Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39389

Hollywood-Star

Tyler Posey outet sich als sexuell fluide

Der "Teen Wolf"-Star, der sich auf einem Pornoportal schon mal nackig macht, bezeichnet seine Sexualität als fließend.


Tyler Posey spricht über seine sexuelle Orientierung (Bild: Instagram / tylerposey58)

  • 7. Juli 2021, 15:57h, noch kein Kommentar

Der amerikanische Schauspieler und Musiker Tyler Posey hat sich in einem Interview mit dem Magazin NME als sexuell fluide geoutet. Der 29-Jährige erklärte, seine Freundin, die Singer-Songwriterin Phem, habe ihm dabei geholfen, endlich seine sexuelle Identität zu finden: "Sie hat mir geholfen zu erkennen, dass ich unter den queeren Regenschirm passe und dass ich sexuell fluide bin", so Posey. Er wolle nicht mehr beschuldigt werden, "gay baiting" zu betreiben, also nur so zu tun, als ob er auf Männer stehe, um damit schwule Fans zu gewinnen.

Hintergrund ist, dass Posey in der Vergangenheit behauptete, er habe "etwas mit Männern gehabt", dann aber nie weiter über seine sexuelle Identität reden wollte. Außerdem hat er sich im Frühjahr im bezahlpflichtigen Kanal "OnlyFans" nackt gezeigt, was in vielen schwulen Blogs besprochen wurde. Der Hollywood-Star bietet seinen Fans für 5 Dollar (4,20 Euro) im Monat Zugang zu seinem "OnlyFans"-Portal. Der Webdienst ist hauptsächlich ein Spielfeld von Pornostars.

Direktlink | Posey versucht sich auch als Popsänger...
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Posey erklärte, er habe viele Hasskommentare für seine Aktivitäten erhalten, was ihm sehr zugesetzt habe. Er sei unter anderem aufgefordert worden, sich das Leben zu nehmen. Deshalb habe er zu Drogen und Alkohol gegriffen, "um den Schmerz zu vergessen". Mittlerweile gehe es ihm aber wieder gut: "Ich bin jetzt trocken und habe viel an meiner psychischen Gesundheit gearbeitet. Ich bin jetzt an einem Punkt angelangt, an dem ich über so etwas lachen kann."

Posey wurde mit "Teen Wolf" zum Teeniestar

Bekannt wurde Posey als Hauptdarsteller der Serie "Teen Wolf", die auf dem gleichnamigen Film aus dem Jahr 1985 mit Michael J. Fox basiert. Er spielte von 2011 bis 2017 die Titelfigur eines jungen kalifornischen Werwolfs, der seine Heimat von übernatürlichen Kreaturen oder anderen bösen Mächten schützt. Mit der auf MTV ausgestrahlten 100-teiligen Serie wurde er zum Teeniestar und gewann unter anderem einen Teen Choice Award und einen Young Hollywood Award. Einer der anderen Hauptdarsteller war Colton Haynes, der sich bereits 2016 als schwul geoutet hatte (queer.de berichtete).


PR-Bild für die Serie "Teen Wolf" (Bild: MTV)

"Sexual fluidity" ist eine insbesondere in den USA häufiger genutzte Selbstbeschreibung von Menschen, die sich nicht als schwul, lesbisch, bi- oder pansexuell bezeichnen möchten. Das Konzept der fließenden Sexualität geht davon aus, dass sich die sexuelle Orientierung im Laufe des Leben verändern kann. In der Psychologie wird das Konzept vor allem für weibliche Sexualität angewandt.

Der "Queer Eye"-Experte Antoni Porowski bezeichnet sich ebenfalls als sexuell fluide (queer.de berichtete). (dk)