Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39151

Anzeige

Wenn Du denkst, eine queere Jobmesse sei überflüssig, dann schau genauer hin!

Stuart Bruce Cameron, der Kopf hinter der STICKS & STONES, erklärt im Interview, warum Europas größte LGBTIQ+ Job- und Karrieremesse für die Community wichtig ist, was die Besucher:innen am 19. Juni digital erwartet und wie ihr entspannt von zuhause oder unterwegs dabei sein könnt.


  • 17. Juni 2021, 05:51h, noch kein Kommentar

Stuart, in den letzten Jahren hat sich einiges getan: die Ehe für alle wurde verabschiedet, immer mehr LGBTIQ+ stehen offen zu sich. Warum braucht es vor diesem Hintergrund die STICKS & STONES mit ihrem LGBTIQ+ Fokus noch?

Das stimmt natürlich auf den ersten Blick – und das sind tolle Schritte in Richtung Wertschätzung und Chancengerechtigkeit von LGBTIQ+. Richtig ist allerdings auch, dass Diskriminierung noch immer allgegenwärtig ist. Im letzten Jahr hat eine Studie genau das gezeigt: am Arbeitsplatz werden fast ein Drittel aller LGBTIQ+ diskriminiert und ca. 60% von uns sind im Job nicht out. Das sind Zahlen, die uns uns alle wachrütteln sollten. Genau dort liegt auch der Grund, warum die STICKS & STONES nach wie vor so wichtig ist. Sie bringt LGBTIQ+ mit offenen Unternehmen und Organisationen zusammen und zeigt auch, welche Arbeitgeber sich ihrer Verantwortung bewusst sind. Deswegen ist die STICKS & STONES die erste Adresse für LGBTIQ+, die einen Job suchen, ihre Karriere vorantreiben, sich von unseren Speaker:innen inspirieren lassen oder sich vernetzen wollen.

Was kannst du uns zu den ausstellenden Unternehmen und Organisationen sagen? Sind alle von ihnen Champions im Bereich LGBTIQ+ Diversity und Inclusion?

In diesem Jahr haben wir gut 80 ausstellende Unternehmen und Organisationen an Bord, die sich kommenden Samstag unseren vielen Besucher:innen präsentieren. Dazu zählen etwa TikTok, adidas, Vodafone, L'Oréal, die Deutsche Bahn, Cariad, Covestro, EY, BCG Platinion, AXA, Delivery Hero, die Europäische Zentralbank, Allen & Overy, das Land Berlin, Porsche, Sony Music, SAP und die Deutsche UNESCO-Kommission. Wir freuen uns wirklich sehr, dass auch in diesem Jahr Unternehmen und Organisationen aus so vielen unterschiedlichen Branchen Teil unsere Messe sind – es ist für jede:n der Besucher:innen etwas Passendes dabei.

Natürlich sind nicht alle der Unternehmen und Organisationen LGBTIQ+ Champions in jedem Bereich. Das ist uns und unseren Ausstellern bewusst. Aber sie alle bekennen sich zu Diversity und sind auf dem Weg zu mehr und echter Wertschätzung und Chancengerechtigkeit für LGBTIQ+. Wo sie in diesem Bereich stehen und was sie ganz konkret für uns als LGBTIQ+ tun, könnt ihr in den Ausstellerprofilen nachlesen. Da nämlich geben die ausstellenden Unternehmen und Organisationen Auskunft darüber. Uns ist es besonders wichtig, so transparent wie möglich zu sein und ich möchte euch deswegen dazu ermutigen, euch die Profile und Stände der Aussteller anzusehen und euch vor der Messe zu informieren. Eine Orientierung zu LGBTIQ+ freundlichen Unternehmenskulturen gibt außerdem unser Arbeitgebersiegel PRIDE Champion. Damit zeichnen wir Unternehmen und Organisationen aus, die in unserem Audit mit Nachweisen gezeigt haben, dass sie sich ganz konkret und erfahrbar für LGBTIQ+ einsetzen.

Im letzten Jahr hattet ihr ein vielseitiges Programm an Vorträgen, Panels und Coaching-Sessions auf der Messe. Was erwartet die Besucher:innen am kommenden Samstag?

Wir haben auch in diesem Jahr ein wirklich vielfältiges Programm auf 7 Stages auf die Beine gestellt. Die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, wird um 17:30 Uhr auf der digitalen Main-Stage die Keynote halten. Daneben gibt es Talks zu Job – und Karrierethemen. Es zum Beispiel darum, wie man sich im Vorstellungsgespräch treu bleibt und glänzt; bei einer Masterclass gibt Hilfestellung zum Lebenslauf Makeover. Außerdem gibt es Vorträge zu LGBTIQ+ Themen, etwa von Maja Bogojević mit dem Titel "Queer Liberation für alle?". Ein Diskussions-Panel wird sich mit der Queerpolitik in Deutschland beschäftigen und dabei viele queerpolitische Sprecher:innen der Bundestagsfraktionen zu Wort kommen lassen. Ein weiteres Panel widmet sich dem Thema Homophobie. SAT1 zeigt Homophobie zur Primetime, LGBTIQ+ werden im öffentlichen Raum immer wieder angegriffen, zuletzt auch Drag Queen Gloria Viagra. Im Rahmen der Panel-Diskussion suchen wir mit den Teilnehmenden empowernde Antworten dazu, wie LGBTIQ+ damit umgehen und was sie konkret tun können. Auf der digitalen Bühne sitzen etwa Bambi Mercury, Dana Wetzel und Wolfgang Appenzeller.

