Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=39239
Home > Kommentare

Kommentare zu:
16 EU-Regierungschefs stellen sich gegen Diskriminierungen der LGBTI-Community


#1 lebenlassenAnonym
  • 24.06.2021, 13:54h
  • Solange die Selbstmortrate bei queeren Jugendlichen stark erhöht ist und sie ebenso anfälliger für psychische Krankheiten sind, hat das Ganze wenig mit Jugendschutz zu tun. Leider bewirkt man damit das Gegenteil.

    Aber das erhält man auch aufrecht durch Gesetze wie das Blutspendeverbot oder gegen die Selbstbestimmung von Transsexuellen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Phil-80Anonym
  • 24.06.2021, 14:07h
  • Leider war diese Spaltung erwartbar.. vielleicht wäre es mal ehrlicher in der EU offen zu diskutieren über für Homophobie gerade des Ostens als es immer zu unterdrücken
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SixtusAnonym
  • 24.06.2021, 14:13h
  • Warum hinterfragt eigentlich niemand, wie groß der Einfluss der kath.Kirche/Orthodoxie in Ländern wie Ungarn,Polen,Russland auf solche politischen Entscheidungen ist ?

    Enorm !
  • Antworten » | Direktlink »
#4 KaiJAnonym
  • 24.06.2021, 14:18h
  • Na Frau Merkel, dann verwirklichen Sie endlich das Grundrecht auf geschlechtliche Selbstbestimmung und lassen Sie die Mitglieder ihrer Bundestagsfraktion frei nach deren Gewissen dem Selbstbestimmungsgesetz der Grünen dazu nun doch in dieser, nun letzten Sitzungswoche des Bundestages in Ihrer Amtszeit zustimmen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 56James35Anonym
  • 24.06.2021, 14:26h
  • Die EU ist von der Politik, die die Machthaber der verschiedenen EU- Länder führen, abhängig. Nur 16 Länder protestieren gegen die Diskriminierung der LGBTIQ in Ungarn und Polen. Das ist wenig.
    Viele Fragen darf man sich deshalb stellen :
    - Besteht die EU aus zu vielen Ländern?
    - Muss man Länder von der EU ausschließen?
    - Welche Fehler wurden gemacht?
    - Ist die EU machtlos und wenn ja, warum?
    - Sind die EU-Abgeordneten kleine Politiker?
    usw.
    Es kann nicht darum gehen, bestimmte Länder an den Pranger zu stellen, denn auch ein Land wie
    Frankreich könnte eine schwulenfeindliche Politik führen, sollte Marine Lepen ans Ruder kommen.
    Rien n'est jamais acquis d'avance = Es ist nichts auf ewig gesichert.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 mesonightAnonym
  • 24.06.2021, 14:53h
  • Was ist die EU eigentlich Wert? WERTEGEMEINSCHAFT? Fehlanzeige, wenn es um Geld geht, dann halten Polen und Ungarn nur zu gern die Hand auf, ich erwarte von der EU, dass hier hart durchgegriffen wird, am Ende wird man wieder kneifen, das war ja immer so. Schade.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 SybilleAnonym
  • 24.06.2021, 14:58h
  • Kreidezeit

    Informierten Kreisen zufolge wurden gestern mehrere 40-Tonner voll beladen mit bunter Kreide in Regebogenfarben auf dem Weg u.a. in die bayerische Staatskanzlei, das Bundeskanzlerinnenamt und die SPD-Zentrale gesichtet. Auch sonst in der Republik war allenorts regenbogenbunte Kreide ausverkauft. Kreide erlebte im Rohstoffindex der Börsen einen temporären starken Anstieg im Wert, nachdem auch die EU größere Mengen davon nach Brüssel geordert hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 LotiAnonym
#9 anmerkungAnonym
#10 anmerkungAnonym
  • 24.06.2021, 15:43h
  • Antwort auf #8 von Loti
  • Mit Blick aufs Inland und Politik von CDU/CSU sind ihre Anmerkungen natürlich teilweise heuchlerisch und man kann, muss ihr vieles um die Ohren schlagen (und vieles einfordern!), aber dennoch: Hier geht es gegen den ungarischen Gesetzentwurf. Wenn der in der EU bestehen bleibt, wäre das eine enorme Niederlage für uns. Der Einsatz auch Deutschlands ist hier enorm wichtig, egal, wer regiert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#11 hört hörtAnonym
  • 24.06.2021, 16:37h
  • "Respekt und Toleranz sind das Herzstück des europäischen Projekts"

    Respekt und Toleranz?
    Nein!
    Gleiche Menschenrechte für alle Bewohner:innen!

    Respekt und Toleranz sind wohlfeile, subjektive Variable. Ungarn und Polen fühlen sich vermutlich allein schon deswegen tolerant, weil sie LGBT+ nicht ermorden.

    Diese wachsweiche Formulierung mit "Respekt und Toleranz" zeigt, wie wenig selbst die Wohlmeinden in der EU die wirklichen Werte verinnerlicht haben.

    Ich finde das schockierend.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 KaiJAnonym
#13 benbockAnonym
  • 24.06.2021, 16:54h
  • Orbans EIGENTLICHES Ziel und seine Botschaft: Wir Ungarn werden von der bösen und hyperliberale Welt unter Druck gesetzt und müssen die Reihen schließen. Im Fall des Gesetzes über sexuelle Orientierung ist Orbán sogar ein zweiter Coup geglückt. Weil er die homophoben Klauseln in ein umfassendes Gesetz zur Bekämpfung von Pädophilie packte, gelang ihm die SPALTUNG DER OPPOSITION, die sich gerade mühsam zum Kampf gegen den Populistenherrscher zusammengefunden hatte. (SZ)
  • Antworten » | Direktlink »
#14 tchantchesProfil
#15 Taemin
  • 25.06.2021, 12:14h
  • Und irgendwann, wenn die Schwulen und Lesben eingesperrt werden, wird Orban sagen, nein, die werden doch nicht eingesperrt, wir schützen nur die Kinder vor ihnen. Selbstverständlich dürfen sie im Strafla-... äh... in der betreuten Wohnanlage Regenbogenfahnen hissen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel