Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39925

Deutscher Fernsehpreis

Hape Kerkeling erhält den Ehrenpreis der Stifter

Hohe Auszeichnung für den schwulen Entertainer vor seinem Comeback bei der RTL-Gruppe: Für seine Verdienste in Film und Fernsehen wird er mit den Ehrenpreis des Deutschen Fernsehpreises geehrt.


Hape Kerkeling erhält vor seinem TV-Comeback Vorschusslorbeeren (Bild: Susie Knoll)
  • 8. September 2021, 11:58h, noch kein Kommentar

Hape Kerkeling erhält den beim Deutschen Fernsehpreis seit 1999 verliehenen Ehrenpreis der Stifter. Mit der Auszeichnung würdigen die Stifter (also ARD, ZDF, RTL, Sat.1 und Deutsche Telekom) den Comedian, Entertainer und Autor als eine Persönlichkeit, die das Publikum seit Jahrzehnten mit ihrer enormen Vielfalt und Kreativität begeistere. Am 16. September wird Kerkeling den Ehrenpreis im Rahmen einer Verleihung in Köln persönlich entgegennehmen. RTL strahlt die von Barbara Schöneberger moderierte Gala am selben Abend zeitversetzt ab 20.15 Uhr aus.

"Hape Kerkeling ist zweifellos einer der größten und vielfältigsten Unterhalter, die wir in Deutschland haben", erklärte Stephan Schäfer, der Co-Chef von RTL Deutschland und Chef von "Gruner + Jahr", der dieses Jahr auch Vorsitzender des Stifterkreises ist. "Er sprüht vor Kreativität. Seit Jahrzehnten begeistert er uns mit seinen verschiedenen komischen Rollen, aber auch mit der großen Sensibilität, mit der er sich und uns allen den Spiegel vorhält." Schäfer würdigte Kerkeling als "begnadeten Komiker, fantastischen Parodisten, Schauspieler, Sänger, Regisseur und Moderator". Vor allem als Autor zeige der 56-Jährige seine andere Seite. So mache sein autobiografischer Besteller "Der Junge muss an die frische Luft" deutlich, "dass Komik und große Ernsthaftigkeit durchaus zwei Seiten einer Medaille sind".

Bald wieder im TV zu sehen

Kerkeling kehrt diesen Herbst nach einer siebenjährigen TV-Pause wieder auf den kleinen Bildschirm zurück. Für eine fiktionale Serie und weitere Unterhaltungsformate arbeitet der Entertainer derzeit mit der RTL-Gruppe zusammen (queer.de berichtete).

Seine TV-Karriere hatte der am 9. Dezember 1964 in Recklinghausen geborene Hans-Peter Kerkeling Mitte der Achtzigerjahre begonnen. Ab 1985 moderierte er in der ARD seine eigene Sendung, die Musik- und Comedy-Show "Känguru". Später kamen viele weitere Formate hinzu – er moderierte außerdem von 1989 bis 1991 den ESC-Vorentscheid. 1991 sorgte er für Schlagzeilen, weil er in der RTL-Sendung "Der heiße Stuhl" von Regisseur Rosa von Praunheim gegen seinen Willen als schwul geoutet wurde (queer.de berichtete). Seiner Karriere tat dies keinen Abbruch. Er moderierte viele Comedyformate und Galashows, darunter etwa auch die Verleihung des Deutschen Fernsehpreises. Später eroberte er neben dem Kino ("Horst Schlämmer – Isch kandidiere!") auch die "Spiegel"-Bestsellerlisten ("Ich bin dann mal weg"). 2014 kündigte der Entertainer anlässlich seines 50. Geburtstags seinen Abschied aus dem deutschen TV an.

Twitter / RTLde

Den Ehrenpreis hat bislang nur eine kleine Gruppe von beliebten Fernsehgrößen erhalten, darunter Rudi Carrell, Götz George, Alfred Biolek, Günter Wallraff und Thomas Gottschalk. (pm/dk)