Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39346

Vlog

Soli-Demo in Berlin: "Deine Stimme für LGBTQIA+ in der Türkei"

Am Freitag wurde vor der türkischen Botschaft in Berlin gegen Polizeigewalt und Festnahmen von queeren Aktivist*innen in der Türkei protestiert – Phil Hollister war mit der Kamera dabei.

In den letzten Tagen ist die Türkei brutal gegen CSD-Demonstrationen vorgegangen. So löste die Polizei binnen einer Woche Proteste in Istanbul, Ankara und Eskişehir auf und nahm dutzende Menschen fest.

Ich finde es wichtig, dass wir auch in Deutschland auf diese Menschenrechtsverletzungen aufmerksam machen und unsere Solidarität mit der queeren Community in der Türkei zeigen. Am Freitag bin ich spontan zur Demonstration "Deine Stimme für LGBTQIA+ in der Türkei" vor der türkischen Botschaft in Berlin gefahren. Für alle, die nicht dabei sein konnten, dokumentierte ich die Rede des kurdischstämmiger Aktivisten und Linken-Abgeordneten Hakan Taş.

Solidarität mit der LGBTI*-Bewegung in der Türkei und überall Nach wie vor werden LGBTI*-AktivistInnen vom türkischen...

Posted by Hakan Tas on Friday, July 2, 2021
Facebook / Hakan Tas
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Vorweg möchte ich mich für die Videoqualität bezüglich Framing und Ton entschuldigen. Um das Vlog aufzulockern und die Atmosphäre der Veranstaltung festzuhalten, habe ich aus verschiedenen Perspektiven gedreht. Leider hatte ich kein Stativ dabei, und so sind einige Schwenks doch leider sehr wackelig geworden.

Mich beeindrucken Aktivist*innen wie Hakan Taş immer wieder – vor allem mit welcher Ausdauer und Vehemenz sie für die Rechte queerer Menschen überall auf der Welt eintreten. Wie notwendig das ist, zeigten leider auch die Störungen der kleinen Kundgebung in Berlin. Gleich fünfmal äußerten vorbeifahrende Menschen mit Rufen und Hupen ihren erkennbaren Unmut über die gezeigten Regenbogenfahnen und den Einsatz für unsere Rechte.



#1 swimniAnonym
#2 WadimAnonym
  • 03.07.2021, 16:23h
  • Leider sind zu wenig Menschen gekommen.
    Ich wohne in Hamburg, deshalb ist es verständlich, dass ich nicht dabei sein konnte, leider.
    Aber ich habe über die Kundgebung nicht gewusst. Vielleicht haben die Organisatoren nicht allzu viel Werbung gamacht?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 OutAndProud
  • 03.07.2021, 23:33h
  • Antwort auf #2 von Wadim
  • ""Leider sind zu wenig Menschen gekommen.""

    Das ist kein Leider, das ist eine Schande.

    Aber wir deutschen schmoren gerne im eigenen Saft und der Tellerrand kann uns nicht hoch genug sein das wir auch ja nicht in die Verlegenheit kommen darüber hinaus zu sehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 OutAndProud
  • 04.07.2021, 00:09h
  • Antwort auf #2 von Wadim
  • ""Vielleicht haben die Organisatoren nicht allzu viel Werbung gamacht?""

    Vielleicht gibt es auch bei der deutschen Community keinen der sich anbietet/ sich vernetzten will?

    Ist z.B. der LSVD ausreichend vernetzt mit LGTBQs aus anderen Kulturkreisen?

    Warum bin ich auf Antirassismus Demos mit meiner Philly Flag immer der einzige?

    Wo bleibt das klare Bekenntnis z.B. des LSVD gegen Rassismus, Islamophobie und Antisemitismus?

    Wo sind die verurteilenden Stellungnahmen z.B des LSVD bei faschistischen/ antisemitistischen Anschlägen wie in Hanau oder Erfurt?

    Keine 100 Meter von meiner Wohnung wurde Mehmet Kubak vom NSU ermordet. LGTBQ Solidarität außer von mir ist nicht sichtbar.

    Wo ist der Aufschrei von euch allen?

    Aber beim Mord in Dresden an einem von uns sind hier alle auf der Palme und wundern sich über zu wenig Aufmerksamkeit und Anteilnahme.

    !!! No One Is Free Until We Are All Free !!!
  • Antworten » | Direktlink »