Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39984

Polizei bittet um Mithilfe

Verdacht auf Vergewaltigung: Trans Mann in Rheinbach attackiert

Ein unbekannter Mann soll in der Nähe von Bonn einen trans Mann attackiert und vergewaltigt haben. Die Polizei bittet in dem Fall um Hinweise von Zeug*innen.


Die Polizei sucht nach Zeug*innen der Attacke (Bild: flickr / Maik Meid / by 2.0)

  • 14. September 2021, 14:36h, noch kein Kommentar

Die Bonner Polizei ermittelt derzeit wegen Verdachts auf Vergewaltigung, die sich am vergangenen Freitag (10. September) in Rheinbach, einer 27.000 Einwohner*innen zählenden Stadt im Rhein-Sieg-Kreis, ereignet haben soll. Dabei soll ein bislang unbekannter Mann einen 22-jährigen trans Mann attackiert haben.

Zur Tatzeit gegen 18.30 Uhr war der Geschädigte in der 20 Kilometer südwestlich von Bonn gelegenen Stadt auf dem Raiffeisenweg zwischen L493 und Rotterbach unterwegs. Dort soll ihn ein Unbekannter angesprochen und um Hilfe für eine hilflose Person gebeten haben. Der 22-Jährige folgte dem Mann nun zu einem Maisfeld zwischen Raiffeisenweg und Rotterbach. Dort soll der Unbekannte ihn plötzlich zu Boden geworfen und attackiert haben.

Nach dem Tatgeschehen sprach der Geschädigte nach Angaben der Polizei einen Passanten an, der die Polizei verständigte. Bei einer unmittelbar eingeleiteten Fahndung konnte der Tatverdächtige jedoch nicht gefunden werden. Nach ersten Maßnahmen durch die Kriminalwache übernahm das Kriminalkommissariat 12 der Bonner Polizei die weiteren Ermittlungen. Bislang konnte kein Tatverdächtiger identifiziert werden.

Polizei veröffentlicht Täterbeschreibung

Der Tatverdächtige kann nach Zeugenangaben bislang als etwa 35 bis 40 Jahre alt und 1,80 Meter groß beschrieben werden. Er soll kurze, dunkle Haare, abstehende Ohren, eine große, markante, schiefe Nase und einen dunklen Hautteint haben, mit einer dunklen Jacke sowie einer Hose mit Gürtel bekleidet gewesen sein und gebrochenes Deutsch gesprochen haben.

Wer Angaben zur Identität des Mannes geben kann, soll sich mit den Ermittler*innen des Kriminalkommissariats 12 unter der Rufnummer (0228) 15-0 oder per E-Mail unter KK12.Bonn@polizei.nrw.de in Verbindung setzen. (pm/cw)