Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39392

ColognePride

CSD in Köln findet in diesem Jahr wieder mit Demo statt

Bei der Demo dürfen nur Menschen teilnehmen, die geimpft, genesen oder getestet sind. Rund um die Lanxess-Arena entsteht ein dreitägiges "CSD Veedel" mit Bühnenprogramm.


Die CSD-Organisator*innen stellten in einer Pressekonferenz die Planungen vor (Bild: ColognePride)
  • 7. Juli 2021, 17:13h, noch kein Kommentar

Zum diesjährigen Christopher Street Day in Köln soll wieder eine traditionelle Demonstration stattfinden. Inmitten des zweiwöchigen Festivals ColognePride (21. August bis 5. September) sollen am Sonntag, den 29. August, wieder Fußgruppen und Fahrzeuge durch die Domstadt ziehen, wie die Veranstalter*innen am Mittwoch bekanntgaben. Die CSD-Demo unter dem Motto "FÜR MENSCHENRECHTE – Viele. Gemeinsam. Stark!" wird damit nicht wie sonst üblich am Ende der Pride-Wochen stattfinden. Im vergangenen Jahr hatte es pandemiebedingt lediglich Fahrradsternfahrten gegeben.

An der dem Protestzug teilnehmen können demnach Menschen, die gegen Covid-19 geimpft sind, bereits genesen oder einen negativen Test vorlegen können. Zudem werde auf die Einhaltung des Mindestabstands und der Maskenpflicht geachtet, erklärten die Organisator*innen. Die Demo soll von Ubierring/Bayenstraße über Teile der Innenstadt und Deutzer Brücke zum Bahnhof Deutz ziehen. "Unsere neue Strecke führt ausschließlich über sehr breite Straßen, damit für die Teilnehmenden und Zuschauenden die Möglichkeit besteht, einen Sicherheitsabstand einzuhalten", so der CSD.

Drei Tage Fest rund um die Lanxess-Arena

Grund für den Demo-Abschluss in Deutz: Rund um die Lanxess-Arena soll das "CSD Veedel" entstehen – ein Viertel "für alle Menschen, egal woher sie kommen, wie sie aussehen und wen sie lieben". Vom 27. bis 29. August soll es dort eine Hauptbühne mit Programm, eine Kultur- und Tanzbühne, eine Picknickwiese, Bierwagen und Info- und Verkaufsstände geben. Auch hier gibt es Zugang nur für Geimpfte, Genesene oder Getestete sowie die Überwachung einer Höchstzahl der Besucher*innen.

Das zwei Wochen dauernde Rahmenprogramm bietet nach Angaben der Organisator*innen dieses Mal "vielen interessante, diverse und politische Veranstaltungen der verschiedensten Arten". Alle Events sind auf der Homepage colognepride.de aufgeführt.

Um die queere Community während des CSDs sichtbarer zu machen, wird unter anderem erneut die Deutzer- und Zoobrücke vom 20. bis 30. August mit Regenbogenfahnen beflaggt. (dpa/cw)