Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?40105

Buchtipp

Eine queere Neuerzählung von "Phantom der Oper"

Im Roman "Die Maske aus schwarzem Samt" trifft das Phantom der Oper auf einen ebenbürtigen Gegenpart, der ihm zeigt, dass ein Leben außerhalb der selbstgewählten Isolation möglich ist.


Symbolbild: Lon Chaney im Film "The Phantom of the Opera" aus dem Jahr 1925
  • 29. September 2021, 12:47h, noch kein Kommentar

Die Geschichte von Gaston Leroux' "Phantom der Oper" hat über die Jahre viele Neuinterpretationen erfahren. Doch immer waren die Christines das Opfer von Manipulation, selten gelang es ihnen, mehr zu sein als ein Spielball zwischen den Interessen zweier Männer.

In Christoph Daaé, einem aufstrebenden Countertenor, findet das Phantom unvermutet einen Schüler, der sich nicht von Äußerlichkeiten oder den inneren Dämonen abschrecken lässt. Christoph selbst erwählt Erik als seinen Mentor, nachdem er ihn hat singen hören und zu der Überzeugung gelangt, Eriks musikalisches Genie sei unübertroffen. Alle Warnungen in den Wind schlagend, beginnt für ihn eine Zeit an der Oper, die sein Leben nachhaltig erschüttert.

Eine queere Reise ins Paris von 1881


Claudia Thoß hat "Die Maske aus schwarzem Samt" über epubli veröffentlicht

Die Rahmenhandlung der neuesten Neuinterpretation "Die Maske aus schwarzem Samt" folgt der Erzählung von Leroux, im Kern unterscheiden sich die beiden Geschichten jedoch: Durch die psychologische Aufarbeitung der Figuren stellt die Autorin Claudia Thoß einen Bezug zu aktuellen Themen wie dem Verlust des Glaubens und der Akzeptanz von Queerness her.

"Die Maske aus schwarzem Samt" entführt Lesende auf eine Reise ins Paris von 1881, auf der einiges bekannt erscheint, doch viel Neues zu entdecken ist. Dabei ist die Liebe zur Musik ebenso von Bedeutung wie der Mut, sich einem anderen Menschen zu öffnen, um mit dessen Dämonen zu tanzen. Denn wer mutig ist, findet das Glück.

Claudia Thoß, selbst Teil der LGBTI-Community, schafft es mit ihrem Romandebüt in anspruchsvollem, manchmal romantischem Stil, der zeitlosen Figur des Phantoms eine eigene Facette hinzuzufügen. Voll düsterer Romantik, mit einer Prise Humor, begeistert die Geschichte mit Charakteren, die trotz des historischen Settings frisch und lebensnah wirken. (cw/pm)

Infos zum Buch

Claudia Thoß: Die Maske aus schwarzem Samt. Roman. 428 Seiten. ‎epubli. Berlin 2021. Taschenbuch: 14,99 € (ISBN 978-3-7541-6184-5)