Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=39302
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Queere Nächte im WDR-Fernsehen


#11 YOGIHHAnonym
#12 HugenottoAnonym
  • 30.06.2021, 07:16h
  • Guten Morgen:)

    Immerhin werden solche Filme jetzt auch im Länderfernsehen (RBB als Vorreiter) gezeigt und nicht nur wie früher mit viel Glück bei Arte. Klar sind die Ausstrahlzeiten doof, aber es hat sich es getan. Ganz verteufeln kann man die Sender auch nicht. Die Sache mit den Mediatheken ist doch ne super Sache. Gerede jetzt im Sommer bei langen lauen Sommerabenden will ich nicht um 20:15 Uhr vor der Glotze sitzen. Dann ist das doch eine willkommene Möglichkeit.

    ... einen schönen Sommer!
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Taemin
#14 MüdeAnonym
#15 RechenaufgabeAnonym
  • 30.06.2021, 10:42h
  • "Der WDR hat eine lange Vielfaltstradition"

    Würde es dem WDR wirklich auf Vielfalt ankommen, würde er nicht nur einmal im Jahr im Nachtprogramm (bis morgens um 4 Uhr!!!) solche Inhalte zeigen, sondern entsprechend dem Anteil von LGBTI in der Bevölkerung.

    Eine Programmwoche hat 168 Stunden. Wenn man wenigstens einmal pro Woche einen LGBTI-Film (von sagen wir mal 2 Stunden) zeigen würde, wäre das gerade mal 1% des Programms. Also noch nicht mal ein Zehntel des tatsächlichen Anteils. Aber selbst dieses 1% (= ein Film pro Woche) gibt es beim WDR nicht.

    Dann sollen die aber auch nicht von irgendeiner "Vielfaltstradition" reden, die sie gar nicht haben und das nur Marketing ist.

    Wenn die wirklich mal einen LGBTI-Film pro Woche zeigen, der dann auch spätestens gegen 22 Uhr anfängt, dann kann man langsam mal von einer "Vielfaltstradition" reden (selbst wenn das immer noch nicht ein Zehntel dessen ist, was dem Anteil an der Bevölkerung entsprechen würde). Vorher nicht!
  • Antworten » | Direktlink »
#16 WiderlottaAnonym
  • 30.06.2021, 10:53h
  • Antwort auf #13 von Taemin
  • Thema verfehlt, sorry. Es ging doch um die im Rheinland lebenden Bürgerinnen und Bürger. Die angeblich so spiessig-bürgerlich sind.

    Abgesehen von 1-2 Personen finde ich gerade alle Ministerpräsident-innen ganz gruselig, egal welcher Partei sie angehören. Aber wie gesagt, darum ging es ja gar nicht.

    Und auch dass der WDR teils sehr verpupst und ein Beamtenladen ist, ist hinlänglich bekannt, aber das gleich wegen dieser Anstalt auf die Bevölkerung im ganzen Rheinland zu übertragen?

    Da wüsste ich gerne mal, wo denn in Deutschland jetzt so die coolen und wirklich liberalen Open-minded Leute in großer Anzahl wohnen, mal abgesehen von Berlin und Hamburg als Stadtstaaten.

    Im Rheinland heißt es: Leben und leben lassen. Und so ticken die meisten Leute hier auch. Nähe zu Benelux ist auch spürbar, es ist eben eine andere Kultur als im Osten oder Süden. Engstirnigkeit, Kleinbürgertum und Ewiggestrigkeit verbinde ich da eher mit anderen Regionen Deutschlands.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#17 SebiAnonym
  • 30.06.2021, 11:14h
  • Antwort auf #15 von Rechenaufgabe
  • Sorry, aber 1% des Programms kann für mich nur ein erster Anfang sein (und selbst davon sind wir ja noch meilenweit entfernt).

    Ich sehe nicht ein, wieso wir uns mit 1% zufrieden geben sollten, wenn wir für 10% der GEZ-Gebühren verantwortlich sind.

    Und wenn die Öffentlich-Rechtlichen Sender dazu nicht bereit sind, die gesellschaftliche Realität abzubilden (was Teil ihres Bildungsauftrags ist), dann sollen sie halt Pay-TV machen, wo dann jeder selbst entscheiden kann, ob er bereit ist, für das Programm den aufgerufenen Preis zu zahlen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#18 OutAndProud
  • 30.06.2021, 17:41h
  • Antwort auf #17 von Sebi
  • Schon mal im Ausland gewesen und dort Fernsehen geschaut?

    Bei aller Kritik am öffentlichen Rundfunk, er ist das Beste was es Weltweit gibt.

    Aber wir deutschen haben offenbar das Verlangen alles halbwegs gute zerstören zu müssen in der Hoffnung das was besseres kommt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#19 SakanaAnonym
  • 30.06.2021, 17:51h
  • Der ÖR baut ja seine Mediatheken auch deshalb aus, weil sich damit die jüngere Generation bestens erreichen lässt und auch ältere Menschen zeitunabhängig kleine Juwelen entdecken können...was hab ich nicht schon alles in den Mediatheken entdeckt, was im linearen Programm zu den unmöglichsten Zeiten lief, aber ich mir trotzdem zu meiner präferierten Zeit anschauen konnte ("Parlament", "Beforeigners", "Salamander",...)...selbst "All You Need" hat über eine Million (!) Abrufe in der Mediathek...

    Der ÖR muss auch mit der Zeit gehen, deshalb gibts ja auch auf Youtube verschiedene Kooperationen mit Youtuber:innen wie Simplicisissmus, MaiLab, Walulis und co, um auch andere Themen abzubilden....oder mal an die großartige Serie "Druck" von Funk gedacht?

    Man muss heute den Medienkonsum über das lineare Fernsehen hinaus denken.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 Markus2Anonym

» zurück zum Artikel