Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39700

Dreharbeiten haben begonnen

"Sex and the City": Muss Samantha sterben?

Beim Spin-off "And Just Like That..." wird Kim Cattrall fehlen. Nun werden Spekulationen angeheizt, dass ihre Serienfigur, die sexpositive Samantha, deshalb den Serientod sterben soll.


Für Samantha (re.) hat es sich ausgecocktailt (Bild: Warner Bros. Pictures)

Fans der Serie "Sex and the City" spekulieren derzeit wild darüber, ob Samantha beim derzeit in New York City gefilmten Ableger "And Just Like That..." stirbt. Grund ist ein kürzlich veröffentlichtes TikTok-Video, das ganz in Schwarz gekleidete Statist*innen am Set zeigt, was auf eine Beerdigung hindeute. Das Video wurde mit der Frage "Mr. Big oder Samantha Jones?" veröffentlicht.

Hintergrund ist, dass im Januar das Spin-off der 1998 an den Start gegangenen Erfolgsserie angekündigt wurde – von der Hauptbesetzung fehlt allerdings die 64-jährige britisch-kanadische Schauspielerin Kim Cattrall (queer.de berichtete). Ihre Figur Samantha ist wegen ihrer sexpositiven Einstellung besonders beliebt und trieb in der Serie den anderen, etwas zurückhaltenderen Figuren stets die Schamesröte ins Gesicht. Grund für ihre Abwesenheit ist offenbar ein seit Jahren schwelender Streit zwischen Cattrall und Carrie-Darstellerin Sarah Jessica Parker.

Unter dem TikTok-Video vermuten die meisten Fans, dass es sich um die Beerdigung von Samantha handle, weil sie die einzige Hauptfigur sei, die nicht zurückkehre. Außerdem sei Mr.-Big-Darsteller Chris Noth bei Dreharbeiten gesichtet worden. Andere vermuten, bei dem Video könne es sich um ein Ablenkungsmanöver der Serienmacher*innen handeln. Ein Nutzer merkte zudem an: "Wenn es Samanthas Beerdigung wäre, wären ihre Outfits bunter gewesen."

Stanford Blatch ist wieder dabei

Bei der Serie wird es ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten geben. So sind etwa Mirandas Partner Steve Brady (David Eigenberg), Charlottes Ehemann Harry Goldenblatt (Evan Handler) und Carries schwuler bester Freund Stanford Blatch (Willie Garson) dabei. Außerdem werden weitere Hauptfiguren eingeführt – eine davon ist der bisexuelle und nicht-binäre Serienstar Sara Ramirez ("Grey's Anatomy"), der eine*n nichtbinäre*n Stand-up-Komiker*in spielen soll.


Willie Garson übernimmt erneut die Rolle des Stanford Blatch (Bild: Warner Bros. Pictures)

Wegen der Abwesenheit von Samantha zeigen sich viele Fans kritisch, ob die Magie der alten Serie erreicht werden kann. Darunter ist auch der britisch-amerikanische Komiker John Oliver, der am vergangenen Sonntag in seiner Latenight-Satireshow "Last Week Tonight" das Spin-off in einem Bericht über den Rettungsdienst in den USA erwähnte.

Konkret erklärte Oliver: "Kein Arbeitsplatz sollte geschlossen werden wegen einer Person – außer es handelt sich um den 'Sex and the City'-Neustart. Was denkt ihr euch denn? Das klappt niemals ohne Kim Cattrall. Ihr seid zwar alle nicht schlecht, aber ihr seid nur zusammen gut. Ich kann die Puritanerin Charlotte nur anschauen, wenn ich die ungezogene Samantha dazukriege. Und ich lebe für Miranda Hobbes, aber wenn sie nicht schräg zur Seite blickt, wenn Samantha mit Pasta den Schwanz ihres letzten italienischen Lovers beschreibt, was soll das dann bezwecken?"

Die vielfach preisgekrönte HBO-Serie lief in den USA von 1998 bis 2004. Insgesamt entstanden 94 halbstündige Episoden. Es folgten die unter Kritiker*innen und Fans höchst umstrittenen Spielfilme "Sex and the City – Der Film" (2008) und "Sex and the City 2" (2010). Die neue Serie soll Ende des Jahres im US-Streamingportal HBO Max veröffentlicht werden. Bislang sind zehn Folgen geplant. (dk)



#1 UnnötigAnonym
  • 11.08.2021, 12:01h
  • Alte Serien aufwärmen, das funktioniert doch nur selten, und das eine Verwertungsstufe niedriger. Charlie's Angels sind die Ausnahme, wobei Setting, Charaktere und Format so geändert worden sind, dass bis auf Titelsong und Filmtitel nichts das Original mit dem Remake verbunden hat.
    Leider ist SATC so zeitgenössisch, dass ich mir Wiederholungen kaum anschauen mag. Es war Top Unterhaltung zu Jahrtausendwende, nicht mehr, aber auch nicht weniger.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SöderAnonym
#3 Söders TanteAnonym
#4 SöderAnonym