Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39575

SWR-Talkshow

"Nachtcafé" macht queere Community zum Thema

Michael Steinbrecher spricht u. a. mit dem Modedesigner Michael Michalsky, der Comedy-Autorin Ricarda Hofmann und dem Moderator Peter Illmann.


Michael Steinbrecher moderiert das "Nachtcafé" seit 2015 (Bild: SWR / Baschi Bender)
  • 28. Juli 2021, 08:53h, noch kein Kommentar

Die nächste Ausgabe der SWR-Talkshow "Nachtcafé" beschäftigt sich am Freitagabend mit dem Thema LGBTI-Rechte. Die Sendung mit dem reimenden Titel "Nachtcafé: Lesbisch, Schwul, Trans – wie steht's mit der Toleranz?" wird am Freitagabend um 22 Uhr im SWR-Fernsehen gezeigt und steht im Anschluss ein Jahr lang in der ARD-Mediathek zur Verfügung.

Laut SWR soll die Sendung aus Baden-Baden die Frage beantworten, wie selbstverständlich mittlerweile der Umgang mit Homo- und Transsexualität ist. Zudem soll gefragt, wo es nach wie vor Probleme gebe.

Folgende Gäste hat der langjährige Moderator Michael Steinbrecher für die Sendung eingeladen: Modedesigner Michael Michalsky ging immer offen mit seiner Homosexualität um – und hatte in Familie und im Beruf damit kaum Probleme. Selbst sagte er jedoch, dass er damit Glück gehabt habe. Michalsky sorgte erst Anfang des Monats für Schlagzeilen, als er als neuer Juror des "Supertalents" bekanntgegeben wurde (queer.de berichtete).

Ricarda Hofmann setzt sich als Podcasterin für mehr Akzeptanz ein. Die Comedy-Autorin hatte sich mit Mitte 20 vor ihren Eltern als lesbisch geoutet. Deren Reaktion beschrieb sie als reserviert. Mittlerweile spricht Hofmann in "Busenfreundin – Der Podcast" mit queeren Gästen und setzt sich humorvoll für deren Belange ein.


Mehr als 100.000 Menschen lauschen jeden Monat Ricarda Hofmanns Podcast

Dramatisch ist die Geschichte von Nasser El-Ahmad. Nach seinem Coming-out als 15-Jähriger wurde er von seiner Familie schwer misshandelt, von seinem Onkel mit Benzin und brühend heißem Wasser übergossen. Er sollte in den Libanon entführt werden. Erst an der ungarischen Grenze wurde er gerettet. "Schicksale wie meines sind kein Einzelfall", sagte er – und als Muslim ist er überzeugt: "Natürlich passen Homosexualität und Islam zusammen." Inzwischen ist der Respektpreis-Träger von 2015 CSD-Organisator in Berlin.

Als weiteren Gast empfängt Steinbrecher den Moderator Peter Illmann. Der inzwischen 62-Jährige hatte seine Homosexualität vor der Öffentlichkeit und vor seiner Familie geheim gehalten. "Es war nicht so, dass das Thema totgeschwiegen wurde. Es war einfach nicht da", so der Moderator heute. Obwohl er schon seit vielen Jahren in einer Beziehung lebt, machte er erst 2012 öffentlich, dass er schwul ist (queer.de berichtete).

Direktlink | Show mit Peter Illmann aus den Achtzigerjahren
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Marcel Kaupp alias Dragqueen Marcella Rockefeller erzählt im "Nachtcafé" ebenfalls seine Geschichte. Er sagt, dass er als Dragqueen und für seinen Einsatz gegen Homophobie häufig verbal oder sogar körperlich angegriffen wird.

"Es war die Wahl, dass ich es jetzt sage – oder mich umbringe"

Über seine Transsexualität berichtet Ricardo Föger. Er wusste schon immer, dass er ein Junge war, musste seine Kindheit und Jugend aber vordergründig als Mädchen in einem kleinen Tiroler Dorf verbringen und begann später ein Doppelleben, das ihn schließlich fast in den Abgrund riss: "Es war die Wahl, dass ich es jetzt sage – oder mich umbringe." Der Weg der Geschlechtsangleichung rettete Föger schließlich das Leben.
 
Angela Lohoff erzählt, wie sie sich nach 25 Ehejahren und vier Kindern als lesbisch outete. "In meiner Jugend war das verrufen – es gab keine Vorbilder, die sichtbar waren, es fühlte sich irgendwie illegal an", so Lohoff heute.

Der Sozialpsychologe Jens Förster soll im "Nachtcafé" aufzeigen, dass Toleranz und Akzeptanz erlernbar sind. Das Wichtigste dafür sei Kontakt. Er warnt aber auch vor einer Gegenbewegung: "Das sind häufig Menschen mit einem niedrigen Selbstwert, die sich selbst überlassen wurden."

Die Talkshow "Nachtcafé" läuft seit 1987 im Südwestfernsehen, seit 2015 moderiert Michael Steinbrecher. Bereits mehrfach wurde queere Thematik behandelt, etwa der LGBTI-inklusive Bildungsplan in Baden-Württemberg oder das Thema Homosexualität und katholische Kirche. (pm/dk)