Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39823

"Sie attackieren unsere Kinder"

Boosie Badazz fühlt sich als heterosexueller Rapper diskriminiert

Der homophobe Rapper startet die nächste Tirade: Boosie Badazz behauptet allen Ernstes, dass man als heterosexueller Rap-Musiker nichts mehr sagen dürfe, während Schwule die Kinder gefährdeten.


Boosie Badazz inszeniert sich als Opfer der angeblich allmächtigen Homos (Bild: The Breakfast Club)

US-Rapper Boosie Badazz hat in einer New Yorker Radio-Talkshow am Montag seine homosexuellenfeindliche Haltung verteidigt. Gegenüber "The Breakfast Club" erklärte der 38-Jährige: "Ich denke manchmal, ich muss etwas sagen, weil heterosexuelle Menschen in der Welt keine Meinung über Homosexualität haben dürfen. [...] Wenn man irgendwas sagt – etwa 'Ich bin hetero, ich mag Frauen', wird das als vulgär angesehen", so Badazz. Man könne nicht mehr "über seine Sexualität prahlen", so der Rapper weiter. "Alles wird von LGBTQ kontrolliert."

Hintergrund ist eine Tirade, die Badazz im Juli auf seiner Instagram-Seite veröffentlicht hatte. Damals behauptete er, dass es in zehn Jahren nicht mehr normal sein würde, heterosexuell zu sein – außerdem warf er dem schwulen Rapper Lil Nas X vor, sich respektlos gegenüber "Jungs, die heterosexuell sein wollen", zu verhalten. Instagram löschte sein Profil nach der Verbalattacke (queer.de berichtete). Inzwischen hat Badazz ein neues angelegt.

Im "Breakfast Club" verteidigte Badazz seine Äußerungen, andere in der Runde gaben ihm aber Kontra. So erklärte Moderator Charlamagne tha God: "Künstler rappen doch schon immer davon, dass sie Frauen ficken, in Videos, in ihren Songs. Das hat sich nicht geändert."

Badazz hielt auch an seiner Kritik von Lil Nas X fest – und griff schwule Rapper mit den Worten an: "Ich denke, sie attackieren unsere Kinder." Und weiter: "Die drängen das unseren Kids auf."

Lil Nas X nutzt Attacke, um für neuen Song zu werben

Lil Nas X machte sich über die Attacken seines Rap-Kollegen auf Twitter lustig. Dort verlinkte er ein Video mit Teilen des Gesprächs und erklärte: "Wow, das ist verrückt. Fast so verrückt wie meine neue Single 'Industry Baby', die jetzt erhältlich ist."

Twitter / LilNasX
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Badazz, der bereits mehrfach durch homosexuellenfeindliche Äußerungen aufgefallen ist, hat in seiner mehr als 20 Jahre andauernden Musikkarriere bereits elf Alben herausgegeben, von denen es zwei in die Top Ten der amerikanischen Charts geschafft haben.

In den letzten Wochen war auch der erfolgreiche Rapper DaBaby durch homophobe Kommentare aufgefallen (queer.de berichtete). Der 29-Jährige wurde deshalb von mehreren Veranstaltungen ausgeladen. (dk)