Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39081

Absurder Vorwurf

Moderatorin: Milos "satanische" Vergangenheit schuld an Covid-Ausbruch

Satans ehemaliger "Lieblingssodomit" soll dafür verantwortlich sein, dass sich ein Corona-Leugner und seine Crew mit Covid-19 angesteckt haben.


Ein Auftritt von Milo Yiannopoulos vor seiner "Heilung"

Lauren Witzke, eine republikanische Politikerin und Moderatorin der christlich-fundamentalistischen Website "Trunews", macht den Besuch von Milo Yiannopoulos für einen Covid-Ausbruch in der Redaktion verantwortlich. "Trunews"-Gründer und Pastor Rick Wiles sowie weitere Mitarbeiter*innen waren positiv auf das Virus getestet worden, kurz nachdem er am 2. Juni den rechten Aktivisten und "Ex-Schwulen" interviewt hatte (queer.de berichtete).

"Ich glaube nicht, dass es ein Zufall ist, dass die 'Trunews'-Crew todkrank wurde, nachdem sie Milo in ihre Sendung gebracht hat", sagte Witzke. "Man muss sich daran erinnern, dass es einen spirituellen Kampf gibt und unser Feind zurückschlägt. Dies ist – meiner Meinung nach – ein Vergeltungsschlag. Wir kämpfen andauernd gegen dämonische Geister und dämonische Attacken. Wir müssen als Christen viel beten, wenn wir auf diese Zeiten zugehen, in der der Feind scheinbar die Oberhand gewinnt." Es sei kein Zufall gewesen, dass es den Pastor und seine Mannschaft erwischt habe, da sie für Christus einstünden, so die 33-Jährige. "Milo ist jemand, der zur Dunkelheit gehört hat. Er war Satans Lieblingssodomit, oder? Und wir haben ihn zurückgebracht. Christus hat ihn zurückgebracht."

Twitter / RightWingWatch
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Der 36-jährige Brite Yiannopoulos war viele Jahre lang ein offen schwuler Rechtsaußen-Troll, dessen kontroverse Aufritte an Universitäten schon mal in Straßenschlachten endeten (queer.de berichtete). Er schrieb unter anderem für die rechtsextreme Website Breitbart News, bis er wegen Äußerungen über sexuelle Beziehungen Erwachsener zu Minderjährigen 2017 seinen Hut nehmen musste. Danach sank sein Stern in der rechtsextremen Szene. Im März dieses Jahres erklärte er sich schließlich für "unzuchtsfrei" und behauptete, von seiner Homosexualität geheilt worden zu sein (queer.de berichtete).

Die in Florida ansässige Plattform "Trunews", die von US-Netzexpert*innen als "Fake-News-Website" beschrieben wird, hatte sich in den letzten Monaten immer wieder mit Corona-Leugnung hervorgetan. "Trunews"-Gründer Rick Wiles hatte etwa öffentlich erklärt, er wolle sich nicht gegen das Virus impfen lassen, da die Regierung damit einen "Genozid am amerikanischen Volk" plane. "Ich werde den Genozid überleben", sagte der evangelikale Pfarrer einen Monat, bevor er sich mit Covid ansteckte.

Moderatorin Witzke gilt als Verschwörungstheoretikerin, die etwa behauptet, die Erde sei eine Scheibe. LGBTI-Rechte lehnt sie grundsätzlich ab. Die 33-Jährige erklärte auch, dass Schwule und Lesben wegen ihrer sexuellen Orientierung in der Republikanischen Partei nicht willkommen seien. Trotz ihrer selbst für Republikaner radikal anmutenden Positionen konnte sie in der Partei Erfolge feiern: So gewann sie in Delaware 2020 die innerparteiliche Vorwahl für einen Sitz im US-Senat. Bei der Hauptwahl unterlag sie im November dem demokratischen Amtsinhaber mit 38 zu 59 Prozent. (dk)



#1 Ralph
  • 09.06.2021, 13:04h
  • Tja, der Glaube des Pastors und seiner bigotten Truppe war nicht stark genug, und genug gebetet haben sie auch nicht - oder ihr Gott hat nicht die Macht oder den Willen, seine Leute zu schützen. Das sind doch die Antworten, die sich aus der Logik dieser fanatischen Gestalten selbst ergeben. Wie man es dreht und wendet, einfach nur peinlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AtreusProfil
  • 09.06.2021, 13:33hSÜW
  • Könnten wir keine Luftbrücke in die USA bilden, um uns erstens für deren Hilfe (Berlin) zu revanchieren und zweitens Carepakete mit Psychopharmaka und wissentschaftlichen Aufklärungswerken abwerfen?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Girlygirl
  • 09.06.2021, 14:17h
  • Unter normalen Umständen hätte ich Respekt vor Lauren Witzke: Sie war von Heroin abhängig, arbeitete als Drogenkurier für ein mexikanisches Kartell und ist seit 2019 clean. Aber irgendwo sind bei ihr komplett die Sicherungen durchgebrannt.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 TrekieAnonym
  • 09.06.2021, 15:43h
  • "Katholische Kirche heizt Kulturkampf an"
    Das tut sie ja überall. Besonders erfolgreich z.b. in Afrika, wo auch sehr viele Spenden brauner Amis dafür verwendet werden per Lobbyarbeit die gesetze gegen LGBT+ immer lebensgefährlicher zu machen. Ich frage mich wirklich, was die noch alles t6n müssen, damit die katholische Kirche endlich als das anerkannt wird, was sie ist: eine ausländische Terrororganisation gegen die manunbeding vorgehen muss!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Alexander_FAnonym
  • 09.06.2021, 16:14h
  • Antwort auf #2 von Atreus
  • Unterwegs könnte man auch im Vereinigten Königreich etwas abwerfen, am besten per Lenkdrohne direkt vor die Haustür von solchen Clowns wie der LGB-Alliance.

    Länder, in denen Journalisten*innen allen Ernstes so etwas sagen, müssen schon echt Schlimmes mitmachen. Mir tun unsere Geschwister in US und UK leid.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 icd-fAnonym
  • 09.06.2021, 18:56h
  • dieser irrsinn passt perfekt ins bild mit behauptungen, dass tote wieder zum leben erweckt werden, jungfrauen kinder gebären, wanderprediger übers wasser laufen oder stimmen unsichtbaren ursprungs befehle erteilen ... lässt sich das alles eigentlich mit dem ICD-code F22 zusammenfassen?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 LegatProfil
  • 09.06.2021, 19:16hFrankfurt am Main
  • Ne, lass mal, in den USA ist extremer Psychopharmaka-Gebrauch ohnehin schon ein echtes Problem.
  • Antworten » | Direktlink »