn machen die Sender, auf UNSERE KOSTEN!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Girlygirl
  • 22.05.2021, 16:38h
  • Antwort auf #1 von DramaQueen24
  • Die Sendung entstand, weil Leute (wahrscheinlich queere!) es nur gerecht fanden, dass es nach der schwulen auch eine lesbische Version geben sollte. Und viel sieht man da ja auch nicht. Ich glaube nicht, dass da viel Raum zum Sexualisieren ist. Ein Großteil der Porno Branche ist auf Männer zugeschnitten, da brauchen die keine kostenpflichtige TV Now Show.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SalikoAnonym
  • 22.05.2021, 23:30h
  • Antwort auf #1 von DramaQueen24
  • "Sendungen wie diese bedienen nur den Voyeurismus der männlichen, heterosexuellen Zuschauer."

    Also ich bin kein heterosexueller Mann und mich macht es sehr glücklich dass es so eine Sendung gibt.

    Und wenn wir uns Sichtbarkeit wünschen, dann macht es auch keinen Sinn, den heterosexuellen Männern dann gleichzeitig die Augen verbinden zu wollen.
  • Antworten » | Direktlink »