Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=4019
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bareback: LSU verteidigt sich


#11 Gernot BackAnonym
  • 12.12.2005, 21:24h
  • "Auffallend ist indessen, dass sich die Homo-Organisationen der anderen Parteien aus dem Streit offiziell zurückhalten"

    Auffallend ist auch, dass Queer.de selbst sich -anders als seine Online-Besucher- mit einer klaren Missbilligung von Bareback zurückhält und im Gegenteil sogar weiterhin aktiv für Bareback-Pornos wirbt! Ihr verdient weiter an der Ausnutzung der sozialen Notlage osteuropäischer Porno-Darsteller und an der Verharmlosung dieser lebensgefährlichen Sexualpraktiken mit!

    Wenn wir als Schwule hier nicht klare Grenzen ziehen, wird es der Gesetzgeber tun, und dann fürchte ich um schwule Medien und die schwule Subkultur im allgemeinen, angesichts einer großen Koalition mit verfassungsändernder Mehrheit.

    Wann bezieht ihr hierzu endlich Stellung, liebe Queer-Redaktion, wollt ihr euch weiter an diesen miesen Geschäftemachereien beteiligen, wollt ihr mit Rücksicht auf ein paar Bareback-Idioten gefährden, was wir uns an schwulen Freiheitsrechten in über dreißig Jahren erkämpft haben?

    Kündigt den sittenwidrigen Vertrag mit homoactive.com, den ihr offensichtlich habt, sofort und fristlos!

    Gernot Back
  • Antworten » | Direktlink »
#12 madridEUAnonym
  • 12.12.2005, 23:00h
  • @gerd: Meine nicht massgebliche Meinung über die Beiträge von Holga/Walda ist genau umgekehrt. Er legt Hintergründe frei, die wir als passives Fernsehvolk im Hauptstrom schwimmend gar nicht mehr erkennen.
    Man sollte wechselnde Pseudonyme nicht überbewerten und Kommentare auch dulden, wenn wir sie nicht gewohnt sind.
    Dafür sind wir doch hier im Forum und gegen aufkommende Langeweile kann Krawall mitunter ganz nützlich sein, oder ?
  • Antworten » | Direktlink »
#13 gerdAnonym
  • 12.12.2005, 23:49h
  • @Gerd
    Wobei kurz angemerkt sei, zwischen Gerd und gerd ist hier auch zu unterscheiden, dass sind jeweils zwei verschiedene Personen!!!

    Da hat wohl einer den gleichen Vornamen wie ich...jedenfalls sind meine Kommentare immer vom kleingeschriebenen gerd.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 SaschaAnonym
  • 13.12.2005, 01:56h
  • @gerd und andere: Offensichtlich haben die meisten hier den Kommentar des whk zur Bareback-Debatte gar nicht gelesen, denn sonst hätten sie feststellen können, dass er einige sehr bedeutende Punkte anführt, deren Thematisierung gerade auch von Seiten des LSVD dringend erforderlich wäre. Dort beschäftigt man sich aber in konservativ-kleinbürgerlicher Manier weiterhin nur mit Homo-Ehe und ADG und blendet fundamental wichtige Fragen wie die der Sexualerziehung und natürlich auch der medialen Behandlung bestimmter Themen weitgehend aus.

    Es ist schon erstaunlich, dass viele Homosexuelle immer an erster Stelle diejenigen anfeinden, die mit dem notwendigen kritischen Bewusstsein für gesellschaftliche Veränderung eintreten - und zwar in der Schärfe, die bei dieser Auseinandersetzung mehr als geboten ist!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 blumen-freundAnonym
  • 13.12.2005, 01:57h
  • @Gerd:
    bist du im wahren leben ein germanist, der sich auf die erkennung von stil-gemeinsamkeiten spezialisiert hat?
    pass bitte auf mit solchen aussagen.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 SaschaAnonym
  • 13.12.2005, 02:22h
  • @Gernot Back: Deine immer wieder kehrenden Phrasen in allen Ehren, aber engagiere dich doch bitte ebenso sehr auf allen heterosexuellen Internetseiten dieses Landes, die massenweise Filmmaterial ungeschützten Geschlechtsverkehrs zwischen Mann und Frau anpreisen. Worin besteht hier der Unterschied? Dass im Zweifelsfall "nur" die Frauen ein erhöhtes Infektionsrisiko in Kauf zu nehmen haben, während die Ansteckungsgefahr für die Männer wenigstens nicht so hoch ist wie bei schwulem Barebacking?

