Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=39985
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Studie: Sterberisiko bei trans Menschen doppelt so hoch wie bei cis Menschen


#2 Gnurfel42Anonym
  • 15.09.2021, 08:39h
  • »Um wirklich zu wissen, warum das Sterberisiko unter trans Frauen so hoch sei, sei mehr Forschung notwendig.«

    Ach, wirklich? Ist es nicht die tägliche Hetze von Rechts (und mit »Rechts« beziehe ich CDU/CSU explizit mit ein)? Ist es nicht die systematische Diskrimierung durch das (Un-)Rechtssystem? Ist es nicht die Tatsache, dass Transphobie noch immer tief in der sogenannten »Mitte« der Gesellschaft verankert ist? Ist es nicht die Tatsache, dass die Meisten eigentlich keine Ahnung haben, was trans sein wirklich heißt, aber trotzdem eine Meinung? Ist es nicht die Tatsache, dass die letzen gut 30 Jahre die CDU/CSU fast durchgängig mit ihrer menschenfeindlichen Politik einfach durchregiert hat (und die SPD nickte brav fast alles ab) und das strukturell transphobe TSG trotz vieler Verfassungsgerichtsurteile nie abschaffen wollte? Ist es nicht die Tatsache, dass dank rechtlicher Diskrimierung der Zugang zu lebensnotwendigen Mitteln durch unzähliche bürokratische Hürden erschwert wird? Ist es nicht die Tatsache, dass auch Mysogynie immer noch ein Problem ist, viele trans Menschen also doppelt gearscht sind? Ist es nicht die Tatsache, dass es noch nicht mal so viele Jahre her ist, dass das trans sein ganz offiziell als Krankheit galt?
    Wenn es scheint, als hätte sich die ganze Welt gegen dich verschworen, ist es dann WIRKLICH so ein großes Mysterium, warum das Leute in den Wahnsinn und Suizid treibt?

    Ja, mehr Forschung ist immer gut, aber ist geradezu grotesk, so zu tun, als wären die Suizide ein riesengroßes Mysterium. Nein, das sind sie nicht.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel