Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39080

Neue Wutrede

Kid Rock beschimpft Fans als "verdammte Schwuchteln"

Der Star des Southern Rock fällt mal wieder durch eine LGBTI-feindliche Tirade auf.


Kid Rock profiliert sich auch mit 50 Jahren noch als homophober Rabauke (Bild: ResoluteSupportMedia / flickr)

Der konservative Musiker Robert James Ritchie alias Kid Rock hat mit einer homophoben Beschimpfung bei einem Auftritt am Samstag in einer Bar in Smithville (US-Bundesstaat Tennessee) für Aufregung gesorgt. Das Klatschportal TMZ veröffentlichte ein entsprechendes Video, in dem der 50-jährige Rockstar Fans, die den Auftritt mit dem Handy filmen, als "fucking faggots" (verdammte Schwuchteln) beschimpft.

Wörtlich sagt Kid Rock zu einem Fan: "Scheiß auf dein iPhone" und zeigt dazu obszöne Gesten. Danach erklärt er in Richtung der filmenden Besucher*innen: "Ihr verdammten Schwuchteln mit euren iPhones."

Kid Rock hatte bereits in der Vergangenheit LGBTI attackiert. Zwar sprach er sich für die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben im Ehe-Recht aus, wollte aber trans Personen nicht akzeptieren. Bei einem Konzert 2017 beschwerte er sich etwa: "Warum ist dieser Tage alles so schwul? Homo-Rechte hier, Transgender da" und ergänzte, dass er trans Personen den Zugang zu öffentlichen Toiletten ihres Geschlechts verweigern wolle: "Man kann sich manches nicht aussuchen, denn was man zwischen seinen Beinen hat, sollte festlegen, welche Toilette man benutzt" (queer.de berichtete). Der Musiker hatte auch die abwertende Nutzung des Begriffes "gay" verteidigt (queer.de berichtete).

Auch politisch war Kid Rock in den letzten Jahren aktiv. Der Republikaner galt etwa als glühender Unterstützer von US-Präsident Donald Trump und wollte 2017 sogar in das Rennen um einen Sitz im US-Senat in seinem Heimatstaat Michigan antreten. Nachdem er durch Verkauf von "Kid Rock for U.S. Senate"-Werbeartikeln mehr als 120.000 Dollar an Wahlkampfspenden eingesammelt hatte, zog er sich zurück. In den letzten Jahren fiel er immer wieder durch menschenfeindliche Äußerungen auf. So pöbelte er 2019 gegen die afroamerikansiche Moderatorin Oprah Winfrey mit einer rassistischen und sexistischen Schimpftirade.

Kid Rock hatte in seiner Karriere mehrere Hits. Einer seiner größter Charterfolge ist "All Summer Long" aus dem Jahr 2008. Das Lied schaffte es auch auf Rang eins der deutschen, österreichischen und schweizerischen Charts. Außerdem waren Songs wie "Roll On" und "Born Free" international erfolgreich. (dk)



#1 LegatProfil
#2 LotiAnonym
#3 LorenProfil
  • 10.06.2021, 01:21hGreifswald
  • Auch für ihn gilt hoffentlich:

    "The harder they come
    the harder they'll fall
    one and all"

    (Jimmy Cliff)
  • Antworten » | Direktlink »