Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39588

Schwuler Klassiker

"Giovannis Zimmer" jetzt als Taschenbuch

James Baldwin brach 1956 mit "Giovannis Zimmer" gleich zwei Tabus: Als schwarzer Schriftsteller schrieb er über die Liebe zwischen zwei weißen Männern.


Der Roman mit dem Originaltitel "Giovanni's Room" inspirierte das "New York Times Style Magazine" 2019 zu einem beeindruckenden Fotoshooting (Bild: John Edmonds / New York Times)

Im Paris der Fünfzigerjahre lernt David, amerikanischer Expat, in einer Bar den reizend überheblichen, löwenhaften Giovanni kennen. Die beiden beginnen eine Affäre – und Verlangen und auch Scham brechen in David los wie ein Sturm. Dann kehrt plötzlich seine Verlobte zurück. David bringt nicht den Mut auf, sich zu outen. Im Glauben, sich selbst retten zu können, stürzt er Giovanni in ein Unglück, das tödlich endet.


"Giovannis Zimmer" ist am 23. Juli 2021 als Taschenbuch erschienen

Baldwin brach mit "Giovannis Zimmer" 1956 gleich zwei Tabus: Als schwarzer Schriftsteller schrieb er über die Liebe zwischen zwei weißen Männern. Sein amerikanischer Verlag trennte sich daraufhin von ihm, seine Agentin riet ihm, er solle das Manuskript verbrennen. Heute gilt "Giovannis Zimmer" als Baldwins berühmtester Roman. Eine ausführliche Besprechung von Fabian Schäfer haben wir bereits zur Erscheinung der Neuübersetzung im Februar letzten Jahres veröffentlicht: "Die traurigste schwule Liebesgeschichte der Literatur". Eine Leseprobe gibt es hier.

James Baldwin (1924-1987), Ikone der Gleichberechtigung, war der erste Schwarze Künstler auf dem Cover des "Time Magazine". Mit der Neuübersetzung des Romans "Von dieser Welt" startete der dtv Verlag 2018 die Wiederentdeckung Baldwins in Deutschland. (cw/pm)

Infos zum Buch

James Baldwin: Giovannis Zimmer. Roman. Neu übersetzt aus dem amerikanischen Englisch von Miriam Mandelkow. Mit einem Nachwort von Sasha Marianna Salzmann. 208 Seiten. dtv Verlagsgesellschaft. München 2021. Hardcover: 20 € (ISBN 978-3-423-28217-8). Taschenbuch: 12 € (ISBN 978-3-423-14791-0). E-Book: 9,99 € (ISBN 978-3-423-43720-2)


#1 Still_Ith_Ehemaliges Profil
  • 29.07.2021, 18:28h
  • Ouh... also ich habe die Preview jetzt gelesen, und obwohl es einerseits irgendwie cool geschrieben ist, hat das für mich ganz extrem cringe Homo-Faber-Vibes, mit diesem ziemlich narzisstisch-unsympathischen Prota in seiner Ich-Perspektive, der auf den ersten Seiten schon locker-flockig erzählt, dass er die Queerfeindlichkeit, die ihn schon auch selbst fertig macht, an seinem ersten, jugendlichen Lover einfach mal gemeinsam mit einer Gruppe Grobianen ausgelassen hat.

    Also ich wünsch den Teilnehmenden viel Glück für die Verlosung, ich hab jetzt schon das starke Bedürfnis, dem Kerl mindestens eine Ohrfeige zu verpassen, und überhaupt umgebe ich mich zumindest in meiner Fantasiewelt lieber mit Leuten, die ein klein bisschen weniger toxisch maskulin, feige und destruktiv sind als der Durchschnitt dessen, was in der Realität so rumläuft.
    Drama ist wohl einfach nicht meins.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 LotiAnonym
#3 LotiAnonym
  • 30.07.2021, 18:15h
  • Ich besitze noch eine rororo Taschenbuchausgabe von 78 mit nur 139 Seiten. Vielleicht sollte ich diese Neuauflage noch einmal lesen. Guter Tipp. Danke.
  • Antworten » | Direktlink »