Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39583

Niederlande

Aus Hass auf LGBTI: Jungs prügeln 14-Jährige ins Krankenhaus

Weil sie nicht beantworten wollte, ob sie ein Junge oder ein Mädchen ist, hat eine Gruppe von männlichen Jugendlichen die 14-jährige Frédérique in der Nähe von Amsterdam brutal zusammengeschlagen.


Dieses Bild veröffentlichte Frédériques Vater (Bild: LinkedIn / Paul Brink)

Ein brutaler, offenbar queerfeindlich motivierter Übergriff erschüttert die Niederlande: Am Montagnachmittag gegen 14.15 Uhr wurde auf einem Spielplatz im Amsterdamer Vorort Amstelveen die 14-jährige Frédérique von einer Gruppe von vier bis fünf Jungs im geschätzten Alter zwischen elf und 15 Jahren attackiert. Sie erlitt unter anderem einen Kieferbruch, eine gebrochene Nase und verlor mehrere Zähne. Wegen ihrer Verletzungen musste die Teenagerin anschließend die Nacht im Amsterdamer Universitätsklinikum verbringen.

Frédériques Vater machte die Tat via LinkedIn publik (da er das Personalpronomen "sie" benutzt, wird dies auch in diesem Artikel verwendet). Er veröffentlichte auch ein Bild, das sein Kind weinend mit einer gebrochenen Nase und Schürfwunden im Gesicht zeigt. Dazu schrieb er: "Das ist meine wunderschöne Tochter Frédérique, auf die ich unglaublich stolz bin, weil sie so sein will, wie sie ist. Ob Junge oder Mädchen, hetero, gay oder bisexuell, das macht für sie (oder für jeden von uns) doch keinen Unterschied."

"Ich bin, wer ich bin, und du kannst sein, wer du sein willst"

Der alleinerziehende Vater von fünf Kindern beschrieb auch, wie es zu der Attacke gekommen ist: Einer der späteren Angreifer habe demnach Frédérique zunächst zugerufen: "Bist du ein Junge oder ein Mädchen?" Daraufhin habe die Jugendliche geantwortet: "Das spielt keine Rolle." Danach habe der Junge erneut gefragt und Frédérique habe geantwortet: "Ich bin, wer ich bin, und du kannst sein, wer du sein willst." Danach sei die Gruppe auf die 14-Jährige losgegangen.

Am Dienstag gab die Polizei bekannt, dass sie einen 14-Jährigen festgenommen habe, der verdächtigt werde, an der Attacke beteiligt gewesen zu sein. Es werde weiterermittelt und weitere Festnahmen seien möglich, so die Polizei auf Twitter.

Twitter / Politie_Adam
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Der Fall hat in den Niederlanden viel Anteilnahme hervorgerufen. Der Hashtag #Frédérique trendete auf Twitter. Ihr Vater erklärte unterdessen gegenüber RTL Nieuws, dass er sich nicht von Wut übermannen lassen wolle: "Ich kann wütend sein, aber das ist negative Energie. Das hilft niemanden weiter." Er sei stolz auf sein Kind, erklärte er weiter.

Twitter / RTLnieuws
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Die LGBTI-Organisation COC Nederland erklärte auf Facebook: "Das ist nur der jüngste Vorfall in einer langen Reihe, der unsere Forderung an die Regierung unterstreicht, mehr im Kampf gegen LGBTI-feindliche Gewalt zu tun." (cw)

Diep triest: Frédérique (14) werd maandag in Amstelveen mishandeld door een groep jongens omdat Frédérique hun geslacht...

Posted by COC Nederland on Tuesday, July 27, 2021
Facebook / COC Nederland
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe



#1 LotiAnonym
  • 28.07.2021, 16:53h
  • Es macht mich fassungslos über soviel Hass und Gewalt unter Teenagern.
    Ich wünsche Frédérique gute Besserung und möge sie über diesen tragischen Vorfall im Leben hinwegkommen. Ich weiß auch, es ist leicht so was zu schreiben, wenn man nicht selbst davon betroffen ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Still_Ith_Ehemaliges Profil
  • 28.07.2021, 17:04h
  • Wo du plötzlich dankbar bist, dass man dich damals bloß mit Steinen beworfen hat.

