Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39205

EM-Zeichen

Regenbogen-Beleuchtung für Stadien in Köln und Frankfurt

Während die Allianz-Arena am Mittwoch wohl nicht in den Pride-Farben leuchten darf, setzen das Rheinenergie-Stadion und der Deutsche Bank Park ein Zeichen gegen Queerfeindlichkeit in Ungarn.


Das Kölner Rheinenergie-Stadion schaltete in den vergangenen Jahren bereits mehrfach eine Regenbogen-Beleuchtung an (Bild: Joachim Rieger / RheinEnergie)

Zu Updates springen: Regenbogenarena auch in Augsburg, Berlin und Wolfsburg, Düsseldorf, Dresden u.m. (14.00/22.15 Uhr)

Angesichts des wahrscheinlichen UEFA-Verbots für eine Beleuchtung der Münchner EM-Arena in Regenbogen-Farben wollen zumindest andere deutsche Stadionbetreiber Zeichen gegen Queerfeindlichkeit setzen. So sollen wohl die Fußball-Arenen in Frankfurt am Main und Köln am Mittwoch während der Münchner EM-Partie der deutschen Mannschaft gegen Ungarn bunt erstrahlen. "Wenn München am Mittwoch nicht darf, dann müssen eben die anderen Stadien im Land Farbe bekennen. Auf jetzt, Kollegen in der Liga", twitterte Eintracht Frankfurts Vorstandssprecher Axel Hellmann in der Nacht zum Dienstag.

Twitter / Hellmann1899
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Der Club-Boss kündigte an: "Der Deutsche Bank Park schaltet zum Spiel gegen Ungarn den Regenbogen an. Das Waldstadion bleibt bunt." Ähnliches ist für das Kölner Bundesliga-Stadion geplant, wie ein Sprecher der Kölner Sportstätten dem WDR bestätigte.

Die Münchner Allianz-Arena soll in den Nationalfarben leuchten

Zuvor hatte sich der Münchner Stadtrat in einem fraktionsübergreifenden Antrag dafür ausgesprochen, die EM-Arena in Fröttmaning zum Gruppenspiel Deutschland gegen Ungarn am Mittwoch in Regenbogenfarben zu beleuchten (queer.de berichtete). Die UEFA lehnt das aber der "Bild"-Zeitung zufolge ab. Darauf hätten sich die Europäische Fußball-Union und das EM-Organisationskomitee verständigt, hieß es in dem Bericht. Stattdessen solle die Arena wie vorgesehen in den Farben der UEFA und der teilnehmenden Nationen leuchten (queer.de berichtete).

Aus Anlass des Gruppenspieles der deutschen Nationalelf gegen Ungarn bei der EM2020 wollen wir für eine bunte,...

Posted by CSD München – Munich Pride on Monday, June 21, 2021
Facebook / CSD München – Munich Pride | Queere Organisationen wollen vor der Arena unter anderem 11.000 Regenbogenfahnen an Fans verteilen
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Hintergrund ist, dass das ungarische Parlament am letzten Dienstag ein Gesetzespaket beschlossen hatte, das sich nach russischem Vorbild quasi gegen "Homo-Propaganda" wendet (queer.de berichtete). Damit werden unter dem Vorwand des Jugendschutzes Darstellungen von queeren Menschen und Themen in Medien und Schulen untersagt. Die EU-Kommission hat bereits angekündigt, das umstrittene Gesetz zu prüfen (queer.de berichtete). (cw)

 Update  14.00 Uhr: Regenbogenarena auch in Augsburg, Berlin und Wolfsburg

Anders als die Münchner Arena wird das Augsburger Fußballstadion am Mittwochabend in Regenbogenfarben erleuchtet. "Wir nutzen unsere Stadionbeleuchtung immer wieder, um auf wichtige gesellschaftliche Themen aufmerksam zu machen", sagte Michael Ströll, Geschäftsführer des FC Augsburg, am Dienstag. "Wenn die UEFA ein solch selbstverständliches und wichtiges Zeichen in München im Rahmen des EM-Spiels nicht zulässt, dann wollen wir dies gerne tun und freuen uns, unsere schöne Fassade in bunten Farben erleuchten zu lassen."

Ebenfalls beleuchtet werden sollen laut entsprechenden Ankündigungen das Olympiastadion in Berlin und das Stadion des VfL Wolfsburg.

 Update  22.15 Uhr: Weitere Aktionen in Düsseldorf, Dresden und weiteren Städten

In Düsseldorf wird die Regenbogenflagge auf der Nordseite auf die Außenhülle der Arena projiziert, die auch Spielort der EM 2024 sein wird. Vom Rhein aus werde ein sichtbares Zeichen für Respekt, Toleranz und Frieden gesetzt, sagte Oberbürgermeister Stephan Keller.

Auch ein Zeichen setzen das Rudolph-Harbig-Stadion in Dresden und das Stadion An der Alten Försterei in Berlin (das Brandenburger Tor in der Hauptstadt wird mit Verweis auf das Olympiastadion nicht beleuchtet). Vor dem Bremer Weserstadion wurden am Dienstag Regenbogenfahnen gehisst. Auch in Mönchengladbach werden entsprechende Fahnen gehisst. In Dortmund soll zwar nicht das Stadion des BVB in Regenbogenfarben getaucht werden, dafür aber unter anderem das Deutsche Fußballmuseum.

Weitere Bundesligaclubs wie der FSV Mainz 05, Borussia Dortmund oder der VfL Bochum erklärten sich solidarisch, könnten aber aus technischen Gründen keine Regenbogenbeleuchtung bieten.

In München wird das Rathaus mit Regenbogenflaggen geschmückt und das Windrad in unmittelbarer Nähe der Arena in Regenbogenfarben beleuchtet werden, kündigte Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) an. Eine Aktion von queeren Verbänden zur Verteilung von Regenbogenflaggen am Stadion ist mit DfB und Polizei abgesprochen (queer.de berichtete).

Wöchentliche Umfrage

» Was hältst du von Regenbogenbinden und bunt erleuchteten Stadien bei der Fußball-EM?
    Ergebnis der Umfrage vom 21.06.2021 bis 28.06.2021


#1 LotiAnonym
  • 22.06.2021, 08:33h
  • Es ist verboten, zu verbieten.
    Dieser Satz scheint nun Wirklichkeit zu werden. Jedes Station sollte, wo es möglich ist, sich diesem Verbot widersetzen.
    Und was im Münchner Stadion nicht machbar ist, ließe sich doch an anderer Stelle erschließen. Allein aus Trotz heraus, um zu zeigen, jetzt erst recht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 marcocharlottenburgAnonym
  • 22.06.2021, 16:23h
  • Vielleicht hat ja der Beleuchtungstechniker nichts vom Verbot gehört und knipst einfach die Beleuchtung an.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 ZenkimausiAnonym
#4 MesonightAnonym
  • 22.06.2021, 20:46h
  • ...was bringt es denn bitte, wenn jetzt ergeben in anderen Städten leuchten sollen? Das bekommt weder Ungarn noch oben mit, wer sind denn die Verantwortlichen in der UEFA, die diese Entscheidung überhaupt getroffen haben?
  • Antworten » | Direktlink »