Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39888

Pink Lake

"Endlich konnten wir wieder Normalität erleben"

Nach einem Jahr Corona-Zwangspause begrüßte das queere Festival Pink Lake Ende August 499 zugelassene Besucher*innen am Wörthersee. Der Ticketverkauf für 2022 hat bereits begonnen.


Kunstvolle Aufnahme eines der Schiffe der "Boat Cruise Party" auf dem Wörthersee (Bild: Nicolas Zangerle)
  • 3. September 2021, 08:20h, noch kein Kommentar

Endlich war es wieder so weit: Die internationale LGBTI-Community traf sich Ende August zum einzigartigen Szene-Event mit Kultstatus am Wörthersee. 499 Besucher*innen – mehr waren nicht zugelassen – feierten vier Tage lang in Pörtschach und Umgebung in einer limitierten Version, aber mit genialem Programm.

Die Party-Trilogie startete am Donnerstag mit der legendären "Almdudler Almrauschparty" im Schloss Leonstain. Pörtschachs Bürgermeisterin Silvia Häusl-Benz und Mag. Roland Sint, Geschäftsführer von Wörthersee Tourismus, eröffneten das Festival offiziell beim Bieranstich im überdachten Innenhof des Schlosses. Die Mountain Crew brachte die Menge nicht nur mit ihrer musikalischen Performance zum Beben.


Auftritt der Mountain Crew(Bild: Pink Lake / HUDE)

Am Freitag ging's weiter mit der "Pink Lake Club Night" in der Fabrik in Saag. Bei der "Boat Cruise Party" verwandelten sich am Samstag Schiffe der Wörthersee-Flotte zu cruisenden Pink-Lake-Tanzpalästen. Die Blumeninsel im Pörtschacher Promenadenbad wurde tagsüber mit dem Sound der Pink-Lake-DJ's James Munich und Sunshine zur chilligen "Pink Island".

Moderator Pendl: "Die Stimmung war mega"

"Wir wollten das Festival unbedingt stattfinden lassen und sind froh, dass uns dies trotz aller Vorgaben so gut gelungen ist", erklärte Roland Sint. "Mein Team hat einen großartigen Job gemacht, damit die Pink-Lake-Gäste ein tolles Wochenende am Wörthersee genießen konnten."

Auch Festival-Moderator Jürgen Pendl zog eine positive Bilanz: "Das diesjährige Pink-Lake-Festival war unvergleichlich. Die Stimmung war mega", sagte Pendl. "Endlich konnten wir wieder Normalität erleben, das Corona-Thema kurzzeitig vergessen, lässige Menschen treffen, feiern, tanzen und das Leben am wunderschönen Wörthersee so richtig genießen. Einfach das tun, wonach wir uns so lange gesehnt haben. Pink Lake hat uns das ermöglicht!"

Unter gewissenhafter Einhaltung aller Covid-19-Maßnahmen ging das Festival mit einer einzigartigen, positiven Energie und viel Vorfreude auf das nächste Jahr zu Ende. "Let's make some waves (again)!" – mit diesem Spirit geht's bereits mit der Festival-Planung fürs nächste Jahr weiter. Der Ticket-Vorverkauf für Pink Lake 2022 hat bereits begonnen. (cw/pm)