Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?39997

Berlin

Nach Selbstverbrennung am Alexanderplatz: Trans Frau erliegt Verletzungen

Schreckliche Nachricht aus der Bundeshauptstadt: Die Frau, die sich selbst angezündet hatte, ist laut Polizei gestorben.


Die Polizei bestätigte am Mittwoch den Tod der Frau (Bild: René Mentschke / flickr)

Die trans Frau, die sich am Dienstagnachmittag am Berliner Alexanderplatz selbst angezündet hatte, ist noch am selben Tag ihren Verletzungen erlegen. Das gab die Berliner Polizei am Mittwoch bekannt. Das Todesermittlungsverfahren werde vom zuständigen Kommissariat der Kriminalpolizei geführt. Eine politische Motivation könne auf Grundlage der bisherigen Ermittlungen und Erkenntnisse weiterhin ausgeschlossen werden, erklärte die Behörde.

Die Frau hatte sich am Dienstag gegen 13.20 Uhr vor einem Kaufhaus wortlos aus einem Benzinkanister mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und anschließend selbst angezündet (queer.de berichtete). Ein Mitarbeiter des Kaufhauses habe die Flammen dann aber schnell löschen können und die Berliner Feuerwehr alarmiert.

Zunächst hatte es von der Polizei fälschlicherweise geheißen, dass die Frau zwar schwere, aber keine lebensbedrohlichen Verletzungen erlitten habe. Zu den Hintergründen ist noch nichts bekannt. (cw)

Hilfsangebote bei Suizidgedanken

Eine generelle Notfall-Seelsorge für Menschen mit Suizidgedanken ist unter der kostenlosen Nummer 0800 111 0 111 zu erreichen (für Kinder und Jugendliche gibt es auch die kostenlose "Nummer gegen Kummer" unter 116 111).

Für trans Personen gibt es in Deutschland ein großes Netzwerk aus Treff-, Unterstützungs- und Beratungsangeboten. So bietet etwa die Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität mehrere Beratungsstellen. Weitere lokale Angebote lassen sich oft über Suchmaschinen finden.

Für Kinder und Jugendliche, die in Deutschland Schwierigkeiten rund um ihr Coming-out haben, gibt es zahlreiche LGBTI-Jugendgruppen und -zentren, die ebenso Beratung bieten wie Kontaktmöglichkeiten zu Gleichgesinnten. Auch mehrere Webseiten, etwa dbna (Du bist nicht allein) oder die des bundesweiten Jugendnetzwerks Lambda, richten sich gezielt an junge Schwule und Lesben.


#1 Elm_Anonym
  • 15.09.2021, 17:02h
  • Wenn Trans* sich öffentlich verbrennt, habe ich Schwierigkeiten, das NICHT als politisch bzw. gesellschaftlich motiviert zu sehen.

    Vermutlich soll so was wie "politisch-terroristisch" gemeint sein ... hey, kein Terroranschlag ... aber in der Form, wie das Statement jetzt lautet, ist es mMn falsch. Fügt sich ein in die Reihe falscher Statements in diesm Fall. Blamabel, zynisch, traurig, offenbarend.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 TransMumAnonym
  • 15.09.2021, 17:17h
  • Weiß 1 etwas von einer Mahnwache? Ich werde mir wahrscheinlich morgen frei nehmen oder ansonsten auch an einem anderen Tag
  • Antworten » | Direktlink »
#3 zundermxeAnonym
  • 15.09.2021, 17:28h
  • Antwort auf #1 von Elm_
  • Sprichst mir aus der Seele.

    War schon vom ersten Artike sehr irritiert als es hieß nicht lebensgefährlich verletzt und kein politischer Tathintergrund.

    Mir scheint es will geglaubt werden und letztlich zum bedauernswerten Einzelschicksal verklärt werden.
    Damit alles von vielen so Emotions- und Empathie-los weiter betrieben werden kann, wie bisher.
    Doch dieser schreckliche Tod ist eine schreiende Anklage für uns alle.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 TinaisttraurigAnonym
#5 trans naysayerAnonym
  • 15.09.2021, 19:17h
  • Antwort auf #3 von zundermxe
  • "Mir scheint es will geglaubt werden und letztlich zum bedauernswerten Einzelschicksal verklärt werden."

    Ich habe mal gegoogled...

    Nicht nur das. Man ist krampfhaft bemüht, keinen Zusammenhang zu "trans" darzustellen, indem man in den Medien diese Information unterschlägt oder herumeiert.

    www.berliner-kurier.de/berlin/feuer-tragoedie-auf-dem-berlin
    er-alexanderplatz-diese-reaktionen-zeigen-was-alles-falsch-l
    aeuft-li.182967


    Hier hat sie nicht einmal ein Geschlecht. Man vermeidet die Bezeichnung "Frau" genauso wie "trans Frau". Sprachlich wird sie durch die Moderator:innen zu einer "Person". Bei einem cis Mann oder einer cis Frau würde man das nach Bekanntwerden des Geschlechts nie tun...Man würde sagen, "...eine Frau hat sich verbrannt".

    www.youtube.com/watch?v=Dea1iMx1vhY

    Ich vermute, dass man nicht mal ihren Namen nennen wird - im schlimmsten Fall ihren deadname.

    - All who die due to anti-transgender violence are to be remembered.
    - Its up to us to remember them, since law enforcement, and media often seek to erase their existence.
    - We can make a difference by being visible, speaking out, educating and organizing around anti-transgender violence.
    - Transgender lives are affirmed as valuable.

    Say her name!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 AutumnRiverProfil
  • 15.09.2021, 19:39hKöln
  • Es sollte auch gesagt werden, dass sich einige AFD-Politiker und Anhänger der rechten identitären Bewegung gestern auf Twitter darüber lustig gemacht haben und die widerwärtigsten Kommentare darunter zu finden waren. Es ist unglaublich und hätte nie gedacht, dass Menschen so etwas schreiben können
  • Antworten » | Direktlink »
#7 NickAnonym
#8 PhoebeEulenbaerAnonym
  • 15.09.2021, 21:38h
  • Antwort auf #5 von trans naysayer
  • Das ist halt business as usual in Deutschland. Ich erwarte auch nichts anderes.

    Lass mich mir einem Zitat antworten:

    Human progress isn't measured by industry. It's measured by the value you place on a life. An unimportant life. A life without privilege. The woman who died on the place, that woman is value, it's your value. That's what defines a species.

    Und es gibt Tage an denen kotzt mich die Menschheit einfach nur an.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 trans naysayerAnonym
  • 15.09.2021, 23:24h
  • Antwort auf #8 von PhoebeEulenbaer
  • "Human progress isn't measured by industry. It's measured by the value you place on a life. An unimportant life. A life without privilege. The woman who died on the place, that woman is value, it's your value. That's what defines a species."

    We're far from that. But we're on it. All hands on deck day and night over here. It's getting better. Slowly...but it's getting better my beloved younger sister.

    tender hug and loads of love! :-*
  • Antworten » | Direktlink »
#10 ReginaAnonym
  • Gestern, 00:22h
  • Liebe mir unbekannte Person,es tut mir leid,dass du nicht überlebt hast.Ich hätte gerne mehr für dich getan,als nur eine kurze Zeit mit dir auszuhalten,bis die med. Hilfe kam.
  • Antworten » | Direktlink »