Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39337

Nach ColognePride-Verlegung

Mehrere Events am Kölner CSD-Wochenende geplant

Der ColognePride wird coronabedingt zum zweiten Mal in Folge verschoben – doch ganz CSD-frei wird es in der Domstadt am Wochenende nicht.


"Colours of Change" hatte letztes Jahr Premiere (Bild: Facebook / Colours of Change)

  • 2. Juli 2021, 15:02h, noch kein Kommentar

Trotz der Verlegung des ColognePrides vom traditionellen Termin am ersten Juli-Wochenende auf Ende August gibt es an diesem Wochenende mehrere öffentliche queere Events in Köln. Am Samstag sind der Dyke* March Cologne und die Pride Denkwerkstatt geplant. Am Sonntag folgt dann die Kundgebung Colours of Change: Feel loud – be proud!".

Bei der Denkwerkstatt handelt es sich um ein Impulsreferat- und Vernetzungs-Format, das in diesem Jahr erstmals auf die Straße geht. Dabei performen, sprechen oder singen mehrere Personen und Gruppen ab 15 Uhr mitten in der Stadt auf dem belebten Rudolfplatz. Zu sehen und hören gibt es unter anderem "Lindenstraße"-Schauspieler Klaus Nierhoff, "Siegessäule"- und "L-Mag"-Herausgeberin Manuela Kay und den trans Schauspieler Brix Schaumburg. Der Dyke* March beginnt im Anschluss um 18 Uhr auf der Kölner Werft, um zum siebten Mal in der Domstadt spezifisch für die Anliegen von "Lesben / queeren Frauen / frauenliebenden Frauen / genderqueeren Lesben" zu werben.

Für den Sonntag ab 14 Uhr plant Aktivist Gianni Jovanovic mit mehreren Mitstreiter*innen zum zweiten Mal eine Kundgebung unter dem Titel "Colours of Change", die ebenfalls auf dem Rudolfplatz stattfindet. "Colours of Change" versteht sich als Kolektiv, das mehr Solidarität mit nicht-weißen Mitgliedern der queeren Community fordert. "Wir alle sind rassistisch sozialisiert und auch in der queeren Gemeinschaft dominieren noch immer weiße Männer den Diskurs", heißt es in der Ankündigung für das Event. "Die Perspektiven von nicht-weißen und insbesondere nicht-cis/trans /nonbinary /non-conforming Menschen werden nicht gehört. Dadurch werden sie gleich mehrfach diskriminiert und traumatisiert." Mit "Colours of Change" soll nicht-weißen Menschen in der Community mehr Raum und eine Möglichkeit des Austausches gegeben werden. Im Programm dabei ist unter anderem das Ballroom-Kollektiv "Iconic House of Saint Laurent".

Der vom Kölner Lesben- und Schwulentag organisierte ColognePride, der größte CSD Deutschlands, soll vom 21. August bis zum 5. September stattfinden (queer.de berichtete). Die traditionelle CSD-Parade ist für den 29. August geplant. Der KLuST kooperiert dieses Mal mit dem zeitgleich im knapp zwei Autostunden entfernt stattfindenden CSD Münster. (dk)