    Eben diese Logik, die von den Massenmedien wieder einmal in zunehmendem Maße propagiert wird, müssen wir bekämpfen und dürfen nicht aus Angst vor der übermächtigen großen Koalition der Generalverurteilung aller Homosexuellen nach dem Mund reden. Denn Homosexuelle sind alleine weder für den Anstieg von HIV-Infektionen noch für das bei jungen Menschen INSGESAMT (d.h. auch bei heterosexuellen Jugendlichen) abnehmende Bewusstsein gegenüber den Gefahren von AIDS und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten "verantwortlich".

    Nein, hier müssen wir uneingeschränkte GLEICHbehandlung einfordern und uns zudem darann erinnern, dass der einzige messbare Erfolg, der in der AIDS-Prävention jemals zu verzeichnen war, durch eine breit angelegte Aufklärungskampagne erzielt wurde - nicht durch billige Law-and-Order-Rhetorik. Und genau hier müssen wir ansetzen: Breite Information und Aufklärung im Rahmen einer Sexualerziehung, die sich gezielt der sexuellen Vielfalt und gerade auch homosexuellen Jugendlichen zuwendet. Allerdings sehe ich dafür keine besonders guten Perspektiven, solange viele Homosexuelle vor lauter Minderwertigkeitskomplexen schon bei der ersten Attacke aus der reaktionären Ecke den moralischen Zeigefinger gegen ihresgleichen erheben und zudem alle Grundsätze des Rechtsstaates und einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaftsordnung auf den Müllhaufen der Geschichte werfen wollen.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 SaschaAnonym
  • 13.12.2005, 02:28h
  • Sorry, mein Posting Nr. 14 bezieht sich selbstverständlich auf

    Gerd,

    nicht auf gerd!
  • Antworten » | Direktlink »
#18 wolfAnonym
  • 13.12.2005, 07:31h
  • es ist doch erstaunlich, wieviel begeisterung die barebacking-debatte der lsu auslöst ? offensichtlich haben wir schwulen den ungeschützten verkehr gepachtet ! ähnlich wie aids !
    würden wir uns wie mündige bürger verhalten und uns um unsere bürgerlichen rechte kümmern, wäre dieser, mehr als fragwürdige verein, längst vergangenheit, weil überflüssig !
  • Antworten » | Direktlink »
#19 Gernot BackAnonym
  • 13.12.2005, 11:35h
  • @Sascha

    Du hast Recht, meine Stellungnahmen haben inzwischen etwas von "Ceterum censeo". Das werde ich aber auch fortführen, solange sich die Szene nicht klar in Wort und Tat von Bareback distanziert.

    Dass auch in Heteropornos und da noch viel häufiger als in Homopornos ungeschützter Geschlechtsverkehr vermarktet wird, dass damit auch Heterosexuelle zu höchst risikoreicher Nachahmung verleitet werden, ist natürlich ebenso zu missbilligen, das ist doch gar keine Frage!

    Aber erst wenn wir als Schwule vor unserer Tür gekehrt haben, können wir die Frage nach der Sauberkeit vor anderen Türen stellen.

    Meine Haltung vertrete ich übrigens auch nicht erst seit den jüngsten Medienberichten.

    Gegen Slogans wie "Ich habe Sex - Safe oder Unsafe!" habe ich auch schon vor zwei Jahren bei denen protestiert, die sie in Umlauf brachten.

    www.herzenslust.info/herzenslust/upload/anzeigen/07_septembe
    r_2003.jpg


    Und jetzt nochmal, liebes Queer.de-Team:

    Wie haltet ihr es mit dem Barebacking?

    Gernot Back
  • Antworten » | Direktlink »
#20 wolfAnonym
  • 13.12.2005, 12:01h
  • @gernot back
    wie schön, dass wir solch engagierten moralisten in diesem forum haben ?

    mach dir doch einfach klar, dass jeder für sein verhalten verantwortlich ist, wer mit unverantwortlichen deppen pennt, ist sebst schuld !
    die schulmeisterei mit dem erhobenen zeigefinger, meistens aus ner dorfaue, für süddeutsche : anger, ist einfach nur saudumm !
    nimm ne alditüte und dein problem hat sich erledigt.
    um es auf den punkt zu bringen, dass problem ist viel zu ernst, um es mit solch blöden "strafmassnahmen" wieder mal dem staat zu überlassen.
    das merkwürdige daran, wir haben gar kein problem, jeder klar denkende mensch, ob homo oder hetero, wird, genau wie beim essen, überlegen was er macht, oder nicht ?
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel