Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?40073

Rostock

Warnemünde: Geschäft von schwulem Paar mit Hakenkreuzen beschmiert

In dem Seebad wurde das erst vor zwei Monaten eröffnete Geschäft "Pet Shop Boyz" zudem mit schwulenfeindlichen Parolen beschrieben. Die Polizei ermittelt.


Das Geschäft nach dem Anschlag (Bild: Holger Wolf / FB)

In Rostock-Warnemünde haben Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag die Scheiben des Geschäfts eines schwulen Ehepaars mit Hakenkreuzen und extrem schwulenfeindlichen Parolen beschmiert. Darüber berichten die Betreiber Holger und Stefan Wolf bei Facebook und gegenüber den "Norddeutschen Neuesten Nachrichten" (Bezahlartikel).

Die beiden betreiben das Geschäft "Pet Shop Boyz" für Heimtierbedarf an der Alexandrinenstraße 103 erst seit August. "Ich war so fassungslos, dass ich erst einmal ein bisschen geheult habe", so Holger Wolf gegenüber der Zeitung zu seiner ersten Reaktion, als seine Vermieterin ihn kurz nach sieben Uhr über die Tat informiert habe. "Wir haben sofort die Polizei informiert und im Rathaus angerufen."

Wenn Du aufwachst und eine Zeitreise machst. Es ist so nah und es kann jeden treffen. Ich hoffe alle berücksichtigen das am Sonntag und machen das richtige Kreuz an andere Stelle.

Posted by Holger Wolf on Wednesday, September 22, 2021
Facebook / Holger Wolf
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Die Polizei habe vor Ort eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger und terroristischer Organisationen aufgenommen und Fotos gemacht, so die Zeitung, die Ermittlungen führt das zuständigen Fachkommissariat der Kriminalpolizeiinspektion Rostock. Die Täter hatten neben mehreren Hakenkreuzen Sprüche wie "Homo raus", "Kinderficker" und "Schwuch[tel]verein" angebracht, an allen vier Scheiben des Geschäfts und der Glasscheibe der Eingangstüre. Deren Schloss wurde zudem mit Nägeln und Silikon unbrauchbar gemacht, das Paar konnte aber durch eine elektronische Öffnung in den Laden hinein.

Die Wolfs betreiben unter dem Namen "Pet Shoy Boyz" neben einem Online-Handel zwei Läden in Hamburg und je einen in Sylt und Münster. Warnemünde ist der neueste Ableger und so etwas habe man noch nicht erlebt, so Holger Wolf gegenüber der Zeitung. Auch in dem Seebad sei man "total freundlich aufgenommen" worden: "Der Laden ist auf Anhieb gut angenommen worden." Nach der ersten Verunsicherung wolle man nicht aufgeben: "Wir wollen uns nicht verstecken, wir leben ganz offen unsere Partnerschaft."

Direktlink | Vor drei Jahren hatte die ZDF-Sendung "Hallo Deutschland" die beiden Betreiber und ihren Shop in Sylt vorgestellt, der damals noch unter dem Namen "Quartier3neun" lief
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Nachbarn und Geschäftsleute aus der Gegend zeigten sich gegenüber der Zeitung schockiert von dem Vorfall. "Wir verurteilen ganz klar die homophobe Hetze, und finden, dass es ein ziemlich feiger Anschlag ist", kommentierte Claudia Gielow vom Verein Bunt statt Braun. Die Polizei müsse gründlich ermitteln, da das Aufsprühen verfassungsfeindlicher Symbole "ein klarer Einschüchterungsversuch" sei. (cw)



#1 KaiJAnonym
  • 24.09.2021, 16:54h
  • Beide brauchen Mut und starke Solidarität. Die Polizei muss konsequent ermitteln. Menschenfeinden Härte des Rechts treffen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 dellbronx51069Anonym
  • 24.09.2021, 17:20h
  • Genau so fing es mit den jüdischen Geschäften vor 100 Jahren auch an.
    Ich wünsche den beiden viel Kraft.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MarfAnonym
  • 24.09.2021, 19:00h
  • Die Politik muss endlich handeln
    Es zeigt das wir uns wieder zurück entwickeln was geht in diesen Köpfen vor ? Armes Deutschland
    Ich wünsche den beiden viel Kraft
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FlowAnonym
  • 24.09.2021, 21:13h
  • Da trägt die Hetze langsam Früchte.
    Das sind die Folgen, wenn ein Viktor Orban in einem Gesetzesantrag Pädophilie und sexuelle Minderheiten in einen Topf wirft:
    Homo raus, Kinderficker.
    Und die AfD trägt tagtäglich den Hass unverändert in die bürgerliche Mitte Deutschlands.

    Ich merke mittlerweile im Alltag, wie selbst enge Freunde von mir unreflektiert von LGBT-Ideologie reden. Da ich im Alltag als hetero cis-Mann gesehen werde, kriege ich da viel unschönes ungefiltert mit (ich bin wahrscheinlich bisexuell).

    Es ist alles sehr traurig.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 BaerchenProfil
  • 25.09.2021, 02:31hzuhause
  • was muss denn noch alles geschehen bevor die Damen und Herren Politiker endlich einmal realisieren dass da eine riesengroße Gefahr auf uns zukommt. Es wird so lange der Kopp in den Sand gesteckt und weggesehen bis es dann am Ende zu spät sein wird... für die Wahl am Sonntag wollen sie auch unsere Stimmen, was mit uns geschieht, was uns angetan wird interessiert sie scheinbar nur am Rande... diese Dinge nehmen doch inzwischen Ausmaße an die noch mehr als beängstigend sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 PhilanthropAnonym
  • 26.09.2021, 11:53h
  • Narrenhände beschmieren Tisch und Wände. Menschenfeinde dürfen die offene Gesellschaft nicht als Einladung zur Narrenfreiheit missverstehen. Wer ein Problem mit anderen Menschen hat, muss es als sein Problem ansehen und angehen. Er darf es und sich nicht zum Problem der Gesellschaft machen. Wir leben nicht im Jahr 1933. Die Gesellschaft hat verstanden, dass Vielfalt eine Bereicherung, keine Bedrohung ist. Als häufiger Gast in Warnemünde möchte ich mir die Atmosphäre dort nicht von Schmierfinken vermiesen lassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 PhilanthropAnonym
  • 26.09.2021, 12:07h
  • Das ist auch der Ministerpräsidentin des Landes anzulasten. Sie hat Fremde (und seien sie nur aus anderen Bundesländern) in der Pandemie zu unerwünschten Personen und zur Gefahr erklärt.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 celli06Anonym
  • 29.09.2021, 13:28h
  • Diese Nazischweine versuchen es doch immer wieder, beängstigend, wieviele Leute so ein Pack gewählt haben, Pfui Teufel, mehr kann man nicht sagen
  • Antworten » | Direktlink »