Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39774

Bosnien und Herzegowina

Film über Schwulenverfolgung: "Das System der Unterdrückung ist austauschbar"

Sebastian Meises bewegendes Paragraf-175-Drama "Große Freiheit" räumte beim Sarajevo-Filmfestival den Hauptpreis Herz von Sarajevo sowie zwei weitere Auszeichnungen ab.


Thomas Prenn (links) und Franz Rogowski in "Große Freiheit" (Bild: FreibeuterFilm)
  • 20. August 2021, 02:34h, noch kein Kommentar

Der Spielfilm "Große Freiheit" des österreichischen Regisseurs Sebastian Meise hat beim diesjährigen Sarajevo-Filmfestival den Hauptpreis gewonnen, das Herz von Sarajevo für den besten Spielfilm. Franz Rogowski stellt in der Hauptrolle einen schwulen Mann dar, der im Nachkriegsdeutschland wegen seiner Homosexualität und dem Strafparagrafen 175 immer wieder ins Gefängnis muss.

Jury-Präsidentin Jasna Djurisic sagte bei der Preisverleihung im Nationaltheater von Sarajevo am Donnerstagabend: "Hier gibt es nur Kampf, hier gibt es nur Männer, hier gibt es nur Liebe." Meise erklärte der Nachrichtenagentur dpa: "Es geht um Liebe generell. Da treffen sich zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, doch das System der Unterdrückung ist austauschbar."

Enge Bindung zu einem Mörder


Regisseur Sebastian Meise (Bild: Elsa Okazaki)

Der Österreicher Georg Friedrich, der einen zu lebenslanger Haft verurteilten Mörder und Rogowskis Freund im Knast verkörpert, erhielt den Preis für den besten männlichen Darsteller. Außerdem wurde dem Film, wie wenige Stunden zuvor bekannt geworden war, der Preis des Internationalen Verbands der Filmkunsttheater (Cicae) zuerkannt.

"Große Freiheit" feierte seine Weltpremiere beim Filmfestival in Cannes und gewann dort in der Sektion "Un Certain Regard" den Jury-Preis (queer.de berichtete). Am 30. September 2021 eröffnet der dritte Film von Sebastian Meise das 29. Filmfest Hamburg (queer.de berichtete). Regulärer Kinostart ist am 18. November.

Wichtigstes Filmfestival Südosteuropas

Das Sarajevo-Filmfestival (SFF) entstand 1995 während der serbischen Belagerung der Stadt im Bosnienkrieg. Es brachte den Protest der Filmschaffenden und Zivilbevölkerung gegen Nationalismus und Krieg zum Ausdruck. Inzwischen hat es sich zum wichtigsten Filmfestival Südosteuropas entwickelt.

Der Hauptpreis Herz von Sarajevo (Srce Sarajeva) wird in mehreren Kategorien verliehen. Am vergangenen Freitag hatte der deutsche Filmregisseur Wim Wenders ("Der Himmel über Berlin", "Paris, Texas") für sein Lebenswerk das Ehren-Herz erhalten. Dem 76-Jährigen war im Rahmen des Festivals eine Retrospektive gewidmet. (cw/dpa)

Direktlink | Trailer zu "Große Freiheit"
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Galerie:
Große Freiheit
8 Bilder