Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39544

Kinostart

Ein kleiner Kuss unter Freunden – und alles ist anders

Endlich! Xavier Dolans Film "Matthias & Maxime" kommt in die Kinos. Das Drama bietet alles, was sein Werk auszeichnet: unterdrückte Gefühle, verkorkste Mutter-Sohn-Beziehung, großartig komponierte Szenen.


Matthias und Maxime sind seit ihrer Kindheit beste Freunde. Als sie sich für den Kurzfilm einer Freundin küssen müssen, erwachen unterdrückte Gefühle (Bild: Cinemien)
  • Von Fabian Schäfer
    25. Juli 2021, 06:40h, noch kein Kommentar

Maximes Mutter Manon entschuldigt sich bei ihrem Sohn. Sie habe ihm die Fernbedienung nicht an den Kopf werfen wollen. Man glaubt es ihr, das Bedauern ist aufrichtig. Der Streit zwischen Mutter (Anne Dorval in ihrem fünften Film mit Dolan) und Sohn war – wahrscheinlich wieder einmal – eskaliert. Erst war alles ruhig, Manon hat extra die Nudeln gekocht, die Maxime (Xavier Dolan selbst) so mag. Dann ein falsches Wort, und die Stimmung ändert sich explosionsartig.

Es sind solche Szenen, für die Fans den frankokanadischen Regisseur Xavier Dolan so lieben. Für manche ist der 32-Jährige ein Wunderkind, mit 20 zeigte er seinen ersten Film "I Killed My Mother" in Cannes. Jetzt endlich startet sein neuestes Werk "Matthias & Maxime" in den deutschen Kinos. So neu ist das Drama allerdings gar nicht, vor zwei Jahren lief es in Cannes im Wettbewerb um die Goldene Palme. Im Herbst 2019 hatte es seine Deutschlandpremiere beim Film Festival Cologne. Was den regulären Kinostart immer wieder verzögerte, ist bekannt.

Maxime zieht bald nach Australien


Poster zum Film: "Matthias & Maxime" startet am 29. Juli 2021 bundesweit in den Kinos

Es fühlt sich auch deshalb so lange her an, dass ein Dolan im Kino lief, weil sein letzter Film nie in Deutschland angelaufen ist. "The Death and Life of John F. Donovan" aus 2018 war sein erster englischer Film, sollte ganz anders sein als die gefeierten Vorgänger wie "Mommy" oder "Herzensbrecher". Er wurde vor allem eins: Ein Flop – zurecht. Dem Film fehlten die Leidenschaft und das Gespür für besondere Figuren in einfachen Situationen.

Mit "Matthias & Maxime" kommt genau das zurück auf die große Leinwand: Der Film erzählt die Geschichte der titelgebenden Freunde, die sich für einen Uni-Film küssen sollen. Vor allem Matthias (Gabriel D'Almeida Freitas) ziert sich davor, muss aber doch einknicken. Vielleicht ahnt er, was der Kuss auslösen wird. Er stellt die Gefühle der beiden auf eine Probe, nach der Berührung ist nichts mehr wie davor. Dass Maxime noch dazu in wenigen Tagen nach Australien ziehen wird, macht die Lage für beide noch schwieriger.

Dolan macht, was er am besten kann

Bald müssen sie sich eingestehen, dass sie mehr verbindet als nur Freundschaft. Dabei wirkt es, als hätten sie sich auseinandergelebt. Matthias hat eine Freundin, muss sich in seinem Anzug-Job vor allem seinem Vater gegenüber behaupten. Maxime kümmert sich um seine Mutter, die seit einiger Zeit clean ist. Sie soll nicht gleich nach dem Aufstehen rauchen, mahnt er.

Man könnte meinen, Xavier Dolan macht das, was er am besten kann: Er bleibt seinen Themen treu und kreiert besondere Charaktere, bei denen das Mitfühlen leicht fällt. Er erzählt eine Geschichte, die emotional und bewegend, aber gleichzeitig lebensnah ist. Die garniert er mit der genau richtigen Portion Humor an der richtigen Stelle, und seine Vorliebe für fast schon plakativ eingesetzte Popmusik rundet das Ganze ab. So schafft er teils streng formal komponierte Szenen, die im Gedächtnis bleiben.

"Matthias & Maxime" ist ein typisch Dolan'sches Drama – voller Konflikte, aber auch ausgelassener Stimmung. Die Zukunftsperspektive scheint zwar nicht immer durch, aber sie entlässt einen schließlich doch mit einem wohligen, unverklärten Gefühl.

Direktlink | Offizieller deutscher Trailer
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Infos zum Film

Matthias & Maxime. Drama. Kanada 2019. Regie: Xavier Dolan. Darsteller*innen: Adib Alkhalidey, Anne Dorval, Antoine Pilon, Camille Felton, Catherine Brunet, Gabriel D'Almeida Freitas, Harris Dickinson, Marilyn Castonguay, Micheline Bernard, Pier-Luc Funk, Samuel Gauthier, Xavier Dolan. Laufzeit: 119 Minuten. Sprache: deutsche Synchronfassung. FSK 12. Verleih: Cinemien. Kinostart: 29. Juli 2021
Galerie:
Matthias & Maxime
12 Bilder