Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39525

Bayreuther Festspiele

Tänzer will "Beitrag zur Akzeptanz der queeren Menschen leisten"

In der "Tannhäuser"-Inszenierung von Tobias Kratzer in Bayreuth ersetzt der Tänzer Kyle Patrick in diesem Jahr die Dragqueen Le Gateau Chocolat, die 2019 vom Publikum ausgebuht wurde.


Kyle Patrick begann 2004 seine Tanzausbildung an der Motiance Dance School in Sint Maarten (Bild: Promo / Queer Festival Heidelberg)

Der Tänzer und Choreograf Kyle Patrick will mit seinem Auftritt bei den Bayreuther Festspielen in diesem Jahr einen "Beitrag zur Akzeptanz der queeren Menschen" leisten. Das sagte der 33-Jährige im Interview des "Nordbayerischen Kuriers".

Patrick ersetzt den britischen Travestiekünstler Le Gateau Chocolat, der 2019 mit seinem Auftritt in der "Tannhäuser"-Interpretation von Regisseur Tobias Kratzer als erste Schwarze Dragqueen der Festspielgeschichte Schlagzeilen gemacht hat (queer.de berichtete). In dieser Rolle hielt er auf der Bühne auch eine Regenbogenfahne. Aufgrund von Quarantänebestimmungen wird Le Gateau Chocolat (Der Schokoladenkuchen) in diesem Jahr nicht von Großbritannien nach Bayreuth reisen.

Kyle Patrick kennt "die Blicke der Leute"

Le Gateau Chocolat hatte vor zwei Jahren nach der Premiere das Publikum kritisiert, weil er als einziger Charakter der Inszenierung ausgebuht worden war. "Was buht Ihr da konkret aus?", fragte der im britischen Brighton lebende Travestiekünstler. "Ich habe nur gezeigt, dass es Menschen wie mich gibt. Menschen wie mich, die Eure Ideen von Sexualität und Geschlecht infrage stellen" (queer.de berichtete).


Le Gateau Chocolat performte 2019 mit Regenbogen-Einhorn am Weiher vor dem Festspielhaus und stand als Darsteller ohne Text mit Regenbogenfahne auch auf der Bühne (Bild: Bayreuther Festspiele)

"Das zeigt, dass es noch viel Arbeit gibt", sagte sein Nachfolger Patrick nun dem "Nordbayerischen Kurier". Er habe ähnliche Erfahrungen gemacht: "Wenn ich in Bayreuth oder Nürnberg unterwegs bin, kriege ich die Blicke der Leute mit und deren Energie. Manche Leute blicken mich zwei-, drei- oder viermal an. Sie sind es nicht gewohnt, dass sich jemand so kleidet wie ich", sagte er und betonte: "Es geht darum, dass man so sein darf, wie man sein möchte. Es sollte Normalität sein, dass man sich selbst sein darf."

Queerer Tanz am Teich

Patrick wird – im Gegensatz zu Le Gateau Chocolat, der 2019 in der Opernpause am Teich vor dem Festspielhaus Elisabeths Hallenarie schmetterte – allerdings im Pausenintermezzo nicht singen, sondern tanzen. Der Sein Auftritt in Drag sei eine "Herausforderung", so der Tänzer "Aber das ist das Schauspiel. Da ist inbegriffen, dass ich hohe Absätze trage."

"Es ist nicht so, dass ich Gateau Chocolat nachmache. Ich steige in die Rolle ein", betonte Kyle Patrick. "Wir sind zwei verschiedene Personen." (cw/dpa)



#1 zundermxeAnonym
  • 23.07.2021, 16:48h
  • Bei dem Publikum mutig und gewagt.
    Daher Respekt und Kopf hoch fürs und beim Performen!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 RuntAnonym