Außerdem haben wir im Vergleich zum letzten Jahr ein neues Format im Programm: die Sessions. Gemeinsames Networking? Eine Yoga-Session zwischen dem Besuch der Ausstellerstände oder Inputs, die Einblicke in LGBTIQ+ Diversity der teilnehmenden Unternehmen geben? – In ungezwungenen Runden könnt ihr eure Skills schärfen und persönliche Kontakte knüpfen.

In eurer Werbung zur STICKS & STONES steht, die Tickets seien für Besucher:innen kostenlos. Ist das wirklich so?

Das ist kein Gag, sondern wirklich so. Als UHLALA Group stehen LGBTIQ+ sowie deren Empowerment in der Berufswelt und dem Studium für uns im Mittelpunkt. In den zurückliegenden Jahren waren die Tickets mit einem Kostenbeitrag verbunden. Seit Beginn des Jahres haben wir uns aber dagegen entschieden. Alle unsere Events und Formate, auch die STICKS & STONES, sind für LGBTIQ+ und Straight Allies kostenlos. Wir möchten sie empowern, zusammen bringen und unsere Formate jeder Person aus der Community zugänglich machen. Tickets für die STICKS & STONES gibt es noch immer und es ist super einfach, sich eines zu sichern. Mein Team und ich, die Aussteller und die vielen Speaker:innen freuen sich auf jede und jeden Besucher:in!

Sollte man sich als Besucher:in auf die Messe vorbereiten und was empfiehlst du dafür?

Die Antwort auf die Frage hängt natürlich davon ab, was man sich von der Messe erhofft und was man sucht. Wenn man sein Netzwerk erweitern möchte und an den Vorträgen, Workshops, Panels und Sessions interessiert ist, dann lohnt es sich, die für einen interessanten Vorträge und Sessions vorzumerken und einzuplanen.

Wenn man als Besucher:in aktiv auf der Jobsuche ist, dann ist die Vorbereitung tatsächlich noch wichtiger. Hier sollte man sich im Vorfeld die Ausstellerliste ganz genau ansehen und planen, welche Stände und Aussteller für einen relevant sind und man besuchen möchte. Es lohnt sich außerdem sicherzustellen, dass die Internetverbindung stabil ist und man für den Videochat mit den Ausstellern eine gute Kamera und eine ruhige Umgebung während des Messebesuchs hat. Außerdem ist es hilfreich schon vorab Fragen vorzubereiten und sein CV upzudaten. Man kann es vor der Messe in seinem Profil auf unserer LGBTIQ+ News und Networking Plattform Proudr hinterlegen und den Ausstellern dann direkt zukommen lassen.

Die STICKS & STONES findet in diesem Jahr schon das zweite Mal komplett digital statt. Was für Chancen bringt das und was vermisst du an der offline STICKS & STONES?

Das ist wirklich eine sehr gute Frage und ehrlich gesagt habe ich in der Hinsicht ein weinendes und ein lachendes Auge. Lachend, weil die digitale Messe ganz neue und tolle Möglichkeiten bringt: LGBTIQ+ und Straight Allies aus ganz Deutschland und darüber hinaus können einfach von zuhause oder unterwegs aus die Messe besuchen. Das senkt die Hürden für einen Besuch sehr, weil keine Anfahrt nach Berlin oder München mehr notwendig ist, um dabei zu sein. Damit erreichen wir viel mehr LGBTIQ+, was ist wirklich großartig. Zum anderen fehlt mir, wie uns allen, der persönliche Kontakt am Messestand. Und natürlich die After-Party nach der STICKS & STONES. Ich bin aber guter Hoffnung, dass wir im kommenden Jahr beides haben können: einen offline Messe mit persönlichen Begegnungen und Austausch und eine digitale Messe, bei der LGBTIQ+ weit über die Grenzen Berlins und Deutschlands hinweg dabei sein können.

Es ist Juni und PRIDE Monat – Habt ihr über die STICKS & STONES hinaus weitere Highlights geplant?

Das haben wir – bei uns geht es ohnehin das ganze Jahr um LGBTIQ+! Schon kommenden Monat, im Juli, findet unser großer RAHM Contest statt, für den man sich nach wie vor bewerben kann. 60 Contest-Teilnehmende aus dem DACH-Raum können dabei ihre Leadership-Fähigkeiten und Kompetenzen schärfen, ihr internationales LGBTIQ+ Netzwerk ausbauen und Input und Feedback von erfolgreichen LGBTIQ+ Persönlichkeiten erhalten. Außerdem planen wir am 15. September die zweite Auflage unserer globalen LGBTIQ+ Diversity Konferenz #UNPINKED und am 25. September organisiert unsere globale LGBTIQ+ Tech Community "Unicorns in Tech" den Unicorns in Tech Summit, Tech-Talente bei Talks, Panels und Networking-Sessions zusammen kommen werden. Am 22. Oktober freue ich mich besonders auf den STICKS & STONES Student Summit, der sich an Studierende und studentische Referate der Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet und das Thema LGBTIQ+ Diversity an Hochschulen bei Talks und Networking-Sessions auf die Tagesordnung setzt. Ihr seht also, es sind viele weitere Events und Projekte im Laufe des Jahres geplant und ich freue mich schon sehr darauf!