Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39972

USA

Frühere "Drag Race"-Kandidatin entschuldigt sich für Nazi-Porno-Vergangenheit

Dragqueen Jade Jolie gab eine Erklärung heraus, in der sie sich für einen fragwürdigen Pornofilm entschuldigte. Anlass ist offenbar ihre Teilnahme in einer Realityshow.


Jade Jolie (3.v.l.) schämt sich inzwischen für einen Pornofilm, in dem sie einen Nazi spielte – sie spielte auch in anderen Filmen mit, darunter etwa in der "Da Vinci Code"-Parodie "DaVinci Load 2: Electric Twinkaloo". (Bild: PZP Productions)

Die 34-jährige Dragqueen Jade Jolie hat sich auf Twitter dafür entschuldigt, dass sie in der Vergangenheit bei einem Schwulenporno mit Nazi-Thematik mitgespielt hatte. Jolie, die außerhalb der Dragszene die geschlechtsneutralen Pronomen "they/them" verwendet, hatte in der fünften Staffel von "RuPaul's Drag Race" im Jahr 2013 teilgenommen und damals den achten Platz unter 14 Dragqueens erreicht.

Vor "Drag Race" hatte sie – damals nicht im Fummel – unter dem Pornonamen Tristan Everhard in mehreren Pornoszenen mitgespielt, darunter auch einem, der im Nazi-Milieu spielt. Zuletzt machten mehrere Bilder aus dem Film die Runde, darunter auch eines, in dem Jolie neben drei anderen Darstellern den rechten Arm zum Nazi-Gruß hebt.


Jade Jolie bei ihrem Auftritt in "RuPaul's Drag Race" 2013 (Bild: Logo)

"Als ich jünger war, hatte ich finanziell wenig Glück und habe in Pornos mitgespielt, um zu überleben", so Jolie. "Während des Drehs wurde ich gefragt, ob ich in einer Szene einen Nazi-Soldaten spielen soll. Wider besseren Wissens und mit einem gewalttätigen Partner, der mich zu einem 'Ja' gedrängt hatte, habe ich mich entschieden, daran teilzunehmen. Ich habe mich dafür geschämt und die Entscheidung jeden Tag bereut."

Twitter / QueenJadeJolie
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Wegen ihrer Scham habe sie sich auch nicht früher dafür entschuldigt, so die Dragqueen in ihrer Twitter-Botschaft weiter. Jetzt habe sie aber festgestellt, dass dies jüdische Gläubige verletze. "Ich übernehme die volle Verantwortung für meine Taten und weiß, dass, was ich getan habe, falsch ist, egal wie die Umstände waren." In den vergangenen Jahren war sie bereits auf ihre Pornovergangenheit angesprochen worden und hatte stets erklärt, dass sie sich in diesem Zusammenhang für nichts schäme.

Direktlink | Interview mit Jolie im Jahr 2013
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Nur wenige Stunden vor ihrer Entschuldigung hatte die Streamingdienst Shudder mitgeteilt, dass Jolie an der vierten Staffel der Realityshow "The Boulet Brothers' Dragula" teilnehmen werde. Dabei handelt es sich um einen Wettbewerb, in dem neben Dragqueens auch Dragkings oder andere Performer*innen antreten und um den Titel "The World's Next Drag Supermonster" und ein Preisgeld in Höhe von 100.000 Dollar kämpfen. Die Show ist kein Teil des "RuPaul's Drag Race"-Universums. Shudder gehört zum Fernsehsender AMC ("The Walking Dead", "Breaking Bad", "Kevin Can F**k Himself").

In den letzten Jahren tourte Jolie als Dragqueen durch die USA und spielte in einigen Musikvideos mit. Darunter ist etwa "You Need to Calm Down" von Taylor Swift aus dem Jahr 2019, an dem viele queere Promis teilnahmen.

Bereits in der Vergangenheit hatte schwule Nazi-Pornografie für Aufregung gesorgt. 2011 veröffentlichte etwa ein deutsches Szenemagazin die Anzeige eines dänischen Erotik-Versandhandels, in dem ein Mann in SS-Uniform abgebildet war – das Bild stammte von einem tschechischen Pornofilm (queer.de berichtete). (cw)



#1 SabsAnonym
  • 13.09.2021, 16:42h
  • Ihr misgendered Jade Jolie!! they/them ist im deutschen nicht "sie". Das solltet ihr doch wissen!! Im deutschen ist es möglich den Namen als Pronomen zu verwenden oder Pronomen zu meiden!!
  • Antworten » | Direktlink »
  • Anm. d. Red.: Als Dragqueen verwendet Jade das Pronomen "sie".