    Armes Kind, und wünsche ihm*ihr gute Besserung und hoffentlich einen sicheren Ort, um sich zu erholen.
    Die Geschlechtszuweisung durch den Vater übernehme ich hier mal nicht. Hätte man meine Eltern gefragt, ihre Antwort wäre nicht meine gewesen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 56James35Anonym
  • 28.07.2021, 19:48h
  • In den Achtzigern war Amsterdam die Hauptstadt der Homosexualität. Ich kann mich erinnern, dass es keine Stadt auf der Welt gab, wo man sich als Schwuler so wohl und sicher fühlte. Was ist das für eine Jugend, die nur Hass und Gewalt kennt und kennen will?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Oliver_KBHProfil
  • 28.07.2021, 22:05hKøbenhavn
  • Antwort auf #3 von 56James35
  • "Die Jugend, die nur Hass und Gewalt kennt..." ist vielleicht ein etwas unfairer Rundumschlag. Es gibt immer ein paar ewig-gestrige Gestalten, in allen Altersgruppen, aber die definieren nicht "die Jugend".
    Meiner Erfahrung nach sind die heutigen Teenager so entspannt und aufgeklärt, dass es mir manchmal die Sprache verschlägt.
    Ich mache seit vielen Jahren feministische Arbeit in Theorie und Praxis - und trotzdem sind es immer wieder die Anfang-20-Jährigen, die mir zeigen, wie unverkrampft es ist, wenn man mit vielen dieser Gedanken bereits aufgewachsen ist.
    In weiten Teilen ist die Jugend heute sehr viel weiter. Ich bin selber erst 36, und der Fortschritt beeindruckt mich immer wieder.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Vater2Anonym
#6 canadianSarahAnonym
  • 29.07.2021, 07:03h
  • Antwort auf #3 von 56James35
  • Mag schon sein, dass AMS ein Paradies der Homosexuellen war. Aber die Realität für trans Leute sieht immer anders aus. Safespaces sind leider oft nicht sicher fuer trans Leute. In den Niederlanden müssen viele trans Leute Jahrelange Alltagstest und Wartezeiten an der vumc und Stepworks für HRT hinnehmen. Und passing ist oft unser Schutz vor solchen Übergriffen. Leider auch wo JK Rowling und die LGB Alliance Hass und Verderben in unsere Community und sogar Gesellschaft bringt.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 canadianSarahAnonym
#8 marfiAnonym
  • 29.07.2021, 08:14h
  • was ist das bloß für eine Welt -was sind das für "individuen, die soetwas tun. menschen sind das keine mehr. ich wurde früher auch gemobbt, aber nie soweit wie dieses junge Mädchen. ich wünsche ihr von herzen gute besserung. es kann wohl keiner beschreiben, wie sie sich fühlt.ich kann nur hoffen, dass es ihr bald besser geht. und das die Leute, die das getan haben, zur rechenschaft gezogen werden. leider sind hierfür die strafen viel viel zu mild.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 MikaAnonym
  • 29.07.2021, 08:35h
  • Oh nein! Armes Kind. Das kann doch nicht so sein! Da ich selbst Opfer solch einer Situation war - wurde von jungen Männern bedrängt ob ich ein Mann oder eine Frau bin; bespuck und zur Erde geschoben wurde... Zerbrach mir diese Information, über Frédériques Leiden, das Herz.
    Woher kommt dieser hass? Warum ist es so wichtig was wir sind? Ich bin eine Person die das Leben im Frieden leben will. Und dass sollte genug sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Gnurfel42Anonym
  • 29.07.2021, 10:07h
  • Wie kann man mit FÜNFZEHN schon so transphob sein? Ich meine, man wird ja nicht transphob geboren. Ich frage mich: Wie »erlernen« Kinder Transphobie? Woher kommt das?
    Und nein, die Theorie mit der LGB Alliance ist mir zu einfach. 15-jährige interessieren sich nicht für solche Vereine. Sie müssen es wohl also woanders her haben.

    Ich muss aber sagen, dass Gewalt unter Teenagern leider grundsätzlich keine Seltenheit ist. Kinder werden manchmal auch völlg grundlos zu Schlägern, sie mögen es einfach, andere zu dominieren, und dann ist jede Ausrede recht, und sei sie noch so schwachsinnig.

    Es könnte auch sein, dass das in Wahrheit nicht wegen Transphobie war, sondern, weil die Frage nicht beantwortet wurde. Also, dass der Angriff bei jeder anderen Frage genau so passiert wäre. OK, diese Theorie ist aber in diesem Fall weit hergeholt ...

    Die Hintergrundgeschichte liegt ja im Dunkeln. Auch möglich ist, sie hatten alle schon von Frédérique gehört, dass sie trans ist, und der Angriff war geplant, weil sie das aus irgendeinem Grund hassen. Die Frage diente dann nur noch dazu, um zu überprüfen, ob Frédérique wirklich trans ist. Mit der Verweigerung der Antwort war es dann klar, was erklärt, warum der Angriff sofort und ohne zu Zögern stattfand.
  • Antworten » | Direktlink »