Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=39137
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
"Sahra Wagenknecht ist postfaktisch und skrupellos"


#18 KorrekturAnonym
  • 17.06.2021, 11:57h
  • Antwort auf #17 von Taemin
  • "Ich kapituliere."

    Gut.

    "Dass manche Leute noch immer glauben, die AfD sei eine Partei, die dem Rechtsextremismus in den eigenen Reihen nur Raum gebe und in der möglicherweise doch noch demokratische konservative Kräfte die Oberhand gewinnen und die Rechtsradikalen rausschmeißen werden, ist so was von realitätsverweigernd, dagegen kann ich nicht mehr argumentieren."

    Woher Du das nun schon wieder herbeiphantasierst, bleibt mir völlig schleierhaft. Was ich glaube, meine und schreibe, enthält NICHTS von alledem.

    Du argumentierst ohnehin nicht wirklich. Ich habe einen Satz von Dir kritisiert, der da lautete:
    "Keine im Bundestag vertretene Partei gibt dem Rechtsextremismus so viel Raum wie die Linke."

    Dieser Satz ist und bleibt gefährlich falsch.
    Warum, habe ich bereits erklärt.
    Statt einfach zuzugestehen, dass Du Dich da mindestens miserabel ausgedrückt hast, legst Du Deinen Kritiker_innen Worte, Gedanken und Argumente in den Mund, die diesen selbst niemals einfallen würden. Ganz nach der billigen und super durchschaubaren Methode "Da! Ein Eichhörnchen!" (ein nicht fruchtendes, super leicht durchschaubares Ablenkungsmanöver).

    Ich wiederhole gern letztmals: Die größte rechtsradikale Kraft im Bundestag ist nicht etwa die Linke, wie Deine Formulierung es nahelegt, sondern die AfD. Dass ich die Linke trotzdem mittlerweile ebenfalls für unwählbar halte, habe ich auch schon erläutert. Und auch begründet.

    Auf eine weitere Karussellfahrt, habe ich, gelinde gesagt, keinen Bock. Ich habe dazu alles gesagt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »

» zurück zum Artikel