Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39627

Disney+-Serie

"Love, Victor" erhält dritte Staffel

Noch bevor die zweite Staffel in Deutschland vollständig gezeigt wurde, gibt es eine gute Nachricht: Victor wird weitere Abenteuer erleben.


Victor (Michael Cimino, re.) hat noch viel vor (Bild: Hulu)
  • 2. August 2021, 16:34h, noch kein Kommentar

Keine zwei Monate nach der Veröffentlichung der zweiten Staffel hat der US-Streamingdienst Hulu bereits weitere Folgen der schwulen Coming-of-Age-Serie "Love, Victor" bestellt. Das teilte Hulu am Freitag mit. Fans hatten auf eine schnelle Verlängerung gehofft, da die zweite Staffel mit einem Cliffhanger endete. Bislang ist nicht bekannt, ob wie in den ersten beiden Staffeln erneut zehn Episoden produziert werden. Auch der Starttermin steht noch nicht fest.

Twitter / LoveVictorHulu
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

In Deutschland läuft die Serie im Streamingportal Disney+. Während Hulu in den USA bereits am 11. Juni alle Folgen der zweiten Staffel auf einen Schlag veröffentlicht hatte, spannt der Disney-Konzern die deutschen Zuschauer*innen etwas länger auf die Folter: Seit dem 18. Juni veröffentlichte das jüngste Streamingportal in Deutschland nur eine Folge pro Woche. Die letzten drei Episoden der zehnteiligen zweiten Staffel kann man sich damit hierzulande noch nicht anschauen – erst am 20. August wird die Staffel komplettiert sein.

"Love, Victor" ist ein Ableger der romantischen Komödie "Love, Simon" über den versteckt schwulen 17-jährigen Schüler Simon (Nick Robinson) aus einem Vorort von Atlanta, der übers Internet mit einem anonymen schwulen Mitschüler spricht und sich schließlich in ihn verliebt.

Der Film war der erste Hollywood-Blockbuster eines großen Studios, der eine schwule Romanze ins Zentrum der Story gestellt hat. Bei einem geschätzten Budget von 15 Millionen Dollar spielte der Film von Greg Berlanti weltweit 66 Millionen Dollar ein.

"Love, Victor" handelt praktisch von der nächsten Schülergeneration nach der im Film – Simon fungiert hier als Erzähler, Darsteller Nick Robinson ist außerdem Co-Produzent der Serie. Inhaltlich geht es um die Gefühlswirren von Victor (Michael Cimino), der sich anfangs seiner sexuellen Orientierung noch nicht sicher ist. Das ändert sich zum Ende der ersten Staffel. In der zweiten Staffel geht es um die Reaktion auf sein Coming-out in seiner Schule. Außerdem kommt er mehr als nur einem Jungen nahe – und muss sich irgendwann einmal entscheiden. (cw)