Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39155

Heimkino

Der tiefe Fall eines schwulen Porno-Auteurs

Der queere Filmklassiker "Super 8 ½" (1994) von Bruce LaBruce geht immer wieder bis dicht an die Grenze des guten Geschmacks – und darüber hinaus. Jetzt gibt es eine digital restaurierte Fassung!


Der semibiografische Undergroundfilm "Super 8 ½" von Bruce LaBruce wurde inspiriert von Fellinis Klassiker "8 ½" (Bild: Salzgeber)

Porno-Regisseur Bruce ist in der Sinnkrise: Niemand interessiert sich mehr für seine einst gefeierte avantgardistische Mischung aus Sex, Parodie und Dokumentarfilm. Als die lesbische Kunstfilmemacherin Googie ein Porträt über ihn drehen will, sieht er seine Chance auf ein großes Comeback gekommen.

Googie mischt Szenen aus Bruces ambitioniertem Werk mit selbstverliebten Statements des Filmemachers und Interviews mit Wegbegleiter*innen wie den sexuell waghalsigen Friday-Sisters und seinem Stricher-Boyfriend Pierce. Bruce ahnt nicht, dass Googie ihn in Wahrheit nur ausnutzt, um ein ganz anderes Projekt voranzutreiben: einen Film über den wahren Avantgarde-Star R. Kern.

Wüste Parade von Punk- und Underground-Stars


Poster zum Film: "Super 8 ½" läuft seit 17. Juni 2021 im Salzgeber Club

Inspiriert von Fellinis Klassiker "8 ½" (1963) reflektiert Bruce LaBruce in seinem zweiten Spielfilm "Super 8 ½"" (1994) semi-autobiografisch den tiefen Fall eines selbstdestruktiven Porno-Auteurs. Randvoll mit Verweisen auf die etablierte und weniger etablierte Filmgeschichte geht "Super 8 ½" immer wieder bis dicht an die Grenze des guten Geschmacks – und darüber hinaus. Das lustvoll selbstreflexive Biopic ist aber auch eine wüste Parade von Punk- und Underground-Stars wie Vaginal Creme Davis, Ben Weasel und Richard Kern.

Der Klassiker des queeren Kinos läuft seit dem 17. Juni 2021 erstmals in digital restaurierter Fassung als Video on Demand im Salzgeber Club. Bereits seit der vergangenen Woche kann man dort auch Bruce LaBruces ersten Spielfilm "No Skin Off My Ass" in einer restaurierten Version anschauen (queer.de berichtete). In der kommenden Woche folgt seine Stricherkomödie "Hustler White". (cw/pm)

Vimeo / Salzgeber Club | Trailer zu "Super 8 ½" und Möglichkeit, den Film direkt anzuschauen
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Infos zum Film

Super 8 ½. Drama. Kanada, Deutschland, USA 1994. Regie: Bruce LaBruce, Darsteller*innen: Bruce LaBruce, Liza La Monica, Chris Teen, Dirty Pillows, Mikey Mike. Laufzeit: 99 Minuten, Sprache: englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln. FSK 18. Seit 17. Juni 2021 im Salzgeber Club.


#1 queergayProfil
  • 05.07.2021, 04:53hNürnberg
  • Digital restaurierte Undergroundfilme können recht interessant sein und Sehnsüchte wecken.
    Sie entstanden zunächst im Wesentlichen immer unter Ausschluß einer breiten Öffentlichkeit und waren ziemlich oder sehr radikal.
    Das Revolutionäre solcher Experimentalfilme vermisse ich heute weitgehend. Wo gibt es denn neuere Undergroundfilme bzw. entsprechendes im queeren Bereich?
  • Antworten » | Direktlink »