Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=39493
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Nach ZDF-Auftritt: Morddrohungen gegen Riccardo Simonetti


#21 TomDarkProfil
  • 20.07.2021, 23:16hHamburg
  • Antwort auf #2 von finkenfan
  • DramaQueen24 hat wohl in erster Linie die eigenen homosexuellen Anteile (in jedem Menschen) gemeint und nicht behaupten wollen, dass homophobe Hetzer alle selbst schwul sind.
    Das jetzt hier weiter zu erläutern, erspare ich mir hier lieber.

    Da du dann auch noch so empfindlich und affektiert auf ihre (freundliche) Bemerkung bezüglich des Stylings reagierst, hast du vielleicht selbst ein Problem mit Toleranz.

    Immer wieder erstaunlich, wie sehr man aus einer Mücke einen Elefanten machen kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#22 finkenfanAnonym
  • 21.07.2021, 03:01h
  • Antwort auf #21 von TomDark
  • DramaQueen24 schrieb wörtlich: "und zum anderen will er dadurch wohl seine eigenen homosexuellen Anteile, bzw. die eigene Homosexualität verleugnen."

    Dadurch, dass man die Äußerung, die ich kommentiert habe, verkürzt wiedergibt, so wie Du, kann man mir natürlich unterstellen, ich hätte etwas kommentiert, was sie gar nicht geschrieben oder gemeint habe. Der Halbsatz "bzw. die eigene Homosexualität verleugnen" steht allerdings nachprüfbar da.

    Was ich davon halte, habe ich mit Hilfe des Zitates in #2 wiedergegeben. Ich stehe nach wie vor dazu.

    Ich habe allerdings selbst ein Problem im Bereich der Toleranz. Das lautet Keine Toleranz der Intoleranz! Wenn sich jemand intolerant äußert (wie es die Userin hier des öfteren tut), wende ich mich dagegen. Das als "affektiert" zu verunglimpfen, zeigt mir, dass Du ganz offenbar die Problematik nicht erkennst. Intoleranz beginnt nicht erst da, wo gegenüber einem Schwulen Morddrohungen ausgesprochen werden. Intoleranz beginnt da, wo man jemanden nicht so sein lassen will, wie er_sie ist. Kurz und knapp hat das auch @Derailing in #12 auf den Punkt gebracht.

    Eine generelle Haltung der Intoleranz gegenüber Anderen stört mich in der Tat maßlos. Wenn einem das Aussehen einer Person nicht gefällt: einfach mal die Klappe halten! Das gebietet an sich schon das Konzept der Höflichkeit, das heutzutage für Viele offenbar keinerlei Rolle mehr spielt. Viele meinen, sie dürften heutzutage jedem ihre Meinung ungefiltert ins Gesicht knallen, und wenn es dann Widerspruch gibt, ist das Geschrei groß.

    Nur mal zur generellen Info: Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass man jede Meinung unwidersprochen äußern darf. Man muss mit Widerspruch, im Gegenteil, stets rechnen. Denn auch die Widersprechenden haben ihre Meinungsfreiheit.

    Übrigens ist meine Haltung, dass Intoleranz auch schon im frühen Stadium widersprochen werden muss, keine einfache "Meinung", sondern eben eine fundierte Haltung. Wo wäre sonst die Grenze zu ziehen? Intoleranz bleibt Intoleranz, egal in welchem Maße sie auftritt. Und wer es schon nicht aushalten kann, dass z.B. jemand anderes einen Bart trägt, wird vielleicht beim nächsten Mal nicht aushalten können, dass er_sie queer ist, oder DragQueen, oder Lederkerl, oder wasweißich. Ich verweise in diesem Zusammenhang gerade auch auf die laufenden Debatten im Bereich Fetisch- und/ oder Sexualitätsdarstellung bei CSDs.

    So manche_r hier glaubt, Anderen Vorschriften machen zu können. Bezüglich des Aussehens, des Stylings, der Kleidung, des Auftretens in der Öffentlichkeit, etc. - angeblich weil "unangemessenes" Auftreten sonst auch auf sie "zurückfiele". Ich finde, gerade diese Menschen sollten doch bitte eher mal vor der eigenen Türe kehren. In der Regel liegt vor fast jeder Türe nämlich so viel Dreck, dass man damit an sich schon genug zu tun hätte. Statt dessen wird lieber über das Aussehen Anderer herumgenörgelt, oder über andere Eigenschaften Anderer, die eine_n eigentlich überhaupt nichts angehen.

    So. Übrigens, wenn immer noch nicht angekommen sein sollte, weshalb Intoleranz - egal in welchem Stadium - bei mir Widerspruch auslöst, mache ich aus der "Mücke" gerne einen noch größeren Elefanten.

    Sofern ich dann noch Lust drauf habe.

    Denn an sich ist damit alles gesagt, auch für diejenigen, die nicht verstehen wollen und sich deshalb lieber gegen mich persönlich wenden und mich "affektiert" nennen, statt sich lieber mal mit dem Kern des Problems zu befassen.

    ***

    Lieber Riccardo, es tut mir äußerst leid, dass diese Diskussion hier so extrem wenig auf die Morddrohungen gegen Dich eingeht, sondern dass es etlichen Leuten hier wichtiger ist, sich dafür auszusprechen, dass Kritik an Deinem Aussehen doch so vollkommen berechtigt sei. Bitte bleib stark und mach' Dein eigenes Ding. Meine vollste Unterstützung hast Du auf jeden Fall.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#23 LotiAnonym

» zurück zum Artikel