Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=39249
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Vatikan bestreitet Einmischung bei italienischem LGBTI-Gesetz


#1 kuesschen11Profil
  • 25.06.2021, 10:28hFrankfurt
  • >Nicasio bezeichnete den Kampf gegen nationale Antidiskriminierungsrichtlinien dabei als "Krieg" und warnte davor, den "LGBT-Lebensstil" zu normalisieren <

    Der Vatikan ist größtenteils der Täter für Diskriminierung und der damit zusammenhängenden Gewalt gegenüber Minderheiten. Das ist religiös motiviert.

    Die sollen sich endlich mal aus wichtigen Gesetzen heraushalten.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AtreusProfil
  • 25.06.2021, 10:28hSÜW
  • Achtes Gebot in heutiger Sprache: Du sollst nicht lügen! Sollte man das als vatikanische Nr. 2 nicht wissen oder zählt das nur für die niederen Lebensformen aus der Schafherde?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Taemin
  • 25.06.2021, 12:02h
  • Das angeblich gefährdete Grundrecht der Katholiken ist die Pflege und Verbreitung genau jenes Hasses, den sie nach eigener verlogener Aussage doch gar nicht haben, sondern ablehnen. Schlicht und einfach widerwärtig und ekelhaft.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 UlleAnonym
  • 25.06.2021, 13:19h
  • Der Kirchenfürst erinnert mich an "Niiiemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen!".
  • Antworten » | Direktlink »
#5 LeashProfil
  • 25.06.2021, 14:22hHamburg
  • "Parolin erklärte, dass dies eigentlich nicht hätte publik werden sollen." Tja das ist ja jetzt blöd gelaufen für euch.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 JohannbAnonym
#7 markusjudasAnonym
#8 KaiJAnonym
  • 25.06.2021, 20:24h
  • Bildungsrichtlinien sollten alle Schulen überall unterliegen müssen, seien sie nun öffentlich oder privat.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 DramaQueen24Ehemaliges Profil
  • 26.06.2021, 11:22h
  • Schon klar. Die Katholiban mischen sich "nie" in politische Entscheidungen ein.
    Das haben sie auch nicht bei der Öffnung der Homoehe in Hawaii und Kalifornien getan, oder in Ländern Mittel-und Südamerikas. Und selbstverständlich haben sie in Texas Mitte der Neunziger niemals versucht, sich von Zahlungen in Fällen von Kindesmissbrauch zu drücken. Und niemals haben sie in Kanada alles getan, um die Morde an indigenen Kindern, deren Kindesmissbrauch, sowie Gewalt an ihnen politisch zu vertuschen.
    Die RKK ist das Unschuldslamm, und alle die gegen sie agieren, sind des Teufels, vom Antichrist oder Kommunisten!
    Die haben in all den Jahrhunderten nichts dazu gelernt.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 DramaQueen24Ehemaliges Profil
#11 DramaQueen24Ehemaliges Profil
#12 JohannbAnonym
  • 26.06.2021, 14:09h
  • Antwort auf #7 von markusjudas
  • Du hast recht, es sollte lauten: mittletweile so offenkundig für das letzte Kirchenmitglied schäbig.....

    Bin schon sehr lange Ausgetreten und es war danach das schönste, erleichternde Gefühl für mich ever....

    Es muss aber weitergehen: Zahlungen an die Religionsgemeinschaften gehören eingestellt! Leider haben das die wenigsten Parteien auf dem Schirm. Daher bin ich den Humanisten treu......
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#13 YannickAnonym
  • 26.06.2021, 15:07h
  • Wie immer bei der Kirche:
    Hetzen und intrigieren, aber dann so tun, als hätte man gar nichts getan.

    Das liegt auch daran, dass die Dinge umdefinieren und ihre Hetze gar nicht als Hetze ansehen. Das gelingt nur mit religiöser Verklärung.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel