Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39625

In eigener Sache

"Querdenker" attackieren queer.de

Unsere Redaktion habe nachträglich Masken in ein Foto vom Berliner CSD montiert, erfindet ein Twitter-User – Hunderte teilen und liken seine Lüge von Manipulation und "Propaganda".


Die einen sehen auf diesem Foto zu viele, die anderen zu wenige Atemschutzmasken: Szene vom Berliner CSD 2021 (Bild: communiGAYtion.com)

Mathias Priebe wurde 1968 in der DDR geboren, kennt sich also mit Zentralorganen aus. Vielleicht glaubt er ja deshalb, dass queer.de, das "Zentralorgan der Homo-Lobby", wie wir uns mit ein ganz klein wenig Ironie nennen, tatsächlich ein "offizielles" Foto vom Berliner CSD veröffentlichen kann.

Und weil es ja "offiziell" ist, dachte sich wohl der mit den "Querdenkern" sympathisierende "Wahndemie"-Kritiker, kann er das Foto einfach von unserer Homepage klauen und am Samstag auf Twitter posten. Zusammen mit der frei erfundenen Behauptung, wir hätten es manipuliert und nachträglich Menschen mit Schutzmasken hineinmontiert, um die LGBTI-Community in ein besseres Licht zu rücken. Priebe nutzte dazu den Hashtag #Propaganda.


Screenshot von Priebes Tweet

Hunderte likten und teilten die Lüge, nicht selten mit ordentlich Schaum vor dem Mund. "Klare Bild-Manipulation um die dümmliche Masse an den Bilderschirmen zu belügen und zu täuschen", schrieb etwa ein User. In etlichen Kommentaren, Emails und Nachrichten wurde queer.de am Wochenende von "Querdenkern" und "Corona-Kritikern" beschimpft. Unser Mitarbeiter und Vlogger Phil Hollister, von dem das Foto stammt, fiel aus allen Wolken.

Inhaltlich wollen wir nicht auf die absurden "Beweise" Priebes eingehen. Der Twitter-User @OgrimFarthammer hat sich dankenswerterweise die Mühe gemacht, die Falschbehauptungen detailliert auseinanderzunehmen. Wer will, kann sich auf queer.de auch Videosequenzen (2:40) von Phil aus der gleichen Perspektive ansehen: Wo gehüpft und getanzt wird, fliegen schon mal Arme durch die Luft…

Wir thematisieren die Fake News über angebliche Fake News vor allem als weiteres Beispiel für die zunehmende Perfidie der "Querdenker"-Szene, die offenbar keine Grenzen nach unten kennt und einen treffen kann auch ohne den geringsten Anhaltspunkt. Um Medien und unsere Demokratie verächtlich zu machen, wird sogar ein vermeintliches Komplott erfunden. Hinter diesem gefährlichen echten Manipulationsversuch verbirgt sich auch eine gehörige Portion Queerfeindlichkeit, die Priebe mit seinem Tweet gezielt weiter schürt.

Jedes Foto, das einen Artikel illustriert, hat natürlich eine eigene Botschaft. Den Bericht "Polizei: CSD und 'Querdenker' kann man nicht vergleichen" vom 30. Juli hätte ich beispielsweise auch mit folgendem Foto von der Pride-Parade bebildern können – als Beweis, dass sich ja sehr viele Teilnehmer*innen an Abstandsregeln und Maskenpflicht gehalten haben:

Ich wählte jedoch – das macht die "Querdenker"-Lüge erst recht so absurd – bewusst die ziemlich sorglos tanzenden Massen vorm Brandenburger Tor, um den aus meiner Sicht zu nachlässigen Umgang nicht weniger CSD-Demonstrant*innen mit den Coronaschutz-Bestimmungen zu thematisieren – auch als Kontrast zu den beschwichtigenden Aussagen von Polizei und Veranstalter*innen.

In unserer jüngsten Wochenumfrage erklärten fast 40 Prozent der Teilnehmer*innen, dass CSD-Demonstrationen mit Zehntausenden Menschen in der Pandemie nicht verantwortungsvoll seien. Bodo Niendel bezeichnete den Berliner CSD in der "Siegessäule" sogar als ein "Superspreader-Event mit Ansage".


Wochenumfrage auf queer.de vom 26.07. bis 02.08.2021

Um nicht missverstanden zu werden: Für die zugedrückten Augen der Polizei bei der Hauptstadt-Parade gab es sehr gute, nachvollziehbare Gründe. Doch die Diskussion darüber, ob Pride-Großveranstaltungen in Coronazeiten sinnvoll und vor allem solidarisch sind, müssen wir offen und ehrlich in der Community führen, ohne die Maskenaversion einer großen Minderheit zu leugnen. Nur dann haben unsere rechten und "querdenkenden" Gegner*innen keine Chance mehr, den CSD für ihre Zwecke zu missbrauchen und mit ihrem Vorwurf doppelter Standards durchzukommen.

Galerie:
CSD Berlin 2021
132 Bilder


#1 mesonightAnonym
  • 02.08.2021, 16:35h
  • Es wurde den ganzen Sonntag in allen Kommentarspalten bei Facebook übel gehetzt, immer wurde der CSD vorgeschoben und dass "DIE" doch auch keine Masken getragen hätten, echt unerträglich, die Hetze von Reichelt heute in der BILD passt da blendend dazu, die checken gar nicht, warum man ihre Demos nicht gestattet hat!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 GodzillaAnonym
  • 02.08.2021, 16:40h
  • Die Nicht-nachdenkenden-Faschos haben ein Problem mit Logik. Würden sich sich nämlich an die Auflagen halten würden ihre Demos auch nicht verboten werden (aber sie wollen sich nicht daran halten, weil das ihre Forderungen ad absurdum führen würde). Da sie aber in der Vergangenheit wiederholt die Auflagen nicht umsetzten war zu erwarten, dass es wieder so läuft und daher das Verbot.
    Weil man sich aber lieber etwas herbeifantasiert, anstatt Mal seinen Schädel zum Denken zu benutzen, kommt natürlich absoluter Schwachsinn bei heraus und man will ja auch seine Anhänger immer schön bei Laune halten.

    Würden diese Menschen sich tatsächlich kritisch zur Covid-Politik äußern (und da gäbe es tatsächlich so einiges), niemanden instrumentalisieren und Rechtsextreme von ihren Veranstaltungen fernhalten, also wie Alarmstufe Rot es gemacht haben, würden sie weder unter Beobachtung stehen noch von der Gesellschaft verächtlich gemacht. Und statt endlich Mal den Aluhut abzusetzen und ernsthaft über sein Verhalten nachzudenken wird sich lieber als Opfer inszeniert.
    Wie man nun mit diesen Menschen umgeht? Kurz und prägnant den Unsinn richtigstellen und nicht über (weitere) Stöckchen springen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MagsAnonym
  • 02.08.2021, 16:46h
  • Klar ist hier alles fake. Und queere Menschen gibt's eigentlich garnicht. Das ist eine Erfindung von Bill Gates und den Freimaurern. Oder aber Alliens haben uns hier abgesetzt um die Erde zu unterwerfen.

    Macht bitte einfach weiter so. Ich habe auf queer.de schon viel erfahren und gelernt.

    Das ich generell den überdimensionierten CSD in Berlin nicht gutheißen kann hab ich ja schon ein paar mal geschrieben. Und dass das ein Bumerang werden wird auch.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 MoKiAnonym
  • 02.08.2021, 17:06h
  • Ein CSD in Pandemie-Zeiten ist in der Größenordnung grundsätzlich keine gute Idee. Damit haben die Organisatoren in mehrfacher Hinsicht der Community keinen Gefallen getan. Einerseits muss man die Infektionsgefahr für die Teilnehmer*innen und die Infektionsketten sehen, die daraus entstehen können. Andererseits war es erwartbar, dass die Schwurbler von Querdenken die Genehmigung der CSD-Veranstaltung für sich instrumentalisieren werden. Wer gestern die entsprechenden Tweets bei Twitter verfolgt hat, konnte das schon erkennen. Ich selbst würde differenzieren wollen: Beim CSD gab es ein Hygiene-Konzept und die Veranstalter haben sehr ernsthaft und immer wieder dazu aufgerufen, die Hygieneregeln zu beachten und einzuhalten. Bei einer Leerdenker-Demo geht es von Anfang an darum, die Corona-Schutzverordnung provokativ zu missachten und die Hygieneregeln zu brechen. Das ist ein himmelweiter Unterschied. Viele Leute gucken aber nicht so differenziert darauf, sondern fragen sich, wie es sein kann, dass 65.000 Menschen fröhlich durch Berlin ziehen können (mit anschl. Party), während 5.000 nicht demonstrieren dürfen. Dass die Covidioten das ausschlachten würden war erwartbar. In ihrem Wahn schrecken sie jetzt nicht einmal davor zurück, Fake News, Manipulationen und Falschbehauptungen aufzustellen. Das kennt man von dieser Bewegung nicht anders. Ich hätte ihnen dazu keine Gelegenheit gegeben! Der Berliner CSD hat uns einen Bärendienst erwiesen, auch wenn die Intention ganz gewiss ehrenwert war. Zehntausende Menschen kannst du nicht steuern, und du kannst auch nicht davon ausgehen, dass sich alle "vernünftig" verhalten werden. Das hätte man wissen können.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 KaiJAnonym
  • 02.08.2021, 17:44h
  • Mensch soll sich da nicht ins Boxhorn jagen lassen. Strategie der Nazis ist es, maximale Verwirrung zu schaffen. Zur Sortierung gehört, dass sie gegen das Maskengebot bewusst verstossen, während es auf den CSDs und gesamtgesellschaftlich jetzt immer wieder darum gehen muss, das Bewusstsein über die besondere Ansteckungsgefahr durch das Delta-Virus zu schaffen. Den Nazis geht es darum, mit Lügen größtmögliches Chaos im Bewusstsein der Menschen zu schaffen, damit sie dann in der geschaffenen Haltlosigkeit ihrer Hetze hinterherlaufen. Den Nazis geht es nicht um Wahrheiten, die gesellschaftlich für ein Regelwerk des Zusammenseins gefunden werden, sondern um Lügen, mit der Wenige mit dem Ziel der Diktatur die grosse Mehrheit der Bevölkerung dann knechten und ausbeuten. Als Mittel gegen Lügen geht es immer wieder um das erkämpfen der Wahrheit und die Aufklärung dazu, um die Nazis klein zu halten.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 AlexAnonym
  • 02.08.2021, 17:47h
  • Lieber Micha Schulze,

    ich gebe dir vollkommen recht, dass das Posten und Teilen dieses Fotos mit der diffamierenden Botschaft, es sei manipuliert, sehr ärgerlich ist. Das so etwas passiert, wundert mich allerdings nicht. Der Hass vieler Querdenker*innen darauf, dass der CSD stattfinden durfte und ihre Demos ausnahmslos verboten wurden, ist riesig. Das das so ist, dafür hat die Politik gesorgt. Ich frage mich gerade, wie wir als Community jemals aus dieser Corona- Falle wieder herauskommen wollen. Die Impfstoffe wirken: Menschen mit hohem Risiko sind vor schweren Verläufen weitgehend geschützt. Das ist so wunderbar! Und trotzdem hören die Einschränkungen nicht auf, weil das Ziel geändert worden ist: Das Virus soll sich nicht mehr verbreiten. Dass das die Impfstoffe gar nicht leisten können, war von Anfang an klar. Wo soll das hinführen? Weil geimpfte offenbar auch das Virus übertragen können, muss man beispielsweise geimpft und getestet sein, wenn man im September am CSD auf der Spree teilnehmen will. Dieses Beispiel zeigt mir eindrücklich, dass wir in einer Sackgasse stecken, aus der wir im Grunde gar nicht mehr herauskommen. Und ich vermute, dass der Vorfall mit dem Foto nur der Anfang davon gewesen ist, dass queere Veranstaltungen eingehen werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 HurrayAnonym
  • 02.08.2021, 17:50h
  • Antwort auf #4 von MoKi
  • Sorry, aber mittlerweile sind über 50% zweifach geimpft. Langsam wird es albern. Eine Demonstration, wo überwiegnd Masken getragen wurden, ist daher völlig legitim und wurde deshalb auch rechtsstaatlich zugelassen. Dass es immer Einzelfälle gibt, die sich nicht an Vorgaben halten, wurde dabei schon einkalkuliert und hat zu entsprechenden Durchsagen und Ermahnungen geführt. Daher halte ich die gesamte Diskussion für aufgebauscht und völlig überzogen. Und wenn die bekloppten Hater auf Facebook & Co nicht den CSD hätten, um gegen LGBTIAQ+ zu hetzen, suchen die sich was anderes. Was haben wir denn da noch:
    Schwule Saunen, schwule Bars, schwule Clubs, schwule Restaurants, schwule Jugendgruppen, schwule Fetischgruppen, Frühsexualisierung der Kinder, die Menscheit stirbt aus bei so viel schwul, schwul, schwul ...
    Der Dummheit dieser Vollpfosten sind keine Grenzen gesetzt!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 KaiJAnonym
  • 02.08.2021, 18:11h
  • Antwort auf #6 von Alex
  • Das Ziel ist überhaupt nicht geändert worden. Das Delta-Virus ist wohl vierfach ansteckender als das Ausgangsvirus, wegen seiner grossen Last. Geimpfte werden dadurch als Träger*innen auch ansteckender und sind jetzt selbst zu einem kleinen Teil den sehr gefürchteten Impfdurchbrüchen ausgesetzt. Deshalb kann es, um Übertragungen gering zu halten, nur immer weiter ums Impfen und die Einhaltung der Corona-Regeln gehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 DramaQueen24Ehemaliges Profil
  • 02.08.2021, 18:14h
  • Was mich wundert, sind nicht die dummdreisten Lügen, sondern, wie leicht sie von diesen Menschen geglaubt werden. Leute, vor dem Denken bitte das GEHIRN einschalten!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Felix-baerlinAnonym
  • 02.08.2021, 18:16h
  • Danke, dass ihr das transparent macht. Es ist zu befürchten, dass bis zum 26.09. noch viel mehr unappetitliche, verlogene oder verleumderische Attacken von Querfurzern, Kackblauen und Gottesboten erfolgen.
  • Antworten » | Direktlink »