Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39825

Coming-of-Age-Serie

Queere Selbstfindung bei "Wir sind jetzt"

In der dritten Staffel der preisgekrönten Jugendserie von RTLzwei datet Hannes Männer und kauft sich heimlich ein Kleid. Die neuen Folgen sind ab 30. August vorab im Premium-Bereich von TVNOW zu sehen.


Die Clique von "Wir sind jetzt" (v.l.n.r.): Daniel (Gustav Schmidt), Laura (Lisa-Marie Koroll), Hannes (Helge Lodder), Mira (Nele Trebs), Fee (Julia Lea Wulf), Sina (Marlene Burow) (Bild: René Gorski / RTLZWEI)

Die dritte Staffel der preisgekrönten Jugendserie "Wir sind jetzt" wird queer: Beim Wiedersehen mit Laura und ihrer Clique spielt dieses Mal vor allem die Identitätssuche von Hannes eine zentrale Rolle. RTLzwei zeigt die neuen Folgen ab 30. August vorab exklusiv im Premium-Bereich der Streaming-Plattform TVNOW.

In der Ankündigung von RTLzwei heißt es:

Hannes (Helge Lodder) steckt zunehmend in einer Identitätskrise. Auf Tinder schreibt er sowohl mit Mädchen als auch mit Jungen. Gedankenverloren swiped er sich durch die Profile und hat ohne Absicht ein Match mit Ariel (Noah Tinwa). Beide lassen sich schließlich darauf ein und verabreden sich zu einem ersten Date. Beim Shopping mit Daniel (Gustav Schmidt) kauft sich Hannes heimlich ein Kleid. Verunsichert nimmt er Kontakt mit einer Hotline für Transmenschen auf und lernt Kim (Adel Onodi) kennen. Sie ist transsexuell und ermutigt Hannes mit Ratschlägen.

Die erste Staffel von "Wir sind jetzt" wurde im vergangenen Jahr mit dem Bayerischen Fernsehpreis in der Kategorie "Beste Jugendserie" ausgezeichnet und für ihre authentische Erzählung des Lebensgefühls einer jungen Generation gelobt. Die RTLzwei-Eigenproduktion erzählt die Abenteuer der 17-jährigen Laura (Lisa-Marie Koroll) und ihrer Clique, die sich mit der ersten Liebe und anderen Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens auseinandersetzen müssen.

Anonyme Hass-Graffitis gegen Laura

Hinter der Serie stehen Regisseur Christian Klandt, Produzent Christian Popp und Head-Autor Burkhardt Wunderlich. Wie zuvor förderte das Medienboard Berlin-Brandenburg auch die neuen Episoden und das begleitende Digitalkonzept. Neben der queeren Storyline geht es in der dritten Staffel u.a. um anonyme Hass-Graffitis gegen Laura.

Nahezu parallel zum Streaming-Start der neuen Folgen läuft die zweite Staffel von "Wir sind jetzt" erstmal im Free-TV: Vom 6. bis zum 9. September wird täglich nach "Love Island" zu später Sendezeit eine Episode gezeigt. Die dritte Staffel soll erst 2022 auf RTLzwei zu sehen sein. (cw/ots)