Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39411

Schauspieler*in

Emma Corrin kommt als Enbie raus

In "The Crown" spielte Emma Corrin mit Lady Diana eine weibliche Ikone unserer Zeit. Jetzt hat sich Corrin als nichtbinär geoutet. Neue Pronomen: "they" und "sie".


Coming-out mit Schwarzweiß-Fotos: Emma Corrin (Bild: emmalouisecorrin / instagram)

Auf Instagram veröffentlichte Emma Corrin (25) eine kleine Fotostrecke, die die nichtbinäre Schauspielerin aus Großbritannien unter anderem mit abgebundener Brust zeigen. Dazu schrieb they: "Noch bevor ich meinen ersten richtigen Binder gekauft habe, beim Rumblödeln mit David-Simon Dayan. Wir benutzten Boxbandagen. Danke, dass du diesen Moment mit mir eingefangen hast. Sehr intim, sehr neu, sehr cool." Die neu gewählten Pronomen kündigte Corrin dabei gar nicht extra an, sondern fügte sie lässig in das Biografie-Textfeld auf Instagram ein.

Corrins Appell: "Bindet sicher!"

Corrin befinde sich noch auf einer Reise mit vielen Wendungen, Drehungen und Veränderungen – "und das ist okay", wie sie neben der Fotostrecke auf der Bildplattform schrieb. Die Fans forderte sie dazu auf, das anzunehmen. Doch die mit Boxbandagen spontan abgebundenen Brüste aus der Fotostrecke sollen keine Empfehlung für andere sein: "Bindet sicher, findet, was für euch passt."

Der Hintergrund ist, dass behelfsmäßiges Abbinden der Brust zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Im Internet lassen sich jedoch viele Tipps und Hinweise zu gesundem Binden finden. Inzwischen stellen einige Firmen eine Vielzahl an professionellen Modellen her, durch die die Träger*innen weniger an Schmerzen oder Kurzatmigkeit leiden. Solche Hersteller verlinkte Corrin auch im Post.

Langsames Herantasten via Instagram

Der Beitrag vom Montag erhielt inzwischen mehr als 175.000 Likes. Dabei waren die Follower*innen in der Vergangenheit anderes gewohnt. So postete Corrin eher feminine Fotos von sich, in der Rolle der Diana, Modefotos oder Bilder mit viel Schminke.

Im April hatte Corrin ein Modefoto in einem Brautkleid auf Instagram mit dem Kommentar "Eure liebste queere Braut" veröffentlicht und sich damit erstmals als queer geoutet. Zwei Wochen später folgte ein Auszug aus "Ein Apartment auf dem Uranus" des trans Theoretikers Paul B. Preciado: "Ich muss nicht länger [...] den Anspruch aufstellen, dass ich eine maskuline Seele bin, gefangen im Körper einer Frau. Ich habe keine Seele und keinen Körper. Ich habe ein Apartment auf dem Uranus, was mich sicher weit entfernt von den meisten Erdlingen verortet, aber nicht zu weit, als dass du nicht kommen und mich sehen könntest", heißt es dort, unter anderem, auf Englisch.

Theater, Schauspiel, Golden Globe

Gegenwärtig probt Corrin in London am Harold Pinter Theatre für das Stück "ANNA X". Das Theaterplakat zeigt them sowie den Schauspieler Nabhaan Rizwan mit in Regenbogenfarben angestrahlten Gesichtern. In dem Stück geht es um die New Yorker High Society und das Pärchen Anna und Ariel, die damit beschäftigt sind, ein perfektes Image von sich zu kreieren, um mit den elitären Kreisen mithalten zu können.

Für their Leistung als Diana in "The Crown" wurde Corrin mit dem Golden Globe Award ausgezeichnet. Bevor sie zum Film kam, wirkte Corrin bis 2018 in vielen Stücken an einem Student*innentheater in Cambridge mit. Noch im Schauspielstudium lies they sich für die Fernsehserie "The Crown" verpflichten.



#1 SöderAnonym
  • 10.07.2021, 13:21h
  • Sehr lässig und lieb, wie sich Emma Corrin geoutet hat. Cooler Schritt.

    Was mich irritiert ist aber, dass Jeja Klein die Pronomen they/them nicht übersetzt. Ist das so üblich?

    "Für their Leistung als Diana" z.B.
    Müssen wir im Deutschen noch was dafür finden?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SakanaAnonym