Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39509

TVNOW-Datingshow

"Princess Charming" hat eine erste Siegerin

Die erste lesbische Datingshow im deutschen Fernsehen ist zu Ende gegangen – und hat selbst realitykritische Kritiker*innen entzückt. Achtung: enthält Spoiler.


Die "Princess Charming"-Ladys bei einem Plausch in ihrer Villa auf Kreta (Bild: TVNOW)

  • Von Dennis Klein
    21. Juli 2021, 13:01h, noch kein Kommentar

"Reality-TV gilt als Trash-Lieferant. Die erste lesbische Datingshow 'Princess Charming' zeigt, was das Genre auch kann", findet die "Süddeutsche Zeitung". Das Magazin Spiegel+ attestiert: "Statt Elendsvoyeurismus gibt es Gefühle abseits der Klischees." Und eine Kritikerin des Medienmagazins DWDL erklärt die "lesbische Community" zur Siegerin der Show, deren Final-Folge seit Dienstag für Abonnent*innen von TVNOW erhältlich ist.

Tatsächlich ist TVNOW, dem Streamingableger von RTL, mit "Princess Charming" gelungen, an den Erfolg der hochgelobten ersten Staffel von "Prince Charming" anzuknüpfen, die immerhin als erste Datingsendung einen Grimme-Preis gewinnen konnte. "Princess Charming" würde zweifellos diese Auszeichnung auch verdienen.

Das Format ist – wie das schwule Pendant – recht simpel aufgebaut: In einem Haus auf Kreta kämpften 20 Teilnehmende (darunter mit Gea auch eine nicht-binäre Person) um das Herz von Princess Charming, der 30-jährigen Kölner Rechtsanwältin Irina Schlauch.


Wie populär "Princess Charming" war, verrät TVNOW nicht im Detail. Die RTL-Gruppe spricht lediglich von "sehr starken Abrufzahlen". Die Show war aber in den letzten Wochen immer wieder auf den oberen Plätzen des Streamingportals zu finden (Bild: tvnow.de)

Ein gutes Händchen hatte die Produktionsfirma beim Casting erwiesen. Die Princess ist redegewandt, diplomatisch und bietet keinerlei Anlass für Antipathien. Die Kandidatinnenauswahl besticht durch Vielfalt. Als nicht-binäre Teilnehmende sorgte Gea etwa nicht nur mit Sprüchen wie "Ich mag Strap-Ons und so. Ich finde Schwänze nice" für Unterhaltung, sondern brachte beispielsweise auch die kontroverse Thematik von trans Frauen in der lesbischen Community in die Diskussion ein: Konkret störte sich Gea an der Aussage einer Mit-Kandidatin, die erklärte hatte, pauschal nicht mit einer Frau mit Penis schlafen zu wollen. Diese ausschließende Haltung, erklärte Gea, sei transphob. Das Genreuntypische dabei war, dass das Gespräch nicht zum erhitzten Schlagabtausch führte, bei dem sich am Ende alle anschreien. Vielmehr wurde einfühlsam auf das Thema eingegangen und ein Ausgleich gesucht.

Twitter / TVNOW

Bezeichnend, wie anders die Show ist, ist auch, dass TVNOW am Anfang zwei Kandidatinnen aus der Show geschmissen hat, die sich offenbar geprügelt haben. Dabei zeigte der Sender nicht – wie eigentlich im Reality-TV üblich – die aggressiven Szenen, sondern blendete lediglich eine Tafel ein, auf der es hieß: "Leider kommt es bei Sonja und Ulle zu einer Auseinandersetzung, die bei 'Princess Charming' keinen Platz hat und ihre Teilnahme mit sofortiger Wirkung beendet." Danach wurde dieser Streit nie wieder thematisiert.

Die Princess entscheidet sich für Lou

In der Abschlussfolge kämpften noch die beiden jüngsten Teilnehmerinnen, die 22-jährige Elsa aus Berlin und die 21-jährige Lou aus Saarbrücken, um das Herz der Princess. Am Ende entscheidet sich die Rechtsanwältin – eigenen Angaben zufolge mit Herz und Kopf – für Küken Lou.


Irina (re.) hat sich Lou ausgewählt (Bild: TVNOW)

Nächsten Dienstag veröffentlicht TVNOW noch eine weitere Folge, in der die Teilnehmenden über ihre Zeit in Kreta reflektieren. Dann erfährt die Öffentlichkeit auch, ob Irina und Lou noch ein Paar sind oder sich zwischenzeitlich umorientiert haben. Immerhin gibt es ja mit dem aus Staffel eins von "Prince Charming" hervorgegangen Paar – Lars Tönsfeuerborn und Nicolas Puschmann – eine Verbindung, die nach einigem Auf und Ab bis heute besteht (queer.de berichtete).

Wer sich kein TVNOW-Abo für die Show zulegen möchte, kann "Princess Charming" dieses Jahr noch im Free-TV-Sender Vox verfolgen. Allerdings sind noch keine Ausstrahlungstermine bekannt. Die beiden "Prince Charming"-Staffeln waren jeweils einige Wochen nach der Premiere im Streamingportal montags gegen 22.15 Uhr gezeigt worden.

Übrigens: Bereits jetzt ist eine zweite Staffel von "Princess Charming" in Arbeit. Und es werden noch Kandidatinnen gesucht (queer.de berichtete).